easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Nach der Länderspielpause durften sich heute die HAKRO Merlins Crailsheim wieder auf dem Parkett der Arena Hohenlohe beweisen. Zum Auftakt des Mammutprogramms der Zauberer (4 Spiele in 9 Tagen) empfing man die BG Göttingen. Nach einer überragenden ersten Halbzeit der Zauberer gestalteten die Niedersachsen einen ausgeglichenen zweiten Durchgang. Letztlich belohnten sich die Crailsheimer für ihre starke Anfangsphase und setzten sich gegen Göttingen mit 89:77 durch. Somit konnte man auch das dritte Ligaspiel der neuen Saison gewinnen und mit viel Selbstbewusstsein zum Vizemeister nach Ludwigsburg fahren.

GÖT ende web

Crailsheim, 04.12.2020. Nach dem Motto: „Never change a winning team“ starteten mit Bell-Haynes, Stuckey, Jones, Highsmith und Boggy die gleichen Fünf wie am vergangenen Spieltag gegen Bamberg. Der Big Man Radosavljevic sorgte mit seinen ersten beiden Treffern sowie einem Rebound in der Defense für die ersten Highlights im Spiel der Zauberer. Bei den Göttingern spielte sich vor allem der Center Tai Odiase in den Vordergrund. Mit seinem Dunk verkürzte er auf 9:8. Die passende Antwort fand jedoch Bell-Haynes, der sich robust durchsetzen konnte und mit einem And-one das 3-Punkt-Spiel perfekt machte. Haywood Highsmith erhöhte nach acht gespielten Minuten auf 23:11 und zwang Göttingens Coach Roel Moors zur ersten Auszeit des Spiels. Zum Ende des ersten Viertels konnten sich die Gastgeber nochmals absetzen und gingen mit einer verdienten 29:14-Führung in die erste Pause.

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnitts setzten die Gastgeber die ersten Zeichen. Wieder waren es Boggy und Bell-Haynes, die mit insgesamt sieben Punkten die Führung auf 36:14 stellten und den Headcoach der Gäste zur nächsten Auszeit zwangen. Auch die Defense der HAKRO Merlins stand sicher, sodass die ersten Treffer der Göttinger im zweiten Spielabschnitt erst nach vier Minuten fielen. Kurz vor der Halbzeitpause unterliefen den Crailsheimern zu viele Turnover und die Veilchen kamen zu einfachen Punkten. Den Schlusspunkt setzten jedoch erneut die Gastgeber. Nach einem Fastbreak setzte Bell-Haynes den Ex-Göttinger Elias Lasisi in Szene, der mit einem Alley-oop die erste Halbzeit beendete und die 48:29- Pausenführung herstellte.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Gäste. Jorge Gutierrez traf nach 22 Minuten den ersten Dreier der Niedersachsen und verringerte den Göttinger Rückstand auf 36:48. Prompt griff Tuomas Iisalo mit seiner zweiten Auszeit in das Spiel ein. Doch weiter war es Göttingen, die den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellten und bis auf neun Punkte Rückstand verkürzten (52:43). In der Phase bewiesen die Crailsheimer viel Kampfgeist und können den Vorsprung konsequent zweistellig halten. In der Schlussphase des dritten Spielabschnitts trafen die Gäste ihre Dreier hochprozentiger. Die HAKRO Merlins ließen einige Möglichkeiten liegen, sodass es mit einem 66:57 in das spannende letzte Viertel ging.

Göttingens Nelson Weidemann sorgte mit einem And-one zum 68:62 für das erste Highlight im Schlussabschnitt. Spätestens jetzt war das Spiel komplett ausgeglichen. Aber auch Elias Lasisi komplettierte sein 3-Punkt-Spiel mit dem Extra Freiwurf zum 73:64 (34. Spielminute). Bell-Haynes und Boggy sorgten mit ihren erfolgreichen Würfen für das 77:66 – die erste zweistellige Führung in diesem entscheidenden Viertel. Nun zeigten sich beide Mannschaften nervös und verursachten einfache Ballverluste. Es entwickelte sich ein echter Nerven-Krimi, bei dem die Hohenloher jedoch zu jeder Zeit die Oberhand behielten. Bogdan Radosavljevic schraubte zwei Minuten vor der Schlusssirene das Ergebnis auf 79:70. Nun war es wieder der eiskalte Bell-Haynes, der nach einem technischen Foul der Göttinger alle drei Freiwürfe verwandelte. Auch im nächsten Angriff war der Kanadier zur Stelle, scorte dreimal, und ließ endgültig keinen Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen sollte (85:74, 39. Minute). Haywood Highsmith erzielte die letzten Punkte des Spiels und stellte den 89:77-Endstand her.

Somit konnten die HAKRO Merlins Crailsheim auch ihr drittes easyCredit BBL-Spiel der Saison 2020/21 gewinnen. Wieder war ein überragend aufgelegter Trae Bell-Haynes (29 Punkte) der Garant im Spiel der Zauberer. Nun warten intensive Tage auf die Crailsheimer. Bereits am Sonntag ist man zu Gast in Ludwigsburg, nächste Woche kommen Chemnitz und Oldenburg in die Arena Hohenlohe.

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Es ist schön zu sehen, wie wir ein Spiel gegen einen Gegner mit solcher Qualität gewinnen können. Eine unglaubliche erste Halbzeit von uns, mit einer sehr starken Defense und guter Ballbewegung in der Offense. Obwohl wir dann in der zweiten Hälfte ein paar Schwierigkeiten bekommen haben, bewahrten die Jungs Ruhe und brachten es über die Ziellinie. Jetzt schauen wir zum nächsten Spiel nach vorne. Bis Sonntag bleibt uns nur eine kurze Regenerationszeit."

