easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Am 7. Spieltag kam es in der Volkswagen Halle Braunschweig zum Aufeinandertreffen zweier formstarker Teams. Die HAKRO Merlins Crailsheim reisten mit zwei Siegen nach Niedersachsen, wo die Basketball Löwen mit einer Serie von vier Erfolgen warteten. Von Beginn an, hatten die Crailsheimer allerdings die Löwen im Griff und setzten besonders in der ersten Halbzeit den Grundstein für den sechsten Saisonsieg. Mit einem 75:108 überzeugten die Zauberer sowohl in der Offensive als auch in der Verteidigung. Topscorer der Partie wurde Tim Coleman mit 23 Punkten.

Bild WEB

Foto: Soulclap Media

Braunschweig, 20.12.2020. Die HAKRO Merlins reisten bereits am Samstagnachmittag gen Norden um am Folgetag als Tabellenfünfter gegen die aufstrebenden Gastgeber (8.Platz) anzutreten. An der üblicherweise konstanten Starting Five musste Merlins-Headcoach Tuomas Iisalo diesmal Änderungen vornehmen. Center Bogdan Radosavljevic reiste aufgrund von Rückenproblemen nicht mit nach Braunschweig. Für ihn standen - neben Bell-Haynes, Stuckey, Highsmith, Bleck – Jamuni McNeace von Beginn an auf dem Parkett.

Dieser war es auch, der nach nur wenigen Sekunden die ersten Punkte auf das Scoreboard brachte und gleich im Anschluss mit zwei starken Offensivrebounds und erfolgreichem Layup auf 4:0 stellte. BBL-Topscorer Bell-Haynes legte nach. Nach zwei Minuten konnten die Gastgeber erstmals durch James Robinson dreifach punkten. Nach zwei stark verteidigten Angriffen der Braunschweiger und schnellen Transition-Punkten der Zauberer, zog Löwentrainer Strobl die erste Auszeit (3:10). Diese fruchtete – schnell verkürzte Nationalspieler Karim Jallow auf drei Punkte. Den kurzen Run unterbrach Youngster Radii Caisin per Dreier, Elias Lasisi und Haywood Highsmith legten nach (7:18, 8. Minute). Diesen Schwung nahmen die Crailsheimer auch bis zum Ende des ersten Viertels mit. Lasisi (4/4 3P, 1. HZ) von Down-Under und Jamuni McNeace von der Freiwurflinie sorgten für das Ende eines überragenden ersten Spielabschnitts der Gäste.

Mit einer 10:30-Führung gingen die Hohenloher in die zweiten zehn Minuten. Diese eröffnete Löwen-Spielmacher Robinson. Auf der Gegenseite wurde Trae Bell-Haynes unsportlich gefoult, verwandelte beide Freiwürfe und veredelte den folgenden Ballbesitz mit einem Traumpass zu McNeace der krachend vollendete. Lukas Meisner war es dann, der zunächst zwei-, dann dreifach für die Braunschweiger punktete. Merlins-Guard Stuckey wurde anschließend beim Wurf von draußen gefoult und transportierte alle drei Freiwurfversuche in die Reuse (17:39, 13. Minute). Wieder war es auf Löwen-Seite Robinson der dreifach punkten konnte und auf 17 Zähler verkürzte. Tuomas Iisalo nahm nun ein Timeout um den Braunschweiger Lauf zu unterbrechen. Die Hausherren legten nochmals durch Jallow dreifach nach, bis Bell-Haynes einen Floater versenkte. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit spielten sich die Crailsheimer in einen Rausch. Besonders Boggy-Vertreter McNeace hatte Braunschweig-Center Schilling in der Verteidigung im Griff und schloss selbst hochprozentig ab (12 PKT/6 REB). Mit einer 33:60-Führung ging es in die Pause.

Stuckey eröffnete nach dem Seitenwechsel von ganz weit draußen, Lukas Meisner konterte. Anschließend ließen Stuckey und Bell-Haynes ihren Big-Man McNeace fliegen, der zweimal die Stabilität der Korbanlage testete. Bryon Allen war es nun auf Braunschweiger Seite, der versuchte die komfortable Crailsheimer Führung zum Schmelzen zu bringen. Robinson legte nach und verkürzte auf 24 Punkte. Nun standen auch die Hausherren in Verteidigung stabiler, sodass die Gäste zu keinen leichten Abschlüssen kamen und vermehrt den Ball verloren. Tuomas Iisalo nahm eine Auszeit. Radii Caisin verwandelte anschließend seine Dreier Nummer zwei und drei. Aber auch die Braunschweiger hatten einen deutschen Youngster in ihren Reihen der treffen kann. Van Slooten lief heiß und traf von draußen. Fabi Bleck versenkte mit der Sirene den Ball im Korb und sorgte für die 53:79-Führung nach 30 gespielten Minuten.

