easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Beiträge

Im Rahmen des traditionellen Vorbereitungsturniers in der HAKRO Arena Crailsheim trafen die Gastgeber am Samstagabend auf die MLP Academics Heidelberg aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Nach den Testspielsiegen gegen Hamburg, Ehingen und der Niederlage gegen Gries, war es bereits das vierte Preseason-Match für den Bundesligisten. Nach einem guten Start, ließen die Crailsheimer die Gäste zwischenzeitlich auf einen Punkt herankommen, zogen aber dann am Ende souverän auf 90:81 davon.

Heidelberg Testspiel WEB

Crailsheim, 07.09.2019. Nachdem der Syntainics MBC im ersten Aufeinandertreffen des Turnier-Wochenendes in Crailsheim gegen die Falcons Nürnberg mit 91:84 gewannen, durfte das Team der HAKRO Merlins Crailsheim das Parkett betreten. Im ersten von zwei Testspielen am Wochenende trafen sie auf Heidelberg. Das Team von Headcoach Tuomas Iisalo wollte die Niederlage aus der vergangenen Woche in Frankreich gegen Gries Oberhoffen vergessen machen und erfolgreich in das Heimturnier starten.

Zu Beginn des Spiels schickten die Iisalo-Brüder Russell, Herrera, Hawkins, Bleck und Jones auf das Feld. Die Merlins starteten wie auch schon im Spiel gegen Gries stark und gingen nach knapp zwei Minuten mit 7:0 in Führung. Besonders Kapitän Sebastian Herrera übernahm Verantwortung und punktete fünffach. Der Heidelberger Coach wurde zur ersten Auszeit gezwungen. Anschließend hielten die Gastgeber den Vorsprung konstant aufrecht, bis Heidelberg in Schwung kam und kurz vor dem Ende des ersten Viertels auf 19:18 heran kam. Es folgte eine Merlins-Auszeit. Die Zauberer übernahmen dann wieder Oberhand und zogen bis zur Viertelpause auf 28:19 davon. 

Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Gäste einen Start nach Maß und punkteten in der Offensive konstant und ließen in der Defensive kaum etwas zu. Die Merlins-Führung schrumpfte bis auf drei Zähler, bis sich die Crailsheimer wieder fingen und kurz vor der Halbzeit den alten Abstand wieder herstellen. Besonders Aaron Jones setzte mit einem sehenswerten Alley-Oop nach Assist von Russell ein Ausrufungszeichen. Es ging mit 45:40 für die Gastgeber zum Seitenwechsel. 

Nach der Pause kamen die Heidelberger deutlich besser aus der Kabine und waren dafür verantwortlich, dass sich das Spiel ausgeglichen gestaltete. Die Gäste kamen bis auf einen Punkt heran, bevor Quincy Ford nach Anspiel von Jeremy Morgan einen Dunk vollendete und Heidelberg ein Timeout anzeigte. Mit einer Drei-Punkte-Führung (65:62) ging es in das letzte Viertel. 

Dort konnte dann der Bundesligist wieder zeigen was in ihm steckt. Innerhalb von fünf Minuten bauten sie ihre Führung auf elf 81:67 aus und ließen den Gästen in den letzten Minuten kaum noch eine Chance auf ein Comeback. Die Crailsheimer gewannen letztendlich mit 90:81 und treffen am Sonntag um 15:00 Uhr auf den Ligakonkurrenten Syntainics MBC.

Personal: Russell (16 Pkt/3 Reb/3 Ass), Carpenter, Evans, Špan (8 Pkt/5 Ass), Herrera (8 Pkt/4 Reb/2 Ass), Bleck (10 Pkt/4 Reb/2 Ass), Ford (12 Pkt/6 Reb/3 Ass), Morgan (12 Pkt/3 Reb/3 Ass), Dejan Kovačević (4 Pkt/1 Reb/1 Ass), Hawkins (11 Pkt/7 Reb/3 Ass), Jones (9 Pkt/3 Reb/2 Blk), Urbansky.