easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Die erste Reise des neuen Jahres führte die HAKRO Merlins Crailsheim nach Unterfranken. Am 11. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga war man zu Gast bei s.Oliver Würzburg. Das Team von Denis Wucherer konnte bislang drei Saisonsiege einfahren – Zuhause blieben die Franken jedoch noch ohne einen Erfolg. Mit an Bord der Crailsheimer war neben den beiden Würzburg-Rückkehrern Maurice Stuckey und Dejan Kovačević auch Bogdan Radosavljevic. Der Big Man kurierte seine Rückenprobleme aus und zählte wieder zum Aufgebot der Zauberer. Ähnlich wie in der Vorsaison kamen die Crailsheimer besser in das Spiel, doch eine Aufholjagd der Gastgeber verhinderte eine frühe Vorentscheidung. Den Nervenkitzel in der Schlussphase entschieden aber diesmal die HAKRO Merlins, die mit dem 86:80-Erfolg den zehnten Saisonsieg im elften Spiel eintüteten. Topscorer waren Bell-Haynes (18) und Bleck (15).

Spielbericht web

Würzburg, 03.01.2021. Neues Jahr – alte Starting Five. So begannen die Crailsheimer um Headcoach Tuomas Iisalo das erste Spiel des neuen Jahres auch mit Bell-Haynes, Stuckey, Highsmith, Bleck und McNeace. Dennoch erwischten die Hausherren den besseren Start in die Partie. Vor allem Nils Haßfurther gelang ein starker Beginn. Der 21-Jährige Guard erzielte die ersten sechs Punkte seines Teams – nach nicht einmal zwei Spielminuten reagierte Iisalo mit einer Auszeit (8:2). Mit den Dreiern von Stuckey und Coleman sowie den erfolgreichen Abschlüssen von Boggy und Bleck holten sich die Gäste jedoch die Führung wieder (10:12, 5. Minute). Die Crailsheimer hatten fortan mehr Zugriff in der Partie und konnten die Führung verteidigen. Mit einem knappen 18:22 ging es in den zweiten Spielabschnitt. 

Diesen eröffnete McNeace mit einem Korbleger und Bell-Haynes mit zwei Freiwürfen, aber auch die Würzburger fanden den Weg zum Korb. Cameron Hunt glich die Partie nach 13 Minuten wieder aus (26:26). Nun war es wieder Fabian Bleck, der voran ging. Ähnlich wie beim Spiel in Vechta sammelte er mit einem Wurf von der Dreierlinie und einem Korbleger fünf schnelle Zähler und brachte seine HAKRO Merlins wieder in Führung. Zum Ende der ersten Halbzeit drehte der Kapitän der Gäste förmlich auf. Zwei weitere Treffer aus Downtown folgten. Auch dank seiner Zielgenauigkeit (13 Punkte, 5/5 Feldwürfe) gingen die HAKRO Merlins Crailsheim in umkämpften ersten 20 Minuten mit einer 43:39-Führung in die Kabine.

Den zweiten Durchgang läutete Maurice Stuckey ein. Sein Dreier fand den Weg in den Korb. Nach starker Defensivleistung und dem Dreier von Bell-Haynes konnten die Hohenloher das erste Mal in der Partie eine zweistellige Führung herausspielen (39:50, 22. Minute). Die Gäste hielten das Tempo hoch und zeigten einmal mehr ihre Stärken von der Dreierlinie. Jones und Bell-Haynes brachten mit Würfen von Downtown die 60:48-Führung (26. Minute). Gegen Ende des dritten Viertels zeigten sich jedoch auch die Gastgeber treffsicher. Ligaveteran King und kurz darauf Joshua Obiesie sorgten mit ihren Treffern dafür, dass Würzburg auch in der Phase den Anschluss hielt. Mit zwei Freiwürfen der Gastgeber endete der dritte Spielabschnitt. Mit 60:67 ging es in die letzten zehn Spielminuten.    

