easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

Beiträge

49 Tage nach dem magischen Hinspiel trafen sich die HAKRO Merlins Crailsheim und der FC Bayern München Basketball zur Revanche in der Arena Hohenlohe. Der 24. Spieltag der easyCredit BBL stand unter dem Motto UnitedAgainstRacism. Vor Tip-off versammelten sich die Spieler beider Mannschaften hinter einem Banner, um am internationalen Tag gegen Rassismus auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen. Sportlich gesehen war schon vor Spielbeginn klar, dass auf die HAKRO Merlins ein ungleiches Duell wartete. Denn neben den beiden langzeitverletzten Tim Coleman und Haywood Highsmith fehlte den Zauberern auch Jamuni McNeace aufgrund von Rückenproblemen. Neuzugang Jermaine Haley Jr. stand dagegen erstmals im Kader der Crailsheimer. Die Gäste reisten zwei Tage nach dem wichtigen Euroleague Erfolg gegen Anadolu Efes Istanbul (80:79) mit nahezu voller Kapelle in die Stierkampfarena. Lediglich Nihad Djedovic fehlte verletzt. Sisko, Johnson und Flaccadori setzten rotationsbedingt aus. Die Gastgeber starteten mit viel Willen in das Duell und konnten nach einem starken zweiten Viertel auch mit einer Führung in die Pause gehen. Doch vor allem in der zweiten Halbzeit spielten die Bayern ihre Stärken aus und konnten sich zwischenzeitlich etwas absetzen. Die HAKRO Merlins kämpften sich aufopferungsvoll zurück in das Spiel und hielten das Duell bis zum Schluss ausgeglichen. Am Ende setzten sich jedoch die Münchner mit all ihrer Erfahrung durch und konnten das Topspiel mit 79:74 für sich entscheiden.

HP

Crailsheim, 21.03.2021. Nach dem überraschenden Erfolg der Vorwoche gegen Tabellenführer Ludwigsburg wollten die HAKRO Merlins Crailsheim gegen den FC Bayern München für die nächste faustdicke Überraschung sorgen. Headcoach Tuomas Iisalo, der fast auf den Tag genau vor fünf Jahren zum ersten Mal ein Spiel der Crailsheimer coachte, musste seine sonst gewohnte Starting Five verändern. Neben Bell-Haynes, Stuckey, Jones und Radosavljevic stand auch Kapitän Fabian Bleck zu Spielbeginn auf dem Parkett. Die Bayern wollten früh ihrer Favoritenrolle gerecht werden und brachten die ersten Punkte auf das Scoreboard (0:4). Vor allem Guard Wade Baldwin zeigte seine Klasse. Nach gerade einmal vier Minuten standen bei ihm bereits zehn Zähler auf dem Konto. Doch davon ließen sich die Zauberer nicht beeindrucken. Bleck verkürzte mit seinem Korbleger, Hilliard brachte die Zauberer dann zum ersten Mal in Führung (15:13, 7. Minute). Letztlich ging es nach einem umkämpften ersten Spielabschnitt mit 15:16 in die erste Pause.  

In den zweiten Spielabschnitt starteten die Bayern effektiver, doch Big Man Boggy verwandelte einen sehenswerten Dreier trotz Foul – und machte kurz darauf das Vier-Punkte-Spiel von der Freiwurflinie perfekt. Hilliard brachte nach einer schönen Einzelaktion die Führung wieder auf Crailsheimer Seite (21:20, 15. Minute) – Grund genug für Bayerns Headcoach Trinchieri zur ersten Auszeit des Spiels zu greifen. Ähnlich wie gegen Ludwigsburg überzeugte bei den HAKRO Merlins allen voran die Defensive und zwang die Bayern immer wieder zu Ballverlusten. In den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit drehten die Crailsheimer nochmal so richtig auf. Nach dem erfolgreichen Wurf aus Downtown von Bleck und dem Korbleger von Boggy konnten sich die Zauberer eine Acht-Punkte-Führung herausspielen (35:27, 19. Minute). Die Münchner antworteten mit zwei Freiwurftreffern von Lucic und dem Mitteldistanzwurf von Zipser, sodass es mit einer 35:31-Führung in die Halbzeitpause ging.

