easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Elf Bundesligaspiele, zehn Siege. Die HAKRO Merlins Crailsheim stehen weiterhin auf einem sensationellen zweiten Tabellenplatz. Dass in dieser Liga jedoch in jedem Spiel Konzentration über 40 Minuten notwendig ist, bewies das letzte Spiel in Würzburg. Am kommenden Wochenende sind die Zauberer erneut in der Fremde gefordert. Im Topspiel des 12. Spieltags treffen die Hohenloher auf die Hamburg Towers. Das Team von der Elbe präsentierte sich bislang ebenfalls sehr gut und steht mit einer 7-3 Bilanz auf dem sechsten Tabellenplatz. Tip-Off in Hamburg ist um 18 Uhr, das Courtside Live Spiel wird wie gewohnt von MagentaSport übertragen.

PHILIPPREINHARD.COM Merlins Würzburg 2020 2401

Crailsheim, 08.01.2021. Nach dem Erfolg über s.Oliver Würzburg wartet auf die Crailsheimer direkt das nächste Auswärtsspiel. Am Samstag machen sich die HAKRO Merlins auf die längste Busfahrt der Saison in den hohen Norden. Sportlich gesehen verspricht das Duell am Sonntagabend viel Brisanz. Die Towers, die mit einer 7-3 Bilanz ebenfalls auf einem Playoff-Platz stehen, werden den jungen Crailsheimern alles abverlangen und versuchen, die Siegesserie der Hohenloher zu stoppen. Eine der größten Stärken der bisherigen Crailsheimer Saison ist die Ausgeglichenheit im Team. Neben dem easyCredit BBL Topscorer Bell-Haynes (20,9 Punkte pro Spiel) punkten auch der wiedergenesene Ex-Hamburger Radosavljevic (13,7), Lasisi (11,5) und Coleman (10,9) durchschnittlich zweistellig. Dies mündet in der insgesamt zweitbesten Offensive der Liga (90,73). „Nach den vielen Spielen in kurzer Zeit ist es angenehm, zu einem normalen Spielrhythmus zurückzukehren. Wir konnten spüren, dass die Energie etwas weniger wurde und sich die gewohnten Abläufe etwas verschlechterten. Mehr Vorbereitungszeit ist immer gut“, erklärt Headcoach Tuomas Iisalo nach zuletzt fünf Spielen in zwei Wochen. 

Aber auch die Hanseaten spielen bislang eine starke Saison. In ihrem erst zweiten Bundesligajahr konnten sie die fünf Auftaktspiele gewinnen. Neben den weiteren Siegen über Göttingen und Vechta mussten die Towers jedoch im Dezember auch drei Niederlagen hinnehmen (Ulm, Chemnitz und Ludwigsburg). Vergleichen kann man die aktuelle Mannschaft mit der der Vorsaison jedoch ohnehin nicht. Denn ähnlich wie die Crailsheimer erlebte Hamburg im Sommer einen großen Umbruch. Lediglich der Nachwuchsspieler Justus Hollatz sowie der Big Man Marvin Ogunsipe, der beim Finalturnier in München für die HAKRO Merlins auflief, blieben den Elbstädtern erhalten. Veränderungen gab es jedoch nicht nur auf dem Parkett, sondern auch an der Seitenlinie. Pedro Calles wechselte im Sommer vom Ligakonkurrenten RASTA Vechta an die Elbe. Als Assistant Coach und Headcoach weilte der Spanier insgesamt fünf Jahre bei den Niedersachsen. Neben zwei Aufstiegen feierte er auch die erste Bundesliga Playoff-Teilnahme der Vereinsgeschichte. Nun möchte er in Hamburg an den Erfolg anknüpfen. In der bisherigen Saison fällt sein Team ebenfalls mit einer enormen Ausgeglichenheit beim Scoren auf. Mit T.J. Shorts, Jordan Swing, Kameron Taylor, Maik Kotsar (jeweils über 13 Punkte pro Partie) und Terry Allen (10,4) haben die Nordlichter gleich fünf Spieler in ihren Reihen, die im Durchschnitt zweistellig punkten. Gewarnt sollten die Crailsheimer auch vor den flinken Fingern der Hamburger sein – mit 9,3 Steals pro Spiel sind sie in dieser Kategorie Liga-Spitzenreiter. „Hamburg arbeitet hart, sie haben eine klare Identität und Spieler, die sich auf diese einlassen. Sie haben ein Team mit einer guten Mischung aus BBL Erfahrung, kombiniert mit jungen, athletischen Spielern“, weiß Iisalo. „Defensiv sind sie eines der stärksten Teams der Liga. Das zeigt ihre gute Arbeitseinstellung. Offensiv haben sie eine gute Mischung aus Spielmachern, Shootern und Big-Men. Es wird ein schweres Spiel für uns.“

Die Statistik spricht klar für die HAKRO Merlins. In den bisherigen sechs Aufeinandertreffen konnten die Hamburger noch kein Spiel gewinnen – in der letzten Saison setzten sich die Crailsheimer Zuhause mit 101:98 durch. Das Auswärtsspiel gewann man in einem Overtime-Krimi mit 92:91.

Es wartet also erneut ein echter Härtetest auf die Zauberer. Verfolgen kann man die Partie ab 17:45 Uhr wie gewohnt bei MagentaSport. Dieses Spiel wird im so genannten Courtside Live Format übertragen – mit noch mehr Einblicken und Interviews. Kommentiert wird das Spiel von Daniel Pinschower, Alex Vogel wird die Partie als Experte begleiten.

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2
300x300 final
BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg26
  2.   HAKRO Merlins Crailsheim24  
  3. EWE Baskets Oldenburg24
  4. ALBA BERLIN20
  5. FC Bayern München20
  6. Hamburg Towers18
  7. ratiopharm ulm16
  8. Brose Bamberg12
  9. SYNTAINICS MBC10
  10. FRAPORT SKYLINERS10
  11. s.Oliver Würzburg10
  12. Basketball Löwen Braunschweig08
  13. NINERS Chemnitz08
  14. medi bayreuth08
  15. Telekom Baskets Bonn06
  16. BG Göttingen06
  17. RASTA Vechta06
  18. JobStairs GIESSEN 46ers04