easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  youtube

Beiträge

Am 20. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga mussten die HAKRO Merlins Crailsheim bei der seit vier Liga-Spielen ungeschlagenen Mannschaft aus Würzburg antreten. Merlins-Coach Tuomas Iisalo konnte dabei wieder auf seinen Top-Scorer Ben Madgen setzen, der noch vergangenes Wochenende verletzungsbedingt ausfiel. Dafür fehlte Center Philipp Neumann krankheitsbedingt. Lange konnten die Zauberer mit den Würzburgern mithalten. Ein 14:0-Run im letzten Viertel konnten die Crailsheimer nicht mehr aufholen. Das Spiel endete 87:75 für Würzburg.

 

Endstand WEB

Würzburg, 09.02.2019. Nach einer extrem schnellen Anfangsphase mit vielen Würfen gingen die HAKRO Merlins mit einem Fünf-Punkte Vorsprung in die erste Time-Out-Pause von Würzburg. Die beiden erfahrenen Zauberer Wysocki und Madgen erzielten dabei zehn von zwölf Punkten. Nach einigen Fehlwürfen der Crailsheimer kam auch die Mannschaft von Dennis Wucherer in die Begegnung und ging kurz vor Ende des ersten Viertels in Führung, was Tuomas Iisalo zu einer Auszeit zwang.

Das zweite Viertel startete mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten was auch an der Vielzahl vergebener Freiwürfe der Würzburger lag. Erst eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit nutzten die Hausherren zwei Ballverluste der Crailsheimer aus und zogen mit fünf Punkten davon, sodass Iisalo ein Time-Out nahm. In den letzten Sekunden des zweiten Viertels konnte keines der beiden Teams punkten und es ging mit 43:38 für Würzburg in die Halbzeit.

s.Oliver Würzburg begann die zweite Halbzeit mit einem 4:0-Run, allerdings antwortete Michael Cuffee mit einem Dreier. Direkt im Gegenzug kassierten die Merlins jedoch einen Dunk von Cooks, sodass Crailsheim früh eine Auszeit nahm. Die Mannschaft von Trainer Wucherer traf nun viele Würfe, auch von der Dreierlinie und die Merlins leisteten sich einige Ballverluste. Dadurch, dass Würzburg früh die Foulgrenze überschritt, bekamen die Merlins die Chance mit Freiwürfen den Rückstand zu verkürzen. Das gelang und Crailsheim konnten mit einem 60:61 in das letzte Viertel gehen.

Im letzten Spielabschnitt schenkten sich zunächst die beiden Teams nichts. Im Gleichschritt scorten die Mannschaften in den ersten Minuten konstant bis Würzburg sich wieder mit sieben Punkten absetzen konnte, sodass Iisalo zu einer Auszeit gezwungen wurde. Nach dem Time-Out gelang den Würzburgern ein 14:0-Run, von dem sich die Merlins nicht mehr erholen konnten. Letztendlich endete das Spiel 87:75 für Würzburg.

Stimmen zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Glückwunsch an Würzburg für das solide und konstante Spiel. Letztendlich haben wir uns zu viele Turnover geleistet und zu wenige Defensiv-Rebounds geholt. Allerdings hat mit gefallen, was mein Team gezeigt hat. Wir haben 40 Minuten gekämpft und nicht aufgegeben. So müssen wir weiter machen und Schritt für Schritt besser werden.“

Ingo Enskat: „Ich muss den Jungs zunächst ein großes Kompliment aussprechen, vor allem für den Kampfgeist den sie heute an den Tag gelegt hat. Verloren haben wir das Spiel innerhalb von drei Minuten im letzten Viertel. In der Phase haben wir den Faden verloren, keine Rebounds geholt, mehrere Ballverluste in Folge produziert und deshalb konnte sich der Gegner entscheidend absetzen. Das ist einfach ärgerlich, damit machst du dir so eine gute kämpferische Leistung kaputt. Aber trotzdem für mich ein völlig anderes Spiel, als die Heimniederlage. Dort war ich überhaupt nicht zufrieden.“

Punkteverteilung

Russell (5 Pkt/ 4 Ass), Turner (12 Pkt/ 6 Ass), Herrera (1 Pkt/ 4 Reb), Madgen (11 Pkt/ 3 Ass),Wysocki (20 Pkt/ 3 Ass, 6 Reb), Lawson (3 Pkt/ 5 Reb), Ferner (6 Pkt), Cuffee (8 Pkt), Gay (9 Pkt), Urbansky (DNP)

Viertelergebnisse: 21:20 | 22:18 | 18:22 | 26:15

Teamvergleich  

 

s.Oliver Würzburg

HAKRO Merlins

Rebounds

41

28

Assists

25

20

Turnover

13

16

Wurfquoten

Field Goals

48% (31/65)

43% (23/54)

Dreier

30% (7/23)

48% (13/27)

Freiwürfe

75% (18/24)

76% (16/21)