easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Am Sonntag findet das Spitzenspiel des 22. Spieltages in Crailsheim statt. Dann kommen die Hauptstädter von ALBA Berlin nach Hohenlohe Franken. Dabei wird es bereits vor der Partie sehr spannend, denn bei beiden Mannschaften stehen hinter mehreren Personalien Fragezeichen. Ungehindert von den Verletzten dürfte das Duell des Vierten gegen den Dritten einen ansehnlichen Abend bieten. Spielbeginn ist 18:00 Uhr.

PHILIPPREINHARD.COM HAKRO Merlins Berlin 0207

Crailsheim, 05.03.2020. Viel wurde bereits über die unglaubliche Saison der HAKRO Merlins Crailsheim geschrieben. So ist es inzwischen schon eigentlich keine Überraschung mehr, dass das Match der Zauberer mit ALBA Berlin eines der Interessantesten, wenn nicht sogar das Interessanteste, des Wochenendes sein wird. Das Hinspiel am 27. Januar entschieden die Albatrosse, dank eines überragenden zweiten Viertels (30:18), klar mit 98:82 für sich. Trotzdem konnten die Merlins über weite Strecken zeigen, dass sie nicht chancenlos gegen die Hauptstädter sind. Nichtsdestoweniger muss ein perfekter Abend her, um die starken Berliner in die Knie zu zwingen.

In der EuroLeague zeigt die Mannschaft von Alejandro Garcia Reneses Woche für Woche, dass sie mit den besten Europas mithalten können. Am Mittwoch hatte man das Top-Team des FC Barcelona am Rande einer Niederlage, musste sich nach spannender Crunchtime jedoch mit 80:84 geschlagen geben. Bereits zwei Tage später findet das nächste schwere Duell in der EuroLeague statt. Dann geht es nach Spanien zu Baskonia Vitoria. Das größte Problem des BBL-Pokalsiegers ist sicherlich ihr Verletzungspech. Fast im Wochentakt muss ein anderer Spieler aussetzten. Gegen Barcelona mussten Rokas Giedraitis, Peyton Siva, Makai Mason, Stefan Peno und Tim Schneider zusehen.

Doch auch die HAKRO Merlins haben immer wieder Schwierigkeiten in dieser Kategorie und dazu einen kleineren Kader. Die Einsätze der beiden Leistungsträger Javontae Hawkins und Jeremy Morgan sind mehr als fraglich. Dazu ist Qunicy Ford nach zweimonatiger Pause längst nicht bei einhundert Prozent angelangt. Von Rückschlägen haben sich die Zauberer jedoch in dieser Saison bereits mehrfach bemerkenswert erholt. Trotz Verletzungssorgen, und zeitweise ohne drei Ausländer, siegten die Merlins in acht der letzten neun Partien. Dazu kommt, dass ALBA Berlin sich auswärts verwundbarer präsentiert als zuhause. Während in allen acht BBL-Heimspielen die weiße Weste bewahrt wurde, verließen die Hauptstädter bei vier von zehn Auswärtsauftritten das Parkett als Verlierer.

Statistisch haben die Albatrosse fast in jeder Kategorie die Nase vorn. Mehr Punkte pro Spiel (90,0:94,0), mehr Assists (21,1:22,7) und bessere Wurfquoten. Einzig bei den Rebounds weisen die Zauberer einen besseren Wert auf (36,4:35,6).

Tuomas Iisalo hat Respekt vor dem Top-Team, nimmt seine Jungs jedoch in die Pflicht: „ALBA ist offensichtlich der große Favorit. Sie haben das Hinspiel kontrolliert und spielen immer besser gegen die Topmannschaften Europas. Was ich sehen will ist, dass wir alles raushauen und wirklich ankämpfen. Wenn man das tut, dann kannst du stolz auf dich sein, unabhängig vom Ergebnis.“

Das Spiel bildet den Abschluss des 22. Spieltags und beginnt um 18:00 Uhr in der Arena Hohenlohe.

#allesfürdiefamilie #ichverzichte

Grafiken ich verzichte2

Homepage neu

Tabelle

  1. FC Bayern München38
  2. MHP RIESEN Ludwigsburg34
  3.   HAKRO Merlins Crailsheim30  
  4. ALBA BERLIN28
  5. EWE Baskets Oldenburg26
  6. RASTA Vechta24
  7. Brose Bamberg24
  8. s.Oliver Würzburg22
  9. BG Göttingen22
  10. ratiopharm ulm20
  11. Basketball Löwen Braunschweig18
  12. medi bayreuth18
  13. JobStairs GIESSEN 46ers12
  14. FRAPORT SKYLINERS12
  15. Telekom Baskets Bonn08
  16. SYNTAINICS MBC06
  17. Hamburg Towers06