Die Braunschweiger schienen sich noch nicht aufgegeben zu haben, starteten aggressiv und kamen vermehrt zu einfachen Punkten. Haywood Highsmith setzte dafür auf der anderen Seite ein Zeichen und versenkte das Spielgerät mit Wucht. McNeace stellte bei noch sieben Minuten auf der Uhr auf 60:86. Anschließend wechselte Iisalo Dejan Kovacevic ein, der gegen seinen Ex-Klub hochmotiviert war. Nach einer zauberhaften Ballbewegung schloss Maurice Stuckey aus der Ecke für drei ab. Die gesamte Bank sprang auf. Alles klar machte Tim Coleman, der bei noch vier Minuten Restzeit zwei Würfe von jenseits der Dreierlinie versenkte und auf 63:96 stellte. Nun bekam auch HAKRO Merlins-Nachwuchsspieler Vladan Lazic Einsatzzeit. Besonders von Down-Under zeigten sich die Gäste heute äußerst treffsicher (53%). Elias Lasisi (5/5) blieb sogar ohne Fehlwurf von draußen. Den Schlusspunkt des am Ende überragenden Crailsheimer Spiels setzte Dejan Kovacevic mit einem krachenden Dunk. Mit einem starken 75:108 feierten die Zauberer ihren sechsten Saisonsieg im siebten Spiel und festigen somit ihren Playoff-Rang.

Direkt nach dem Spiel reisen die Crailsheimer wieder in Richtung Hohenlohe, wo bereits am Dienstagabend die FRAPORT SKYLINERS zum letzten Spiel vor Weihnachten zu Gast sind.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Glückwunsch an meine Mannschaft. Wir waren von Anfang an sehr fokussiert. Wir Trainer wussten, dass es ein sehr schwieriges Spiel für uns wird. Nicht nur weil Boggy nicht dabei war, sondern weil Braunschweig eine gute Mannschaft ist, die gut gecoacht wird. Sie sind physisch stark und spielen schnell. Wichtig war natürlich unser erstes Viertel mit 30:10. Natürlich ist es schwierig mit so einem Vorsprung den Fokus bei 100% zu halten, aber wir haben es am Ende sehr gut gemacht.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (15 Pkt/3 Reb/13 Ast), Stuckey (9 Pkt/1 Reb/2 Ast), Lasisi (17 Pkt/1 Ast), Highsmith (7 Pkt/7 Reb/1 Ast), Bleck (3 Pkt/8 Reb/2 Ast), Coleman (23 Pkt/2 Reb/1 Ast/4 Stl/1 Blk), Caisin (13 Pkt/2 Ast), McNeace (19 Pkt/9 Reb/1 Ast), Lazic (1 Reb), D. Kovačević (2 Pkt/1 Ast), Jones (1 Ast/1 Stl)

Viertelergebnisse: 10:30 | 23:30 | 20:19 | 22:29

Teamvergleich  

 

Löwen Braunschweig

HAKRO Merlins

Rebounds

31

34

Assists

18

25

Turnover

19

15

Wurfquoten

Field Goals

44% (28/63)

58% (37/64)

Dreier

27% (7/26)

48% (16/33)

Freiwürfe

60% (12/20)

82% (18/22)

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2
300x300 final
BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg26
  2.   HAKRO Merlins Crailsheim24  
  3. EWE Baskets Oldenburg24
  4. ALBA BERLIN20
  5. FC Bayern München20
  6. Hamburg Towers18
  7. ratiopharm ulm16
  8. Brose Bamberg12
  9. SYNTAINICS MBC10
  10. FRAPORT SKYLINERS10
  11. s.Oliver Würzburg10
  12. Basketball Löwen Braunschweig08
  13. NINERS Chemnitz08
  14. medi bayreuth08
  15. Telekom Baskets Bonn06
  16. BG Göttingen06
  17. RASTA Vechta06
  18. JobStairs GIESSEN 46ers04