easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

Beiträge

Heimspieldebüt in den easyCredit BBL-Playoffs! Die HAKRO Merlins empfingen am Sonntagabend zum ersten Mal in ihrer 35-jährigen Vereinsgeschichte ein Team in den BBL-Playoffs. Die Aufgabe dabei hätte nicht schwerer sein können, der amtierende Pokalsieger und Meisterschaftsfavorit FC Bayern Basketball gastierte in der Arena Hohenlohe. Die ersten zwei Duelle der „Best-of-Five“-Serie entschieden die Münchener im Audi Dome für sich, somit fehlte ihnen nur noch ein Sieg zum Einzug in das Playoff Halbfinale. Die Zauberer hingegen wollten ihr erstes Post-Season Heimspiel für sich entscheiden. Ein Highlight fand schon vor dem Sprungball statt: zahlreiche Fans der HAKRO Merlins Crailsheim versammelten sich auf dem Parkplatz vor der Arena in Ilshofen und empfingen ihre Mannschaft, die hupend mit ihren Autos vorbeifuhren. Und diese Energie übertrug sich auf die Mannschaft. Das Team von Tuomas Iisalo spielte sich von Beginn an in einen Rausch und ließen nur wenig zu. Bereits zur Halbzeit spielte sich das Team in bestechender Manier eine 19-Punkte-Führung heraus, am Ende stand ein 96:82-Erfolg auf dem Boxscore. Bell-Haynes stellte mit 34 Punkten ein neues BBL-High auf, Lasisi steuerte 20 Zähler bei.

PHILIPPREINHARD.COM HAKRO Merlins Muenchen Playoffs G3 6458

Crailsheim, 23.05.2021. Beflügelt vom Empfang von den Fans vor der Arena gingen die HAKRO Merlins in ihr erstes BBL-Playoff Heimspiel. Spätestens beim Auftritt am Freitagabend im Münchener Audi Dome sah man, dass die Crailsheimer ein Spiel gegen den Meisterschaftsanwärter auf Augenhöhe bestreiten können. In einem ausgeglichenen Spiel hielt man lange mit den Bayern mit, am Ende musste man sich jedoch knapp mit 79:83 geschlagen geben. Im Vergleich zu dem zweiten Playoff-Aufeinandertreffen mussten die Bayern auf den angeschlagenen Vladimir Lucic verzichten, für ihn stand JaJuan Johnson wieder im Münchener Aufgebot. Die HAKRO Merlins hingegen gingen mit dem gleichen Kader, also ohne die Verletzten Hilliard und Haley, in das „Do-or-die“-Spiel. Auch die Starting Five der Zauberer blieb unverändert, sodass zu Spielbeginn Bell-Haynes, Lasisi, Jones, Bleck und Radosavljevic auf dem Parkett standen. Der kanadische Point Guard stand bereits vor dem Sprungball im Mittelpunkt. Trae Bell-Haynes wurde zum Offensivspieler des Jahres gekürt und erhielt seinen Pokal, überreicht von HAKRO Merlins Geschäftsführer Martin Romig. Zu Beginn des Spiels zeigten sich die Zauberer vor allem von außen unglaublich „heiß“. Die ersten Dreierversuche von Lasisi, Bell-Haynes und Boggy landeten direkt im Korb der Gäste und sorgten für die 9:4-Führung. Die HAKRO Merlins spielten eine fulminante Anfangsphase und konnten ihren Vorsprung weiter ausbauen. Nach einem sehr schön herausgespielten Angriff stand Bell-Haynes frei an der Drei-Punkte-Linie und vollendete zum 14:5 – es folgte die erste Auszeit von Andrea Trinchieri. Der frisch gekürte Offensive Player of the Year spielte sich förmlich in einen Rausch, seine Zähler 9 und 10 sorgten nach sieben Spielminuten zum 21:9! In einem der besten Viertel der Spielzeit erzielten die HAKRO Merlins 32 Punkte gegen eine der besten Defensivmannschaften Europas. Selbst hielt man die Bayern bei 19 Zählern, sodass es mit einem zweistelligen Vorsprung in den zweiten Spielabschnitt ging.

In das zweite Viertel starteten die Bayern etwas stärker, auch weil Big Man Boggy früh sein drittes Foul erhielt und viel Zeit auf der Bank verbringen musste. Baldwin verkürzte den Münchener Rückstand auf acht Zähler – dann griff auch Iisalo erstmals in Form einer Auszeit in das Spiel ein (35:27, 13. Minute). Und nach dieser präsentierte sich vor allem McNeace in bestechender Form. Zwei Mal klaute er seinem Gegenspieler den Ball und leitete damit Crailsheimer Fastbreak Punkte ein. Und die Magie wollte nicht aufhören. Nachdem Lasisi erneut von Downtown erfolgreich war (4/6 Dreier, 20.Minuten) eroberten Bell-Haynes und Jones im Verbund den Ball nach einem Münchener Einwurf, McNeace bedankte sich und stopfte die Kugel durch die FCBB-Reuse. Mit einer unfassbaren 54:35 Führung endete die erste Halbzeit.   

