easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Schon am 3. Januar starten die Crailsheim Merlins voll durch ins Basketballjahr 2016, in welchem das 30-jährige Jubiläum der Gründung ansteht. Zum Abschluss der Hinrunde empfangen die Zauberer die FRAPORT Skyliners in der Arena Hohenlohe (Spielbeginn 17 Uhr) – um schon in zwei Wochen später in Frankfurt zum Rückspiel anzutreten (Foto: Steffen Förster).

Teamjubel

Crailsheim, 02.01.2015. Eine echte Verschnaufpause über den Jahreswechsel gab es nicht. Nach der Niederlage in Ludwigsburg, wo Merlins-Headcoach Ingo Enskat weiterhin auf Adam Chubb und Konrad Wysocki verzichten musste und auch Vytenis Czisauskas letztendlich nicht einsetzen konnte, gilt es gegen Frankfurt nun wieder zu den starken Vorstellungen vor dem heimischen Publikum zurückzukehren. Mit 5:3 Siegen stehen die Merlins in der Heimtabelle der Beko BBL im gesicherten Mittelfeld.

Dieselbe Bilanz weisen die Gäste aus der Mainmetropole bei ihren bisherigen Auswärtspartien auf. Zusammen mit 6 Heimsiegen bei nur 2 Niederlagen bringt dies die Mannschaft von Gordon Herbert mitten hinein ins Konzert der ganz großen der Liga. Punktgleich mit Oldenburg (4.) und Ludwigsburg (6.) stehen die Hessen derzeit auf Rang fünf und haben demnach noch gute Chancen, sich in der zweiten Saisonhälfte einen begehrten Platz unter den Top 4 zu sichern. „Frankfurt spielt an beiden Enden des Feldes sehr solide und kontrolliert. Deswegen spielen sie auch eine sehr erfolgreiche Saison, da sie wenig ups and downs haben“, so die Einschätzung von Ingo Enskat zu den Gästen. Mit einem weitgehend stabil zusammengehaltenen Kader konnten die FRAPORT Skyliners vor allem auf den deutschen Positionen eine große Stärke entwickeln. So gehören Center Johannes Voigtmann sowie Danilo Barthel (PF) und Konstantin Klein (PG) zu den Leistungsträgern und Aushängeschildern des Teams. Nationalspieler Voigtmann pflückt mit 6,5 Rebounds die meisten Abpraller pro Spiel und erzielt dazu 13,3 Punkte im Schnitt. Topscorer ist allerdings US-Spielmacher Jordan Theodore (14,2 Punkte/Spiel), auf den Gordon Herbert aber zuletzt verletzungsbedingt verzichten musste.

Ob er zum Duell gegen seinen Namensvetter Callahan auf Crailsheimer Seite wieder fit ist, steht derzeit noch nicht fest. Ebenso wird sich auch auf Crailsheimer Seite erst kurzfristig entscheiden, ob die zuletzt ausgefallenen Chubb, Wysocki und Czisauskas wieder einsatzbereit sein werden. Natürlich hofft Enskat darauf, auf die drei Leistungsträger zurückgreifen zu können: „Wenn möglich, wollen wir die Jungs natürlich wieder mit an Bord haben. Aber wir müssen abwarten, wie sich die Verletzungen entwickeln und dann wird wie zuletzt am Spieltag entschieden.“

Unabhängig von der Personalsituation zählt Ingo Enskat auf die Unterstützung der wie schon gegen Bayreuth und Hagen randvollen Arena Hohenlohe. „Es wird darauf ankommen, die Energie in der Halle zu nutzen“ blickt der Merlins-Headcoach auf die schwere Aufgabe gegen die Skyliners.

An der Abendkasse werden noch Stehplatztickets erhältlich sein. Wie gewohnt können die Shuttlebusse aus Schwäbisch Hall und Crailsheim genutzt werden (Fahrpreis 1€, kostenlos für Dauerkarteninhaber). Die Fahrpläne sind der Homepage der Crailsheim Merlins zu entnehmen (www.crailsheim-merlins.de).

Nach dem Spiel gegen Frankfurt wird es eine längere Heimspielpause geben. Nach dem Allstar-Day (09.01.) und zwei Auswärtsspielen in Folge (Frankfurt am 16.01., Bonn am 24.01.) gibt es erst am 10.02. wieder eine Partie in der Arena Hohenlohe (Gegner: BG Göttingen).

Heimspielheld 2020/2021

Grafik

100% MERLIN - die Mitgliedschaft im Förderverein

grafik mitgliedschaft neu

PURE MAGIC – die Dokumentation über die HAKRO Merlins

Filmplakat Web2

easyCredit

300x300 final

maske website 31082020

BIG Sonderheft 20/21

BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. ratiopharm ulm06
  2. FC Bayern München06
  3. ALBA BERLIN06
  4. Hamburg Towers04
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim04  
  6. MHP RIESEN Ludwigsburg04
  7. EWE Baskets Oldenburg04
  8. medi bayreuth04
  9. BG Göttingen04
  10. Brose Bamberg02
  11. Basketball Löwen Braunschweig02
  12. s.Oliver Würzburg02
  13. JobStairs GIESSEN 46ers00
  14. NINERS Chemnitz00
  15. SYNTAINICS MBC00
  16. Telekom Baskets Bonn00
  17. RASTA Vechta00
  18. FRAPORT SKYLINERS00