easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  

Der Australier Ben Madgen wird die HAKRO Merlins Crailsheim nach der laufenden Saison in Richtung Heimat verlassen. Mit uns hat er über seine Ziele mit dem Team, seine persönliche Rolle innerhalb der Mannschaft, über den Spirit in der Arena Hohenlohe und über die Merlins-Fans gesprochen.

Ben Madgen Interview WEB

Nach dieser Saison wirst du mit deiner Familie zurück nach Australien gehen. Welche Gründe waren für die Entscheidung ausschlaggebend?

Ben Madgen: Ich bin mit meiner Familie jetzt seit vier Jahren in Europa. Ich kam mit meiner Frau alleine hier hin, und jetzt sind zu viert mit unseren beiden Söhnen. Für meine Frau ist es sehr wichtig ihre Familie um sich zu haben. Jetzt nach Australien zurück zu gehen ist eine reine Familien-Entscheidung, die wir zusammen getroffen haben, aber sehr sehr schwer war. Ich habe es geliebt und liebe es in Europa Basketball zu spielen. Das war eine tolle Herausforderung mit so vielen guten Spielern in einer qualitativ hochwertigen Liga zu spielen. Aber im Endeffekt ist es für mich und meine Familie wichtig wieder zurück in die Heimat zu gehen.

Welche Ziele hast du noch mit dem Team und dem Verein in dieser Saison?

Ben Madgen: Zuallererst will ich loswerden, dass meine Familie und ich, Crailsheim und die Merlins lieben. Der Verein ist sehr familiär, das finde ich toll. Wir hatten eine super Zeit hier.

Wir möchten natürlich so viele Spiele wie nur möglich gewinnen und den Klassenerhalt schaffen, sodass sich der Verein entwickeln kann und ein dauerhaftes Mitglied der BBL wird.

Wie siehst du deine Rolle im Team?

Ben Madgen: Wir haben alle mittlerweile unsere Rollen gefunden. Die Team-Chemie wird immer besser. Ich selbst will ein Leader sein, den Anspruch habe ich auch an mich selbst. Ich will mich reinhängen, ob es in der Defensive ist, beim Rebounden oder in der Offensive Punkte beizusteuern. Ich gebe immer mein Bestes für das Team und mache das, was die Coaches von mir erwarten.

Wie schwer war es für dich als du verletzt warst und den Jungs beim Spielen zuzugucken und nicht eingreifen zu können?

Ben Madgen: Das war wirklich schwer für mich. Ich hasse es verletzt zu sein und Spiele zu verpassen. Gott sei Dank hatte ich noch nicht viele schwere Verletzungen in meiner Karriere. In dem Spiel habe ich versucht für das Team da zu sein, habe viel mit den Spielern und Coaches gesprochen.

Was sagst du über die Merlins-Fans und den Spirit in der Arena Hohenlohe?

Ben Madgen: Ich habe schon in sehr vielen Arenen in ganz Europa gespielt. Aber ich muss sagen: Unsere Fans sind großartig! Sie stehen immer hinter uns. Man fühlt als Spieler die Energie, die sie auf uns übertragen. Ich weiß, dass unsere Gegner nicht gerne hier spielen, gerade weil sie unsere Fans wahrnehmen. Das ist toll! Wir lieben die Fans und wollen ihnen mit weiteren Siegen für ihre Unterstützung danken. Das sind wir ihnen schuldig. Wir müssen weiter kämpfen und in den letzten Spielen noch einmal Alles aus uns rausholen.

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München62
  2. EWE Baskets Oldenburg56
  3. ALBA BERLIN54
  4. RASTA Vechta48
  5. Brose Bamberg44
  6. ratiopharm ulm40
  7. Telekom Baskets Bonn36
  8. Basketball Löwen Braunschweig34
  9. s.Oliver Würzburg34
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg32
  11. FRAPORT SKYLINERS32
  12. medi bayreuth28
  13. GIESSEN 46ers26
  14. BG Göttingen22
  15. SYNTAINICS MBC20
  16.   HAKRO Merlins Crailsheim18  
  17. Eisbären Bremerhaven16
  18. Science City Jena10