Punkteverteilung

Bell-Haynes (29 Pkt/6 Reb/6 Ass/1 Blk), Stuckey (1 Reb), Hilliard IV. (DNP), Lasisi (8 Pkt/2 Reb/1 Ass), Highsmith (5 Pkt/5 Reb/3 Ass), Bleck (6 Pkt/1 Ass), Coleman (6 Pkt/5 Reb/1 Ass/1 Blk), Caisin (DNP), Radosavljevic (21 Pkt/5 Reb/1 Blk), McNeace (4 Pkt/5 Reb/2 Stl), Lazic (DNP), D. Kovačević (DNP), Jones (10 Pkt/2 Reb/1 Stl)

Viertelergebnisse: 29:14 | 19:15 | 18:28 | 23:20

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

BG Göttingen

Rebounds

34

38

Assists

12

14

Turnover

11

13

Wurfquoten

Field Goals

49% (30/61)

44% (29/66)

Dreier

28% (8/29)

28% (5/18)

Freiwürfe

78% (21/28)

70% (14/20)

 

Weniger als 48 Stunden Pause: HAKRO Merlins zu Gast beim Vizemeister

Nach dem Spiel ist vor dem nächsten Ligaspiel. Bereits am Sonntag geht es für das Team von Coach Tuomas Iisalo um die nächsten Punkte in der easyCredit BBL. Dann trifft man um 15 Uhr in der MHPArena auf die RIESEN Ludwigsburg. Eine der kürzesten Auswärtsfahrten der Saison steht an – Ludwigsburg ist nur knapp 100 Kilometer von Crailsheim entfernt. Leicht wird die Aufgabe jedoch kaum. Der Vizemeister der letztjährigen Spielzeit schied zwar wie die Zauberer in der Vorrunde des MagentaSport BBL-Pokals aus, startete allerdings mit zwei Siegen gegen Göttingen und Bonn in die Saison. Die erste Ligapleite musste das Team von John Patrick am vergangenen Spieltag einstecken, als der FC Bayern München die erfolgreiche Revanche (93:70) nahm für die bittere Niederlage beim Finalturnier im Juni.

Zu einem Wiedersehen mit Javontae Hawkins wird es am Sonntagnachmittag nur abseits des Feldes kommen. Der Crailsheimer Topscorer aus der vergangenen Saison wechselte im Sommer zu den RIESEN, zog sich allerdings im Vorbereitungsspiel gegen die Merlins einen Kreuzbandriss zu. Zweimal trafen die beiden Teams in der Preseason aufeinander – beide Mannschaften konnten jeweils ein Spiel für sich entscheiden.

Nach dem starken Auftreten in der letzten Saison, gilt auch dieses Jahr die Patrick-Truppe zum erweiterten Favoritenkreis für die Meisterschaft. Zwar haben die Ludwigsburger nicht mehr ihre starken Guards Marcos Knight, Carrington und Wimbush der letzten Spielzeit in ihren Reihen, aber dafür einen enorm ausgeglichenen Kader. Der erfahrene Elias Harris kam aus Bamberg, Hulls aus Würzburg und Ex-Merlin Polas Bartolo aus Frankfurt. Liga-Veteranen Tremell Darden (38) und Andrew Warren (33) gesellten sich in den Kreis der Ü-30-Spieler. Neben der geballten Erfahrung stehen allerdings auch junge Wilde im Kader der RIESEN – Lukas Herzog (19), Jacob Patrick (17) und Johannes Patrick (18). Angeführt wird das Team vom Guard Jaleen Smith, der nach dem Abgang von Knight die Führungsposition übernommen hat.

Die Schlüsselduelle werden wohl auf den Spielmacher-Positionen und unter den Körben stattfinden. Mit Smith, Hulls und Barry Brown Jr. haben die Ludwigsburger viele Optionen den Ball nach vorne zu bringen. Unter den Körben eine große Option, Jonas Wohlfarth-Bottermann und Elias Harris der nicht allzu große aber bullige Power Forward, der auch ab und an als Center aufläuft machen sie schwer ausrechenbar. Auf die Crailsheimer Guards und Center wird einiges an Arbeit zukommen.

Entscheidend wird auch sein, wie schnell sich die Crailsheimer von dem Heimspiel gegen Göttingen erholen können. Die MHP RIESEN gehen dagegen mit vollen Tanks in die Partie – ihr letztes Spiel war am 22. November gegen Bayern. Tip-Off ist am Sonntag, 06.12.2020 um 15 Uhr. Die Partie wird wie gewohnt live auf MagentaSport übertragen.

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1.   HAKRO Merlins Crailsheim02  
  2. Basketball Löwen Braunschweig02
  3. JobStairs GIESSEN 46ers02
  4. MLP Academics Heidelberg02
  5. Brose Bamberg02
  6. ratiopharm ulm02
  7. Telekom Baskets Bonn02
  8. MHP RIESEN Ludwigsburg02
  9. NINERS Chemnitz02
  10. Hamburg Towers00
  11. EWE Baskets Oldenburg00
  12. ALBA BERLIN00
  13. FC Bayern München00
  14. BG Göttingen00
  15. SYNTAINICS MBC00
  16. medi bayreuth00
  17. FRAPORT SKYLINERS00
  18. s.Oliver Würzburg00