Und diese wurden von dem kanadischen Point Guard eröffnet. Mit seinem And-one komplettierte er das Drei-Punkt-Spiel, sein mittlerweile achter Treffer von der Freiwurflinie (8/8). Kurz darauf tat Lasisi das, was er auf dem Basketballfeld am besten kann:  Dreier verwandeln. Mit einer 15-Punkte-Führung ging es in die letzten sieben Spielminuten, Denis Wucherer versammelte sein Team nochmal zu einer Besprechung an die Bande (62:77, 33. Minute). Dies schien sich für die Franken ausgezahlt zu haben – innerhalb von zwei Minuten starteten sie einen 13:0-Lauf (75:77, 36. Minute). Gleichzeitig holte sich Bell-Haynes sein viertes persönliches Foul, somit waren in der Crunchtime mit dem Kanadier und US-Amerikaner Coleman beide Aufbauspieler mit Foulproblemen behaftet. Radosavljevic beendete diese Punktlos-Serie und sorgte erstmals wieder für Crailsheimer Zähler. Nichts desto trotz war das Spiel aufgrund der Würzburger Aufholjagd in der Schlussphase ausgeglichen. Mit dem Dunk von Justin Sears zum 79:79 nahm Iisalo seine nächste Auszeit – noch 2:22 Minuten auf der Uhr. Nun war wieder zittern angesagt – genau wie vor fünf Tagen beim Heimspiel gegen ratiopharm ulm. Bell-Haynes brachte per Floater die Crailsheimer wieder in Führung – kurz darauf folgte der Steal von Highsmith. Im anschließenden Fastbreak wurde er nur via Foul gestoppt. Seine Freiwurftreffer sowie der nach dem unsportlichen Foul folgerichtige Ballbesitz ebneten den Weg zum zehnten Saisonsieg. Letztlich entschieden die HAKRO Merlins Crailsheim den Krimi bei s.Oliver Würzburg mit 86:80 für sich und behaupten so den 2. Tabellenplatz.

Nach dem Auswärtsspiel ist vor dem Auswärtsspiel. Nach dem Motto treffen die Crailsheimer in sieben Tagen auf die Hamburg Towers. Tip-Off im hohen Norden ist am Sonntag um 18 Uhr. Das Spiel wird wie gewohnt live bei MagentaSport übertragen.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Es war ein sehr schwieriges Spiel für uns. Man hat gemerkt, dass Würzburg mehr Zeit zur Vorbereitung hatte als wir. Mir hat nicht gefallen, wie wir in das Spiel gestartet sind. Wir waren in den Tagen seit dem letzten Spiel zu entspannt, auch das hat man heute gemerkt. Nachdem wir dann im dritten Viertel besser gespielt haben, hat Würzburg seine Qualität gezeigt. Wir haben im dritten Viertel gut verteidigt, aber sie haben einige schwierige Würfe getroffen. Deshalb lagen wir nach dem dritten Viertel nur mit sieben Punkten vorne, es hätten auch 15 sein können. Dann hatten wir wieder eine starke Phase am Beginn des vierten Viertels, und dann kam Würzburg mit einem 13:0-Lauf. Ich hoffe, dass wir lernen, wie wichtig Vorbereitung und Konzentration sind, ohne dafür Niederlagen hinnehmen zu müssen. 

Punkteverteilung

Bell-Haynes (18 Pkt/5 Reb/4), Stuckey (8 Pkt/1 Reb/1 Ass/1 Stl), A. Kovačević (DNP), Lasisi (6 Pkt/4 Reb/3 Ass/1 Blk), Highsmith (10 Pkt/4 Reb/2 Ass/1 Stl), Bleck (15 Pkt/4 Reb/3 Stl), Coleman (5 Pkt/3 Reb/3 Ass/1 Stl), Caisin (DNP), Radosavljevic (10 Pkt/2 Reb/1 Ass), McNeace (10 Pkt/3 Reb/1 Blk), D. Kovačević (DNP), Jones (4 Pkt/3 Reb/1 Stl)

Viertelergebnisse: 18:22 | 21:21 | 21:24 | 20:19

Teamvergleich  

 

s.Oliver Würzburg

HAKRO Merlins

Rebounds

36

32

Assists

19

14

Turnover

14

12

Wurfquoten

Field Goals

43% (26/60)

48% (30/63)

Dreier

38% (8/21)

46% (12/26)

Freiwürfe

83% (20/24)

74% (14/19)

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2
300x300 final
BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg26
  2.   HAKRO Merlins Crailsheim24  
  3. EWE Baskets Oldenburg24
  4. ALBA BERLIN20
  5. FC Bayern München20
  6. Hamburg Towers18
  7. ratiopharm ulm16
  8. Brose Bamberg12
  9. SYNTAINICS MBC10
  10. FRAPORT SKYLINERS10
  11. s.Oliver Würzburg10
  12. Basketball Löwen Braunschweig08
  13. NINERS Chemnitz08
  14. medi bayreuth08
  15. Telekom Baskets Bonn06
  16. BG Göttingen06
  17. RASTA Vechta06
  18. JobStairs GIESSEN 46ers04