easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Beiträge

Das Spiel der HAKRO Merlins Crailsheim gegen die Telekom Baskets Bonn war das Duell zweier Überraschungsteams der Saison. Die positiv überraschenden Crailsheimer, als Favorit auf den Abstieg in die Saison gegangen, trafen als Tabellenfünfter auf die negativ überraschenden Bonner. Als Play-Off Anwärter in die Saison gestartet, befanden sich die Telekom Baskets vor der Partie auf dem 16. Platz. Am Ende wurden die Zauberer ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegten die Bonner mit 85:66.

Nachbericht Bonn

Crailsheim, 01.02.2020. Die erste Duftmarke des Abends setzte Seba Herrera mit zwei Dreiern hintereinander zum 9:4. Mit dem Steal und den Fastbreak-Punkten zum 14:8 zwang DeWayne Russell die Gäste zum ersten Timeout der Partie. Mit einer starken Verteidigung machten die Zauberer den Bonnern das Leben schwer und provozierten somit Turnover. In Verbindung mit einer guten Dreierquote (56%) setzten sich die HAKRO Merlins zur ersten Viertelpause auf 26:15 ab.

Auch zu Beginn der zweiten zehn Minuten blieben die Crailsheimer konzentriert und Thomas Päch nahm nach knapp zwei Minuten, beim Stand von 32:18, eine frühe Auszeit. Der Bonner Trainer fand wohl die richtigen Worte, denn die Gäste verkürzten auf 32:25 und dieses Mal bat Tuomas Iisalo seine Männer zum Gespräch. Die Merlins stabilisierten sich jetzt wieder, doch die Telekom Baskets blieben zunächst gefährlich. Bis zur Halbzeit vergrößerten das Iisalo-Team den Vorsprung wieder auf 44:32.

Während die Atmosphäre etwas hitziger wurde, kamen die Gäste anfangs besser aus der Halbzeitpause. Nach wenigen Minuten fanden dann die Zauberer wieder in ihr Spiel und zogen schnell auf 56:38 davon. Die Gäste bekamen nun große Schwierigkeiten zu Punkten und hatten vor allem mit Ballverlusten zu kämpfen. Gerade als es schien, dass sich die Mannschaft von Tuomas Iisalo vielleicht endgültig absetzen könnte, gelang den Telekom Baskets ein 7:0-Lauf zum 58:45 und der Crailsheimer Coach zog die Auszeit. Bonn hatte jetzt Blut geleckt und kämpfte sich zum Viertelende auf 63:53 ran.

Für die letzten zehn Minuten nahm sich DeWayne Russell viel vor, denn der Point Guard baute mit sieben Punkten in Serie die Führung wieder aus, doch die Gäste ließen sich nicht abwimmeln. Wieder Russell mit einem Dreier stellte auf 75:58 und legte kurze Zeit später sehenswert zum Dreipunktspiel von Fabian Bleck auf. Jetzt übernahmen die Zauberer die Kontrolle und ließen die Telekom Baskets nicht mehr näher rankommen. Am Ende siegten die Hohenloher Franken mit 85:66.

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Ich denke beide Mannschaften waren sehr gut vorbereitet für dieses Spiel. Bonn hatte ein paar taktische Varianten, die wir noch nicht gesehen hatten. Daher mussten wir ein paar Anpassungen vornehmen. Der große Schlüssel heute war unsere Transition-Defense, denn Bonn ist eine gute Mannschaft in der Transition. Der zweite wichtige Punkt war das Defensivrebounding. Wir haben Spieler mit unglaublichen Selbstvertrauen. Zum Beispiel DeWayne Russell im vierten Viertel. Gegen die Switches, das war super. Er ist einer der besten Isolation-Scorer der Liga und wir haben viel Vertrauen in ihn.“

Punkteverteilung

Russell (25 Pkt/4 Reb/5 Ass/3 Stl), Carpenter, Stuckey, Špan (4 Pkt/ 2 Stl), Herrera (13 Pkt/5 Reb), Bleck (15 Pkt/ 4 Reb), Morgan (6 Pkt/4 Reb/4 Ass), Kovacevic, Hawkins (15 Pkt/7 Reb/5 Ass), Jones (7 Pkt/7 Reb)

Viertelergebnisse: 26:15 | 18:17 | 19:21 | 22:13

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Bonn

Rebounds

37

39

Assists

20

13

Turnover

10

17

Wurfquoten

Field Goals

44% (32/73)

46% (27/59)

Dreier

32% (11/34)

29% (4/14)

Freiwürfe

77% (10/13)

62% (8/13)

#allesfürdiefamilie #ichverzichte

Grafiken ich verzichte2