Und auch der zweite Durchgang startete furios. Nach einem überragenden Spielzug fand Stuckey den freistehenden Bleck an der Dreierline – der Kapitän vollendete den schönen Spielzug mit drei Zählern. Kurz darauf kam Bell-Haynes zu einem schweren Abschluss mit Foul, was den italienischen Coach der Münchner in Rage brachte. Dies wurde mit einem technischen Foul und einem weiteren Freiwurf für den Kanadier sanktioniert. Dennoch kämpften auch die Gäste um jeden Punkt, Reynolds brachte die Bayern nach 24 Minuten wieder in Führung – Tuomas Iisalo reagierte seinerseits mit einer Auszeit (44:45). Doch auch in der Folge punktete das Euroleague Team fleißig weiter. Baldwin, Zipser und Lucic erhöhten Crailsheims Rückstand. Hilliard unterbrach den 0:12-Lauf mit fünf Zählern und verkürzte auf 49:54. Die HAKRO Merlins zeigten in der Phase ihren Kampfgeist und ließen das Münchner Starensemble nicht davonziehen, sodass es mit einem knappen Drei-Punkte-Rückstand (55:58) in die letzten zehn Minuten des Abends ging.    

Diese eröffnete Lasisi von Downtown, doch auch Bayern zeigte sich von „draußen“ eiskalt. Besonders der belgische Shooting Guard in Diensten der Hohenloher fand nun seinen Rhythmus. Nachdem Baldwin zum Dunking ansetzte reagierte Iisalo mit seiner nächsten Auszeit. Diese sollte die letzten fünf Spielminuten einläuten (63:66). Nun wollten die Bayern auch nichts mehr dem Zufall überlassen und boten ihre Euroleague Mannschaft auf. Crailsheim versuchte mit ihrer starken Defense dagegen zu halten. Hilliard traf einen Mitteldistanzwurf, doch der unermüdliche Baldwin zeigte sich von der Dreierlinie unbeeindruckt. Auf der Gegenseite macht es Bleck seinem Kontrahenten gleich und traf von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 70:71. Die Spannung in der Stierkampfarena war kaum noch auszuhalten. Doch kurz vor dem Ende holten sich die Gäste drei Offensivrebounds in Folge – Wade Baldwin konnte den Dreier verwandeln und auf 71:76 erhöhen. Zehn Sekunden vor der Schlusssirene konnte Lasisi ebenfalls von Downtown punkten. Mit 74:77 ging es in den letzten Angriff des Spiels. Der Meisterschaftsfavorit verteidigte diesen jedoch bockstark, Weiler-Babb konnte den Ball klauen und mit einem Dunking zum 74:79 das Spiel beenden.

Die HAKRO Merlins lieferten einmal mehr eine beachtliche Leistung ab. Gegen eines der Top-Teams der easyCredit BBL konnten sich die Hohenloher über 40 Minuten auf Augenhöhe präsentieren. Am Ende entschieden Kleinigkeiten das Spiel. An das Spiel anknüpfen können die Crailsheimer am nächsten Samstag – dann empfangen die Zauberer Gießen zum dritten Heimspiel in Folge.  

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Glückwunsch an München zum Sieg. Es war ein hart umkämpftes Spiel. Wir haben viele Dinge richtig gemacht, die uns in eine Positionen gebracht haben, dieses Spiel gewinnen zu können. Es war eine sehr solide Leistung, obwohl einige unserer Schlüsselspieler fehlten. Wir hatten Spieler, die dafür eingesprungen sind und mehr Verantwortung übernommen haben. Ich könnte nicht stolzer auf die Jungs sein. Am Ende des Tages hatte einer der besten Offensivspieler der Liga, Wade Baldwin, einen Sahne-Tag. Das war der Unterschied, denn wir haben unseren Gameplan sehr gut umgesetzt."

Punkteverteilung

Bell-Haynes (8 Pkt/2 Reb/3 Ass/1 Stl), Stuckey (2 Ass), Hilliard IV. (13 Pkt/2 Reb/9 Ass), Lasisi (14 Pkt/4 Reb/1 Ass), Bleck (21 Pkt/4 Reb/1 Ass/1 Stl), Haley Jr. (1 Reb/1 Stl), Radosavljevic (6 Pkt/2 Reb/1 Ass), D. Kovačević (2 Pkt/2 Ass), Jones (10 Pkt/8 Reb/1 Ass/1 Stl)

Viertelergebnisse: 15:16 | 20:15 | 20:27 | 19:21

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

FC Bayern München

Rebounds

27

38

Assists

20

11

Turnover

16

15

Wurfquoten

Field Goals

43% (25/58)

48% (29/61)

Dreier

38% (13/34)

38% (9/24)

Freiwürfe

61% (11/18)

80% (12/15)

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft