easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Beiträge

Pokalkracher in der Arena Hohenlohe! Am Samstagabend empfingen die HAKRO Merlins Crailsheim im Do-or-Die-Derby die MHP RIESEN aus Ludwigsburg. Es ging um nicht weniger als den Einzug in das MagentaSport BBL Pokal TOP FOUR. Vor großartiger Kulisse mit 2.365 Zuschauern wollten die Zauberer gegen die favorisierten Schwaben zum zweiten Mal in Folge das Halbfinale erreichen. Doch die Gäste wurden von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht. Schon zur Halbzeit führten sie, dank aggressiver Verteidigung und sehr guter Trefferquote, mit 19 Punkten. Im dritten Viertel vergrößerten sie ihren Vorsprung und konnten das Spiel vorentscheiden. In den letzten zehn Minuten bewiesen die HAKRO Merlins jedoch Moral und kamen wieder häufiger aufs Scoreboard, das Spiel ging dennoch an die Ludwigsburger, die mit dem 95:69-Auswärtssieg ins TOP FOUR einziehen. Für die Crailsheimer hingegen endet die Pokalreise in dieser Spielzeit im Viertelfinale.  

HP HP klein

Bild: Die Lichtbuilder

Crailsheim, 03.12.2022. Bereits im letzten Jahr trafen die Hohenloher in Ilshofen auf Ludwigsburg, damals im Pokalachtelfinale. In einem Nervenkrimi bezwang man die Barockstädter. Es folgten zwei weitere Siege auf den Weg ins Pokalfinale. Einen ähnlichen Weg wollten die Merlins auch in dieser Saison gehen, dafür kamen sie gut in die Begegnung. Maxhuni traf doppelt aus der Mitteldistanz, Stuckey von außen, Stephens dunkte und verteidigte den Topscorer der Gäste Hubb – 9:4-Start. Doch Ludwigsburg antwortete, Small Ball Center Johnson traf seinen ersten Dreier und brachte die Gäste Mitte des ersten Viertels in Führung (15:16). Ludwigsburg zeigte sich nun treffsicherer, auch Whitehead traf seinen ersten Versuch von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Mit einem 21:29-Rückstand ging es in die erste Viertelpause.   

Zu Beginn der zweiten zehn Minuten kamen die Merlins wieder etwas näher ran. Bleck und Livingston II verkürzten aus der Mitteldistanz. Doch immer wieder schlichen sich offensive Fehler in das Spiel ein. Dann war es Jaren Lewis, der seinen Dreier aus der Ecke traf, auf sieben Punkte verkürzte, und die Gäste in die erste Auszeit. Ludwigsburgs gewohnt aggressive Defense machte es den Zaubrern jedoch weiterhin schwer, jeder Korb wurde sich hart erarbeitet. Dann war es Stuckey von Downtown sowie doppelt von der Freiwurflinie, der die nächsten Crailsheimer Zähler auf die Anzeigetafel brachte. Doch auf jeden Korb der Hausherren fanden die RIESEN die passende Antwort, sodass sich ihr Vorsprung weiter vergrößerte. Kurz vor der Halbzeit waren die Merlins mit 15 Zählern im Hintertreffen. Wenig später endete der erste Durchgang, mit 35:54 ging es in die Pause. Bei Ludwigsburg stach vor allem eine herausragende Dreierquote heraus, 60 Prozent ihrer Drei-Punkt-Versuche fanden das Ziel (6/10).  

Und auch zum Start der zweiten Hälfte fielen die Würfe von außen. Die Schwaben konnten sich weiter absetzen. Bei den Hausherren wollten hingegen die Würfe kaum noch fallen, nach einem unsportlichen Foul von Bleck und den nächsten Treffern des stark aufspielenden Whitehead betrug der Rückstand 31 Punkte (27. Minute).  Vrcic brachte dann nochmal Energie von der Bank, doch das Spiel war zu dem Zeitpunkt schon entschieden. Forward Roberson tippte den Ball mit Ende der Spieluhr in den Merlins-Korb, sodass die letzten zehn Minuten mit 43:79 starteten.

Im Schlussviertel konnte Livingston II die ersten Akzente setzen, Midtgaard traf nochmal per Dunking. Doch die RIESEN verwalteten ihren Vorsprung und ließen nichts mehr anbrennen. Dann sorgte Stephens für ein kleines Highlight, er traf trotz Foul den Korbleger. Auch Livingston II nutzte das Schlussviertel für sich und erzielte alleine dort 16 seiner insgesamt 20 Zähler. Die Merlins bewiesen Moral und konnten das Schlussviertel mit 26:16 für sich entscheiden, am Gesamtergebnis änderte dies jedoch wenig. Mit 69:95 ging das Spiel an die MHP RIESEN Ludwigsburg, die Pokalreise der HAKRO Merlins endete in dieser Spielzeit im Viertelfinale.  

Großen Applaus ernteten die Spieler der HAKRO Merlins Crailsheim nach der Schlusssirene, die Zuschauer erkannten die Moral, die die Zauberer an den Tag legten. Dennoch musste man sich schließlich verdient Ludwigsburg geschlagen geben. Nun richtet sich der Blick nach vorne. Unter der Woche sind die Merlins nicht gefordert, in sieben Tagen gastieren sie dann jedoch bei ratiopharm ulm, den letztjährigen Playoff-Gegner der RIESEN. Sprungball in Neu-Ulm ist am Samstag, 10. Dezember um 18 Uhr.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim: „Gratulation an Ludwigsburg zu dem verdienten Sieg. Sie waren in allen Aspekten heute stärker als wir, deswegen haben sie verdient gewonnen. Wir wünschen ihnen alles Gute für das TOP FOUR mit ihrem Spielstil – sicherlich unangenehm für jedes Team. Wir hatten einen Tag Zeit, aus Rumänien zurück, uns auf dieses Battle vorzubereiten. Und für uns stellt sich die Frage, warum wir es nicht geschafft haben über die letzten zwei bis drei Wochen, in denen wir uns wirklich ordentlich entwickelt haben, eine gewisse Reife zu entwickeln und unser Spiel besser zu gestalten.“

Scouting

Viertelergebnisse: 21:29 I 14:25 I 8:25 I 26:16

 

HAKRO Merlins

MHP RIESEN Ludwigsburg

Rebounds

33

31

Assists

10

16

Turnover

18

11

Wurfquoten

Field Goals

43% (26/61)

55% (32/58)

Dreier

21% (6/29)

46% (12/26)

Freiwürfe

100% (11/11)

68% (19/28)

 

 

 

#

Merlin

Punkte

Rebounds

Assists

Steals

Blocks

Turnover

Minuten

0

Mikalauskas

4

4

0

0

0

3

21:50

1

Lewis

7

7

2

1

0

2

32:10

2

Stephens

11

4

3

0

0

1

15:34

3

Stuckey

13

2

0

1

0

0

28:02

4

Baggette

-

-

-

-

-

-

DNP

5

Maxhuni

4

0

1

0

0

3

13:09

7

Livingston II

20

5

2

1

0

4

30:11

9

Bleck

4

2

1

0

0

2

21:33

11

Kindzeka

-

-

-

-

-

-

DNP

13

Vrcic

2

1

0

0

0

0

07:22

15

Boggy

2

1

1

1

0

2

15:34

33

Midtgaard

2

0

0

0

0

1

14:35

MicrosoftTeams-image (21)_HP.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg