easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Nostalgische Rivalität in modern-friedlicher Koexistenz erwartete die Basketballfans mit der Partie gegen ratiopharm ulm. Zu früheren Zweitligazeiten ein Erzrivale der Merlins, gehören die „Uuulmer“ inzwischen zu den Topteams der Liga und standen letzte Saison wiederholt im Playoff-Halbfinale. Diesmal sollten sie aber ihre erste Niederlage in der Arena Hohenlohe einstecken müssen. Die Crailsheim Merlins holten sich in einer spannenden Partie den verdienten Derbysieg: 99:90

Nach der knappen Niederlage gegen ALBA BERLIN und den zwei vielversprechenden Neuverpflichtungen Shyron Ely und Adam Chubb gingen die Merlins optimistisch in das dritte Heimspiel der Saison. Einer der Neuzugänge stand dann auch gleich in der Starting Five: Adam Chubb startete zusammen mit Jordan Callahan, Brandon Robinson, Konrad Wysocki und A.J. Calvin.

Die Merlins starteten gewohnt mit schnellem Basketball ins erste Viertel, wobei besonders die „kleinen“ Spieler beider Mannschaften eine gute Vorstellung zeigten. Nationalspieler Per Günther zeigte auf Ulmer Seite, was er drauf hat, bei den Merlins reagierte Jordan Callahan mit einem Dreier. In einem ausgeglichenem Spiel waren die Crailsheimer stets leicht in Führung. Die Ulmer versäumten häufig den Ball rechtzeitig auf den Korb zu bringen. Herausragend auf Crailsheimer Seite zeigte sich vor allem Brandon Robinson (3/3 Würfe aus dem Feld im ersten Viertel). Knapp nach der Hälfte des ersten Viertels kam der zweite Neuzugang, Shyron Ely, erstmals auf´s Parkett der Arena Hohenlohe. Zwischenzeitlich kamen die Merlins sogar auf sieben Punkte weg, ließen Ulm durch einige Ballverluste aber weiter dranbleiben. Konrad Wysocki brachte die Merlins am Ende eines hart umkämpften ersten Viertels mit 20:19 in Führung.

Das zweite Viertel startete ähnlich rasant wie das Erste. Das Spiel blieb weiter ausgeglichen, wobei die Merlins immer einen Tick voraus lagen. Aber auch die Ulmer gaben weiter Gas und ließ die Gastgeber nicht davoneilen. Stand zur Halbzeit: 42:41 für die Merlins, bei denen sich Neuzugang Adam Chubb in seinem erstem Spiel gleich richtig gut präsentierte: 15 Punkte gingen am Ende auf sein Konto.

Nach der Pause änderte sich erstmal nicht viel: Beide Team begegneten sich die meiste Zeit auf Augenhöhe. Doch dann zeigten die Merlins immer mehr, wer mit einem Derbysieg aus der Stierkampfarena gehen wollte. Jordan Callahan, der am Ende Topscorer mit 22 Punkten war, traf gleich zwei Dreier in kürzester Zeit. Oben drauf gab es dann noch einen Dunk von Patrick Flomo, der frenetisch von den Fans bejubelt wurde. Mit neun Punkten lag die Heimmannschaft kurz vor dem letzten Viertel vorne, verspielte es jedoch in den letzten Sekunden. Durch mehrere Fouls der Merlins wurden die Gäste immer wieder an die Linie geschickt und verkürzten zum Ende des Viertels auf 66:61.

Zu Beginn des letzten Viertels schienen die Zeichen auf 10 Minuten Crunchtime zu stehen, als an beiden Enden des Feldes richtig Feuer drin war. Die Ulmer kamen in der Folge zwar immer wieder zu freien Würfen, doch die Hausherren hielten stark dagegen. Sowohl von außen (Callahan per Dreier zum 80:74), als auch unter dem Korb in Person von Adam Chubb zeigten sich die Merlins sehr nervenstark. Knapp zwei Minuten vor dem Ende hielten die Merlins eine Vier-Punkte-Führung in den Händen (82:78), als die Fans zurecht den zweiten Sieg im dritten Heimspiel witterten. Die Gäste aus Ulm konnten nur noch auf ein Nervenversagen der Merlins an der Linie hoffen und schickten die Crailsheimer mehrfach zum Freiwurf. Aber die Hausherren blieben in der heißen Atmosphäre cool und fuhren am Ende mit 99:90 souverän den Derbysieg nach Hause.

Heimspielheld 2020/2021

Grafik

100% MERLIN - die Mitgliedschaft im Förderverein

grafik mitgliedschaft neu

PURE MAGIC – die Dokumentation über die HAKRO Merlins

Filmplakat Web2

maske website 31082020

Tabelle

  1. ALBA BERLIN00
  2. MHP RIESEN Ludwigsburg00
  3. EWE Baskets Oldenburg00
  4. ratiopharm ulm00
  5. FC Bayern München00
  6. Brose Bamberg00
  7. BG Göttingen00
  8. FRAPORT SKYLINERS00
  9. RASTA Vechta00
  10.   HAKRO Merlins Crailsheim00  
  11. s.Oliver Würzburg00
  12. Basketball Löwen Braunschweig00
  13. medi bayreuth00
  14. JobStairs GIESSEN 46ers00
  15. Telekom Baskets Bonn00
  16. SYNTAINICS MBC00
  17. Hamburg Towers00
  18. NINERS Chemnitz00