Nach der Pause zeigte Zipser seine Qualitäten von der Drei-Punkte-Linie, doch auf der Gegenseite konnte man auch McNeace bei seiner Lieblingsdisziplin beobachten – dem Dunking. Aus einem Einwurf fand Bell-Haynes seinen Teamkollegen über Ringniveau, der nur vollenden musste. Doch Bayern erwischte denn besseren Start in Halbzeit Zwei, Gist verkürzte nach 23 Minuten aus der Mitteldistanz zum 56:45, nun zog Tuomas Iisalo seine frühe erste Auszeit. Jetzt waren die HAKRO Merlins wieder zielstrebiger im Angriff und zogen das Momentum auf ihre Seite – Bell-Haynes traf einen weiten Dreier über Radosevic. Eine Minute vor dem Schlussviertel versenkte Jones seinen Drei-Punkte-Wurf, kurz darauf ertönte die Sirene – mit einem 72:56 ging es in die letzten zehn Minuten des Abends.  

Auch in diesen versuchten die Bayern, ihre schon so oft bewiesenen Comeback-Qualitäten auf das Parkett zu bringen. Die HAKRO Merlins spielten aber weiter souverän und mit der nötigen Aggressivität beim Zug zum Korb, um den zweistelligen Vorsprung aufrecht zu erhalten. Nach 33 Minuten beschwerte sich Baldwin zu laut über ein Offensivfoul und kassierte ein technisches Foul – gleichbedeutend sein viertes persönliches. Auf der Gegenseite musste Boggy ebenfalls ein „T“ hinnehmen – auch bei ihm war es das Vierte. Fünf Minuten vor Spielende kamen die Bayern nach Reynolds` And-one erstmals wieder auf 10 Zähler ran. Kurz darauf musste Crailsheims Big Man Radosavljevic mit fünf Fouls das Feld verlassen. Doch die HAKRO Merlins blieben unbeeindruckt, die Zauberer spielten konzentriert weiter und hielten den zweistelligen Vorsprung aufrecht. Bell-Haynes` Dreier brachte das 87:73, im Anschluss sorgte er mit einem And-one für weitere drei Zähler und die Vorentscheidung. Es waren seine Punkte 30,31 und 32, damit stellte er ein neues BBL-High auf. Beim 96:82-Erfolg erzielte er 34 Punkte und legte 9 Assists auf, doch heute stand einmal mehr das Team im Vordergrund. Die HAKRO Merlins Crailsheim waren von Minute Eins an hellwach und keine einzige Sekunde des Spiels in Rückstand. Damit holten sie sich den verdienten ersten Sieg in der Playoff-Serie gegen den FC Bayern Basketball.      

Nun bleiben knapp 48 Stunden Zeit zum Durchatmen. In zwei Tagen steigt dann Spiel Vier des Viertelfinals. Tipoff in der Arena Hohenlohe ist um 20:30 Uhr, MagentaSport überträgt wie gewohnt live.

 

Stimmen zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „In dieser Zeit des Jahres, in der es am meisten zählt, musst du brennen, um die Serie am Leben zu halten oder du fährst nach Hause. In den letzten beiden Spielen haben wir bewiesen, dass wir hier sind, um uns zu messen. Wir machen das Spiel für Spiel. Es war natürlich ein großer Sieg, auf den ich stolz bin, aber es ist trotzdem nur ein Sieg. Jetzt liegt unser Fokus auf dem nächsten Spiel."

Ingo Enskat: „Ich fands wirklich großartig, mit welcher Energie wir rausgekommen sind. Wir haben von Anfang an ein Statement gesetzt, das hat Bayern glaube ich auch hart erwischt. Da muss man den Jungs ein großes Kompliment machen, wie sie von dem Moment an das Spiel nach Hause gebracht haben. Riesen Kompliment, definitiv eine der besten Leistungen unserer Vereinsgeschichte.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (34 Pkt/3 Reb/9 Ass/1 Stl), Stuckey (5 Pkt/3 Reb/2 Ass/1 Blk), A. Kovačević, Lasisi (20 Pkt/3 Reb/5 Ass), Bleck (10 Pkt/6 Reb), Caisin (1 Reb), Radosavljevic (5 Pkt/2 Reb/1 Ass/1 Stl), McNeace (12 Pkt/2 Reb/2 Stl), D. Kovačević, Jones (10 Pkt/5 Reb/1 Ass/1 Stl/1 Blk)

Viertelergebnisse: 32:19 | 22:16 | 18:21 | 24:26

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

FC Bayern München

Rebounds

26

22

Assists

18

15

Turnover

16

15

Wurfquoten

Field Goals

58% (29/50)

54% (29/54)

Dreier

56% (14/25)

47% (9/19)

Freiwürfe

80% (24/30)

75% (15/20)

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft