easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Neun Tage nach der schmerzhaften Niederlage gegen Göttingen schaffen die HAKRO Merlins Crailsheim das Wunder. Nach 40 Minuten couragierter Leistung siegen die Zauberer im „Home-Road-Game“ in Würzburg gegen die EWE Baskets Oldenburg. Nach dem umjubelten 99:87-Sieg schalte ein zweites, lauteres Mal ein Siegesschrei durch die s.Oliver Arena. Denn durch die zeitgleiche Niederlage von Bremerhaven in Weißenfels verlassen die Crailsheimer die Abstiegsplätze und schaffen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den BBL-Klassenerhalt.

 MG 2265

Würzburg, 12.05.2019. In seinem letzten Spiel sorgte Konrad Wysocki von der Dreierlinie für den ersten Höhepunkt. Die HAKRO Merlins starteten treffsicher und konnten mit 9:4 in Führung gehen. Doch die EWE Baskets waren ebenso fokussiert und gelangen nach 3:50 Minuten erstmals in Front. Von nun an wechselte die Führung hin und her. Defensiv hatten die Crailsheimer vor allem Schwierigkeiten Rasid Mahalbasic in Griff zu bekommen. Der Center erzielte im ersten Viertel elf Punkte und holte drei Rebounds. Mit 28:25 endeten die ersten zehn Minuten.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zeigten dich die Zauberer konzentriert und blieben dank überragender Dreierquote vorn, konnten sich jedoch nicht absetzten, da die Oldenburger immer eine Antwort parat hatten. Nach vier Minuten trafen die Gäste zum Ausgleich. Erst über zwei Minuten später fielen die nächsten Punkte. Weiterhin machte Mahalbasic der Crailsheimer Verteidigung das Leben unglaublich schwer und bracht sein Team auf 37:44. Bis zur Halbzeit kämpften sich die HAKRO Merlins auf 46:48 zurück und blieben so in Schlagdistanz.

Die Gäste kamen besser aus der Pause und erhöhten auf 51:61. Die Männer von Tuomas Iisalo benötigten mehrere Minuten, um wieder halbwegs ihren Rhythmus zu finden. Nur von Down-Town wussten die Zauberer nun zu überzeugen. Dem hatte besonders Frantz Massenat (11 Punkte im dritten Viertel) etwas entgegen zu setzten, weshalb der Tabellenzweite weiterhin führte. Nach etwa fünf Minuten schienen die HAKRO Merlins endlich in der zweiten Halbzeit angekommen zu sein und rückten bis auf 66:68 heran. Vor dem entscheidenden zehn Spielminuten ging es mit 72:74 in die letzte Pause.

Die Partie blieb auch im vierten Spielabschnitt hochspannend. Die Crailsheimer zeigten weiter einen couragierten Auftritt und glichen nach vier Minuten zum 79:79 aus. Die EWE Baskets hatten früh ihre Foulgrenze erreicht und mussten aufpassen. Derweil konnten jetzt die Zauberer die Führung übernehmen. Beim Stand von 90:85 brachen die letzten 2:30 Minuten an und der Vorsprung wuchs auf 94:85 an. Bei 41,3 Sekunden auf der Uhr verwandelte Konrad Wysocki den vorentscheidenden Dreier zum 97:87. Am Ende stand ein 99:87 auf der Anzeigentafel. Einige bange Sekunden mussten die alle Anwesenden auf das Endergebnis aus Weißenfels warten, ehe der Sieggesschrei durch die s.Oliver Arena schallte. In seinem letzten Spiel leistetet Konrad Wysocki einen großen Beitrag zum Klassenerhalt und verabschiedet sich damit von der großen Basketball-Tribüne.

Stimmen zum Spiel

Tuomas Iisalo: „Es ist schwer, in dieser Situation Worte zu finden. Wir haben unmögliches möglich gemacht. Heute haben wir jedes bisschen Unterstützung der Fans gebraucht. Es war eine unglaubliche Erfahrung. Unsere Jungs haben gezeigt, welchen Charakter sie haben, vor allem nach den schwierigen Zeiten dieser Saison. Ich bin froh für den Klub, die Fans und jedem der Anteil daran hat. Letztes Jahr habe ich gesagt wir können es nur zusammen schaffen und das ist der Grund für diesen magischen Tag.“

Ingo Enskat: „Ich freu mich einfach für alle Fans, die Spieler, die Coaches, unsere Unterstützer – das ist einer der schönsten Momente der Merlins-Geschichte, gerade mit diesem Herzschlagfinale am letzten Wochenende. Zweimal hat die Mannschaft die Nerven behalten und es dann geschafft so eine Leistung abzurufen. Das zeugt von großem Charakter. Jetzt genießt alle den Moment, denn ab nächster Woche läuft auch schon wieder die Vorbereitung auf unser vierte Bundesligasaison.

Statistik

Das Personal

Russell (19 Pkt), Madgen (15 Pkt), Turner (14 Pk/ 10 Ass), Herrera (12 Pkt), Wysocki (14 Pkt/ 6 Reb), Neumann (9 Pkt/ 7 Reb), Cuffee (3 Pkt), Gay (13 Pkt/ 3 Stl), Thompson (2 Reb)

Viertelergebnisse: 28:25 | 18:23 | 26:26 | 27:13

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Oldenburg

Rebounds

35

32

Assists

22

20

Turnover

11

12

 

Wurfquoten

Field Goals

52% (33/64)

47% (32/68)

Dreier

50% 13/26)

29% (9/31)

Freiwürfe

80% (20/25)

93% (14/15)

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München62
  2. EWE Baskets Oldenburg56
  3. ALBA BERLIN54
  4. RASTA Vechta48
  5. Brose Bamberg44
  6. ratiopharm ulm40
  7. Telekom Baskets Bonn36
  8. Basketball Löwen Braunschweig34
  9. s.Oliver Würzburg34
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg32
  11. FRAPORT SKYLINERS32
  12. medi bayreuth28
  13. GIESSEN 46ers26
  14. BG Göttingen22
  15. SYNTAINICS MBC20
  16.   HAKRO Merlins Crailsheim18  
  17. Eisbären Bremerhaven16
  18. Science City Jena10