easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  

Die HAKRO Merlins Crailsheim wollten so in die Rückrunde starten, wie sie in das Jahr 2019 gestartet sind. Mit den Basketball Löwen aus Braunschweig wartete jedoch eine Mannschaft, die etwas gut zu machen hatte. Vor nicht mal zwei Wochen siegten nämlich die Crailsheimer im Hinrundenduell nach Overtime. Von Anfang an machten die Hausherren klar, dass sie nicht nochmal verlieren wollten und gewannen verdient mit 98:84.

20190127 175832

Braunschweig, 27.01.2019. Die ersten vier Punkte gehörten den HAKRO Merlins, genauer gesagt Ben Madgen. Dann aber übernahmen die Gastgeber das Spiel und die Führung. Die Crailsheimer brachten sich hingegen durch leichtsinnige Fouls in Schwierigkeiten. Defensiv bekam das Team von Tuomas Iisalo die Braunschweiger nicht in Griff, sodass sich die Niedersachsen auf 20:11 absetzten konnten. Besonders Scott Eatherton (elf Punkte im ersten Viertel) machte den Zauberern das Leben schwer. So endeten die ersten zehn Minuten mit 27:21 für die Basketball Löwen.

Durch einen Dreier mit Zusatzfreiwurf konnten die HAKRO Merlins, im zweiten Spielabschnitt, zwischenzeitlich auf zwei Punkte an die Hausherren heranrücken, ehe DeAndre Lansdowne, durch einen Treffer von Down-Town, wieder erhöhen konnte. Die Crailsheimer agierten nach gutem Start zu hastig im Angriff und verschenkten so einige Möglichkeiten. Es mussten schließlich zwei Freiwürfe von Frank Turner her, um eine kleine punktlose Durstrecke, zu beenden. Diese beflügelten das Iisalo-Team zumindest kurzzeitig, so dass die Zauberer auf 39:37 verkürzten. In den letzten Momenten vor der Halbzeitpause zogen jedoch die Braunschweiger wieder davon. Mit 49:41 ging es in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann nicht gut für die HAKRO Merlins. Philipp Neumann foulte bereits früh zum vierten Mal und die Basketball Löwen erhöhten den Vorsprung auf 13 Punkte. Die Zauberer hatten vor allem in der Defense große Probleme und im Angriff folgte auf eine gute Aktion meist eine Schlechte. Trotzdem rückten die Mannschaft wieder auf sechs Punkte heran. Auf die kleine Aufholjagd folge jedoch wieder eine schwache Phase des Iisalo-Teams. Nach 30 Minuten lautete das Ergebnis somit 72:59.

Die Basketball Löwen eröffneten das letzte Viertel mit drei getroffenem Dreier, innerhalb etwas mehr als 60 Sekunden, und versetzte den kleinen Resthoffnungen der Crailsheimer direkt einen Stich in das Herz. Die restliche Spielzeit ist schnell erzählt: Die HAKRO Merlins versuchten, vor allem durch Dreier, nochmal an die Braunschweiger heranzurücken, aber diese ließen sich den hohen Vorsprung nicht mehr nehmen. Routinier Konrad Wysocki lieferte zwar seine Saisonbestleistung (17 Punkte) ab, aber am Ende fielen die Nachteile bei den Rebounds und die vielen Turnover zu sehr ins Gewicht. Da die Zauberer zwar offensiv punkteten, aber in der Defense den Zugriff verloren, endete die Partie mit 98:84.

Stimmen zum Spiel

Tuomas Iisalo: „Braunschweig kam mit sehr hoher Intensität in das Spiel. Ich glaube in der Offense kamen wir gut in die Partie und schafften das, was wir wollten. Wenn man sich die Wurfstatistiken ansieht, von 62 % Zweiern und 43 % Dreiern, dann sind das sehr starke Zahlen. Es kann nicht sein, dass man mit diesen Quoten verliert. Das Problem ist, wenn das gegnerische Team 18 mehr Wurfmöglichkeiten aus dem Feld und sechs Freiwürfe mehr hat. Es ist unmöglich diesen Unterschied aufzuholen und wir wussten das. Das Rebounden war ein Thema über das wir vorher gesprochen haben, aber das Wissen und das Anwenden sind verschiedene Dinge.“

Ingo Enskat: „Blickt man nur auf unsere starken Wurfquoten, so ist es oberflächlich gesehen schwer nachvollziehbar, wie wir in solch einem Spiel am Ende ohne reelle Siegchance sind. Doch blickt man weiter auf wichtige Werte wie Rebounds und Ballverluste, so wird klar, dass wir insgesamt zu soft und nicht fokussiert genug aufgetreten sind. Wollen wir in der Liga bestehen, so werden wir uns in den kommenden Partien deutlich tougher präsentieren müssen.“

Statistik

Punkteverteilung

Russell (12 Pkt/ 6 Ass), Madgen (17 Pkt), Turner (8 Pkt/ 2 Stl), Herrera (2 Pkt), Wysocki (17 Pkt/ 8 Reb), Neumann (4 Pkt), Ferner (6 Pkt), Arnold (6 Pkt), Cuffee (8 Pkt/ 5 Ass), Gay (4 Pkt)

Viertelergebnisse: 27:21 | 22:20 | 23:18 | 26:25

Teamvergleich  

 

Braunschweig

HAKRO Merlins

Rebounds

42

28

Assists

19

20

Turnover

4

14

Wurfquoten

Field Goals

47% (35/75)

53% (30/57)

Dreier

39% (13/33)

43% (12/28)

Freiwürfe

71% (15/21)

80% (12/15)

 

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München54
  2. EWE Baskets Oldenburg48
  3. ALBA BERLIN44
  4. RASTA Vechta42
  5. Brose Bamberg38
  6. ratiopharm ulm34
  7. Telekom Baskets Bonn30
  8. Basketball Löwen Braunschweig30
  9. s.Oliver Würzburg30
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg28
  11. medi bayreuth26
  12. GIESSEN 46ers24
  13. FRAPORT SKYLINERS24
  14. BG Göttingen16
  15. Mitteldeutscher BC14
  16.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  17. Eisbären Bremerhaven12
  18. Science City Jena10