easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  youtube

Starker Auftritt der HAKRO Merlins Crailsheim beim ersten Testspiel am Turnierwochenende in der HAKRO Arena. Gegen die PS Karlsruhe Lions setzten sich die Zauberer deutlich mit 117:67 durch und fuhren so den zweiten Testspielerfolg in der laufenden Vorbereitung ein.

Merlins1

Crailsheim, 08.09.2018. Fulminantes Geburtstagsgeschenk für Geschäftsführer Martin Romig: Die HAKRO Merlins Crailsheim gewannen am Samstagabend gegen die PS Karlsruhe Lions mit 117:67. Besonders in der zweiten Halbzeit hatte der Aufsteiger das Team aus der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA deutlich im Griff.

Insgesamt 21 Mal trafen die Zauberer von „downtown“ und dominierten den Gast vor allem durch ihr hohes Spieltempo. Brion Rush verzückte die Fans seines neuen Teams mit satten 7 Dreiern und 24 Punkten, Ben Madgen kam auf 19 Punkte und starke 7 Assists und unter den Körben schrammte Philipp Neumann knapp am Double Doulbe vorbei (9 Pkt/ 9 Reb). Sportdirektor Ingo Enskat freut sich über die Mannschaftsleistung insgesamt: „Das war wie aus einem Guss heute.“ Gleichzeitig warnt Enskat vor zu viel Euphorie, schließlich „darf man eine Niederlage genauswenig überbewerten wie man diesen Testspielsieg nicht in den Himmel loben sollte.“ Es sei aber ein Schritt in die richtige Richtung gewesen, da die Mannschaft die Inhalte aus der guten Trainingswoche nach dem langen Trip nach Belgrad und Frankreich gut umgesetzt habe.

Im ersten Spiel des Tages setzten sich die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit 66:61 gegen SLUC Nancy Basket durch. Am Sonntag standen sich zunächst die beiden Teams aus der BARMER 2. Basketball-Bundesliga gegenüber. Die Karlsruhe Lions zeigten sich dabei gut erholt von der deutlichen Niederlage gegen die HAKRO Merlins und setzten sich sehr souverän mit 86:61 gegen Hanau durch. Die Gastgeber wollten indes gerne die Niederlage aus der Vorwoche gegen Nancy ausbügeln. In Frankreich hatte das Team um Headcoach Iisalo knapp verloren. Das Unterfangen im eigenen Wohnzimmer wurde jedoch schon vor Spielbeginn erschwert, da Frank Turner wegen Achillessehnenproblemen geschont wurde. Das Fehlen des etatmäßigen Point Guards gab dem Coach die Gelegenheit, diverse Varianten zu testen: „Das ist durchaus hilfreich, da uns solche Situationen auch in der Saison begegnen können.“

In der Startformation nahm Seba Herrera die Aufbauposition ein. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen schien sich das Spiel der HAKRO Merlins zu fangen (22:18). Was den Hausherren am Vortag gegen Karlsruhe gelungen war, sollte nun aber die Weichen zugunsten des französischen Zweitligisten stellen: Ein Viertel, in welchem offensiv fast alles zu gelingen schien (21:37). Der Crailsheimer Coach sieht darin einen wichtigen Aspekt der aktuellen Vorbereitungsphase: „Solange es gut läuft, dann funktionieren wir als Team schon hervorragend, wie man gestern gesehen hat. Wenn wir aber den Faden verlieren oder uns auf schwierige Situationen einstellen müssen, wie Franks Ausfall, dann brauchen wir einige Minuten um wieder in die Spur zu kommen.“ Nancy habe das gnadenlos bestraft. Den Halbzeitrückstand konnten die HAKRO Merlins durch eine deutlich stabilere Defense zwar etwas auffangen, doch auch unter den lauter werdenden Anfeuerungen der Fans gelang der Turnaround nicht mehr. Am Ende stand ein 77:89 aus Sicht der Hausherren zu Buche. „Wir werden aus beiden Spielen unsere Schlüsse ziehen, insgesamt haben wir einen klaren Schritt nach vorne gemacht in dieser Woche“, so das positive Fazit Iisalos.

Homepage Modul HMC