easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  

Nach zuletzt vier Niederlagen und durch die Siege von Science City Jena und den Mitteldeutschen BC unter Druck gesetzt, waren die HAKRO Merlins gegen medi bayreuth gefordert. Nach einer ersten Halbzeit mit Vorteilen für die Gäste, konnten die Crailsheimer, mit den Fans im Rücken in der zweiten Hälfte das Spiel drehen und letztendlich den viel umjubelten 97:90 Sieg feiern.

PHILIPPREINHARD.COM HAKRO Merlins 1020033

Crailsheim, 13.02.2019. Die ersten Punkte gingen an die Gäste aus Bayreuth. Bereits nach 100 Sekunden führten die Oberfranken mit 0:8. Nach einer darauffolgenden Auszeit kamen die HAKRO Merlins durch zwei Freiwürfe von Joe Lawson zu den ersten Korberfolgen. Dadurch beflügelt nahmen die Crailsheimer jetzt das Heft in die Hand, holten den Rückstand auf und gingen mit 14:11 in Führung. Nun entwickelte sich eine ausgeglichene Phase, wobei sich zum Ende die Gäste mit 21:26 leicht absetzten konnten.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt hatte wieder medi bayreuth. Die Gäste setzten sich auf 21:32 ab, ehe Frank Turner die Gastgeber wieder zurück ins Spiel brachte. Die Mannschaft von Tuomas Iisalo hatte jetzt wieder mehr erfolgreiche Aktionen und rückten, durch einen Dreier von Ben Madgen, bis auf drei Punkte (32:35) ran. Die Bayreuther hatten den Crailsheimer vor allem jenseits der Dreierlinie, mit 70% Trefferquote in der ersten Hälfte, etwas entgegenzusetzten. Auch dadurch ging es mit einem 42:52, aus Crailsheimer Sicht, in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache des finnischen Head-Coaches zeigte offensichtlich Wirkung, denn die HAKRO Merlins starteten furios in die zweite Hälfte und verkürzten schnell auf 49:52. Nach einer Auszeit fanden auch die Gäste in das dritte Viertel. Zwischenzeitlich heizten sich die Gemüter in der Arena Hohenlohe kurzzeitig auf, doch dann fanden alle schnell wieder zurück zum Wesentlichen, denn die Crailsheimer kamen durch einen Korbleger von Joe Lawson zum Ausgleich. Spätestens jetzt kochten die Emotionen. Die Spieler beider Teams auf dem Feld ließen sich von der unruhigen Stimmung in der Halle jedoch nicht beeinflussen. Somit ging es mit 64:66 in die letzten zehn Minuten.

Nach dem kurzzeitigen Ausgleich zu Beginn der letzten zehn Minuten zog medi bayreuth, durch einfache Fehler der Crailsheimer, auf 70:78 davon. Während die Jungs kämpften, blieb auf den Tribünen die Stimmung aufgeheizt. In dieser spannenden Phase traf DeWayne Russell mit einem Dreier zur 83:82-Führung für die HAKRO Merlins. Es folgte eine atemberaubende Crunchtime. Nach zwei Treffern von Down Town durch Konrad Wysocki behielten die Hausherren den Vorsprung. 24,6 Sekunden vor Ende erhöhte Sherman Gay per Korbleger auf 93:88, ehe die Gäste zum 93:90 nachlegten. Dann musste Eric Mika, mit dem fünften persönlichen Foul, das Feld verlassen und Joseph Lawson erhöhte per Freiwürfe auf 95:90. Durch zwei weiter Freiwurftreffer von Frank Turner war der 97:90-Enstand hergestellt.

Stimmen zum Spiel

Tuomas Iisalo: „Wir hatten einen sehr schwierigen Start in das Spiel, den wir kompensieren konnten. Die Jungs haben über die vollen 40 Minuten gekämpft. In der zweiten Hälfte hatten wir immer einen neuen Mann, der Verantwortung übernommen hat. Wir wussten, wenn wir mit den Würfen des Gegners mithalten können, dass wir immer eine Chance haben. Das haben wir heute geschafft, weil wir besser mit dem Ball umgehen konnten. Ich ziehe den Hut vor dem Einsatz der Jungs. Wir wollen die Pause jetzt nutzten, um uns für den Saisonendspurt vorzubereiten.“

Ingo Enskat: „Ich glaube nach solch einem Spiel braucht man gar nicht viel zu sagen. Jeder in der Halle wird mit Sicherheit alle Gefühlslagen durchlebt haben. Was die Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit an Herz und Leidenschaft gezeigt hat, ist das, weswegen wir alle die Merlins lieben. Genau das brauchen wir fortan in jedem Spiel, um mit der Energie zwischen Mannschaft und Fans die notwendigen Siege einzufahren.“

Statistik

Das Personal

Russell (8 Pkt/ 7 Ass), Madgen (10 Pkt/ 12 Reb/ 2 Stl), Turner (8 Pkt/11 Ass), Herrera, Wysocki (14 Pkt/ 6 Reb/ 2 Stl), Neumann (8 Pkt), Ferner (6 Pkt), Cuffee (10 Pkt/ 2 Stl), Lawson (27 Pkt), Gay (6 Pkt), Urbansky (dnp)

Viertelergebnisse: 21:26 | 21:26 | 22:14 | 33:24

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Bayreuth

Rebounds

31

26

Assists

28

22

Turnover

14

13

Wurfquoten

Field Goals

56% (35/63)

53% (30/57)

Dreier

48% (15/31)

41% (9/22)

Freiwürfe

86% (12/14)

81% (21/26)

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München42
  2. EWE Baskets Oldenburg38
  3. Brose Bamberg36
  4. RASTA Vechta36
  5. ALBA BERLIN32
  6. Telekom Baskets Bonn26
  7. ratiopharm ulm24
  8. s.Oliver Würzburg24
  9. Basketball Löwen Braunschweig24
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg24
  11. medi bayreuth24
  12. GIESSEN 46ers22
  13. FRAPORT SKYLINERS20
  14. BG Göttingen14
  15.   HAKRO Merlins Crailsheim12  
  16. Mitteldeutscher BC10
  17. Science City Jena10
  18. Eisbären Bremerhaven08