easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  

Nach der Niederlage im letzten Heimspiel gegen ALBA Berlin zeigten die HAKRO Merlins Crailsheim die richtige Antwort, verloren aber dennoch nach starkem Kampf mit 101:92 gegen Brose Bamberg.

20190414 loeb brose crailsheim07 homepage

Crailsheim, 14.04.2019. Die HAKRO Merlins starteten mit zwei erfolgreichen Dreiern von Lawson gut in die Partie. Nach einem erfolgreichen Dreier von Thompson nahm Gästecoach Federico Perego die erste Auszeit. Der Auszeit folgte gleich der nächste erfolgreiche Dreier von Thompson zur 16:11 Führung für die Crailsheimer. Thompson präsentierte sich in seinem zweiten Spiel für die HAKRO Merlins deutlich aktiver und präsenter und steuerte am Ende 13 Punkte bei. Das erste Viertel beendete Lawson mit einem erfolgreichen zwei Punkte Wurf. Die HAKRO Merlins gingen mit einer knappen Führung von 23:22 in die erste Viertelpause.

Im zweiten Viertel entwickelte sich ein munteres Spiel, wobei sich die Bamberger zur Mitte des zweiten Viertel das erste Mal mit 40:31 absetzen konnten. Die Crailsheimer gaben jedoch nie auf und konnten zum Ende des Viertels auf 51:49 verkürzen. Ben Madgen steuerte hierzu starke 18 Punkte in der ersten Halbzeit bei.

Nach einer tollen ersten Halbzeit kamen beide Mannschaften mit sehr viel Elan aus der Pause. Doch auf eine gute Aktion der Gäste hatte der neunmalige Deutscher Meister immer die passende Antwort. Nach einer zwischenzeitlichen 60:56 Führung konnten die Bamberger mit einem 14:0 Run auf 70:60 davonziehen. Die HAKRO Merlins ließen aber nie wirklich abreißen und verkürzten erneut zum Ende des 3. Viertels auf 77:71.

Man blieb also auch in den letzten 10 Minuten auf Schlagdistanz. Um wirklich noch einmal den Führungswechsel erwirken zu können, fehlte jedoch vor allem die notwendige Durchschlagskraft beim Rebound. Sammelten die HAKRO Merlins 19 den Abpraller, so kam der Gastgeber auf 40 Rebounds im Spiel. Am Ende pendelte sich der Vorsprung der Hausherren auf sieben bis zehn Punkte ein. Den letzten Punkt der Crailsheimer erzielte per Freiwurf Philipp Neumann zur respektablen 101:92 Niederlage.  

Stimmen zum Spiel

Tuomas Iisalo: „Wichtig war, dass wir nach der schlechten 2. Halbzeit gegen Berlin Charakter zeigen. Wir konnten das Spiel lange offen gestalten und haben uns auch in schwierigen Situationen immer wieder ins Spiel zurückgekämpft. Gegen das Post-Game der Bamberger hatten wir aber über das gesamte Spiel nie die passende Antwort. In den nächsten Tagen stehen uns mit Ulm, Bayern und Ludwigsburg schwere Aufgaben bevor und ich hoffe, dass wir aus der heutigen Niederlage viel Positives in die kommenden Spiele mitnehmen werden.“

Ingo Enskat: „Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Auftritt gegen Berlin. Ich denke, dass wir uns so eine Menge Respekt in der Liga verdienen können. Dennoch zählen für uns am Ende nur Siege im Kampf um den Klassenerhalt. Deshalb zählt es jetzt, das Heimspiel gegen Ulm in den Fokus zu stellen, die positiven Aspekte des Spieles gegen Bamberg mitzunehmen und dann noch das letzte Quäntchen obendrauf packen zu können.“

Statistik

Punkteverteilung

Madgen (22 Pkt), Lawson (21 Pkt/5 Reb), Turner (18 Pkt/ 7 Ass), Thompson (13Pkt), Russell (7 Pkt/ 4 Ass), Neumann (5 Pkt), Wysocki (4 Pkt/ 3 Ass), Herrera (2 Pkt)

Viertelergebnisse: 22:23 | 29:26 | 26:22 | 24:21

 

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München52
  2. EWE Baskets Oldenburg48
  3. ALBA BERLIN42
  4. RASTA Vechta42
  5. Brose Bamberg38
  6. ratiopharm ulm32
  7. Telekom Baskets Bonn30
  8. Basketball Löwen Braunschweig30
  9. s.Oliver Würzburg30
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg26
  11. medi bayreuth24
  12. FRAPORT SKYLINERS24
  13. GIESSEN 46ers22
  14. BG Göttingen16
  15. Mitteldeutscher BC14
  16.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  17. Eisbären Bremerhaven12
  18. Science City Jena10