easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

"Zauberei bringt nichts im Dschungel", twitterte ein Fan der Tigers zur Halbzeit. Bereits zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden. Die Merlins kassierten erneut eine deutliche Auswärtspleite (74:96).

Calvin
Foto: Steffen Förster


Tübingen scheint kein gutes Pflaster für die Crailsheimer Basketballer zu sein. Vergangene Saison musste Willie Young nach der Niederlage seinen Hut als Trainer nehmen, und auch der Nachmittag gestern wird den wenigsten Merlins-Fans positiv in Erinnerung bleiben. Dass die Zauberer ohne Punkte im Gepäck zurück nach Hohenlohe fahren werden, zeichnete sich schon nach der ersten Halbzeit ab. Nach 20 Minuten lagen die Hausherren bereits mit 20 Punkten in Führung, hatten ein "perfektes erstes Viertel" gespielt, wie es Hallensprecher Juri Suchoversky beschrieb, und dieses mit 30:16 für sich entschieden. 56:36 hieß es nach dem zweiten Abschnitt. Nach dem Pausentee ließen die Tübinger nicht nach und erhöhten ihren Vorsprung zeitweise gar auf 29 Punkte (72:43).

Mit 96:74 gewann das Team von Trainer Igor Perovic nach drei Niederlagen in Folge damit wieder eine Partie. "Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Mental ist es nicht einfach für die Spieler, wenn alle Leute einen Erfolg erwarten", sagte Perovic erleichtert.

"Tübingen hat heute eine tolle Leistung gezeigt, sie waren 100 Prozent bereit", lobte Crailsheims Trainer Ingo Enskat den Gegner. Gleichzeitig ging er mit seiner Truppe hart ins Gericht, bemängelte fehlende Mentalität und Intensität im Spiel der Seinen. "Unglaublich schlecht" in defensiven Eins-gegen-eins-Situationen und in der Reboundarbeit sei seine Mannschaft gewesen, so der Coach. Während Tübingen zur Halbzeit schon 28 Rebounds hatte, kam Crailsheim lediglich auf neun. Am Ende hieß die Bilanz hier 47:27. Viele zweite Chancen konnten die Tiger in Punkte ummünzen, verzeichneten allein 17 Offensiv-Rebounds. Ebenfalls schwach: Die Merlins trafen nur drei von 20 Dreiern. Und auch bei den Assists hatten die Zauberer mit 13:23 deutlich das Nachsehen.

Auf Tübinger Seite ragte Vladimir Mihailovic mit 21 Punkten, teils spektakulär erzielt, heraus. Unterstützt wurde er von William Buford (15 Zähler und zehn Rebounds), von Jesse Sanders, der zehn Assists verteilte, und von Bogdan Radosavljevic, der mit zwölf Zählern und elf Rebounds auf ein Double-Double kam. Der 22-jährige Center lieferte sich mit seinem 34-jährigen Crailsheimer Kontrahenten Adam Chubb ein packendes Duell unter den Körben und rechtfertigte das Vertrauen seines Trainers Igor Perovic, der ihm viel Spielzeit gab und ihn bewusst in die Start-Fünf befördert hatte. "Bogdan hat heute großartig gespielt, aber Adam Chubb auch." Perovic adelte den Crailsheimer Neuzugang als einen Spieler mit sehr hoher Qualität, der diese Saison sogar besser spiele als das Jahr zuvor.

Chubb war mit 22 Punkten und sieben Rebounds bester Crailsheimer, traf neun von zehn Würfen aus dem Feld, alle vier Freiwürfe, und war zudem laut BBL-Statistik effektivster Spieler der gesamten Partie.Am Samstag trifft Crailsheim nun auf Aufsteiger Gießen, der daheim Alba Berlin unterlag. Das Spiel ist das erste in der Geschichte der Merlins, das live im Free-TV gezeigt wird. Es wird auf Sport 1 übertragen. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. In heimischer Halle sollte wieder mehr möglich sein, nachdem aus drei Spielen dort zwei Siege zu Buche stehen.

Heimspielheld 2020/2021

Grafik

100% MERLIN - die Mitgliedschaft im Förderverein

grafik mitgliedschaft neu

PURE MAGIC – die Dokumentation über die HAKRO Merlins

Filmplakat Web2

maske website 31082020

Tabelle

  1. ALBA BERLIN00
  2. MHP RIESEN Ludwigsburg00
  3. EWE Baskets Oldenburg00
  4. ratiopharm ulm00
  5. FC Bayern München00
  6. Brose Bamberg00
  7. BG Göttingen00
  8. FRAPORT SKYLINERS00
  9. RASTA Vechta00
  10.   HAKRO Merlins Crailsheim00  
  11. s.Oliver Würzburg00
  12. Basketball Löwen Braunschweig00
  13. medi bayreuth00
  14. JobStairs GIESSEN 46ers00
  15. Telekom Baskets Bonn00
  16. SYNTAINICS MBC00
  17. Hamburg Towers00
  18. NINERS Chemnitz00