easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Zur Begegnung des 13. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga empfangen die HAKRO Merlins Crailsheim am Samstagabend (16.01., 18:00 Uhr) medi bayreuth in der Arena Hohenlohe. Nachdem am vergangenen Wochenende die Siegesserie der Zauberer bei den Hamburg Towers gerissen ist, wollen die Hausherren zurück in die Erfolgsspur und ihre weiße Heimweste wahren. Die Oberfranken reisen mit zuletzt zwei Niederlagen im Rücken an und wollen Revanche für die Pokal-Pleite im November nehmen. Die Begegnung wird wie gewohnt live ab 17:45 Uhr auf MagentaSport übertragen.

PHILIPPREINHARD.COM Merlins Göttingen 2020 1413

Crailsheim, 14.01.2021. Nach sieben Siegen in Folge mussten die HAKRO Merlins am vergangenen Spieltag ihre zweite Saisonniederlage einstecken. Bei den Hamburg Towers fand das Team von Tuomas Iisalo nicht zu seinem Spiel und musste die siebenstündige Heimreise mit einer 72:89-Niederlage im Gepäck antreten. „Das war unser schlechtestes Spiel der Saison. Wir haben nicht die Dinge umgesetzt, die uns ausmachen. Wir können verlieren, wenn der Gegner besser spielt als wir, aber dürfen nicht ohne unsere Identität spielen“, resümiert der Finne. Allerdings ist die Niederlage bei den Nordlichtern kein Grund für übermäßig schlechte Stimmung. Die Towers gehören in dieser Saison zu den Top-Teams der Liga – nach den überragenden Leistungen der Crailsheimer in den letzten Wochen ist diese Niederlage zu verkraften. Noch immer stehen die Hohenloher mit einer bisherigen Bilanz von zehn Siegen und nur zwei Pleiten auf dem zweiten Tabellenplatz des deutschen Oberhauses.

Der Blick geht für die Zauberer nach vorne. Die nächste Aufgabe steht bereits am kommenden Samstag an. medi bayreuth ist zur Begegnung des 13. Spieltages zu Gast in der Stierkampfarena in Ilshofen. Das Team von Raoul Korner steht derzeit auf dem 13. Tabellenplatz (Stand 14.01.) und konnte in den bislang zwölf Spielen vier Punktgewinne einfahren. Die Spielzeit begann außerordentlich gut für die Oberfranken. In den ersten fünf Partien ging die Mannschaft um Kapitän Basti Doreth dreimal (Bonn, MBC und Vechta) als Sieger vom Parkett. Anschließend mussten sie aber vier Niederlagen in Folge einfahren bis sie die nächsten Zähler gegen Bamberg sammelten. Die letzten beiden Spiele verloren die Bayreuther – allerdings ebenfalls gegen die BBL-Spitzenteams Oldenburg und Ludwigsburg.

Punktgarant bei den Gelb-Schwarzen ist Shooting Guard Frank Bartley. Der US-Amerikaner stand in seinen bislang elf BBL-Auftritten durchschnittlich knapp 30 Minuten auf dem Feld und sammelte pro Partie 16,6 Punkte. Im letzten Spiel gegen Oldenburg musste der 25-jährige aufgrund einer Beinverletzung pausieren. Aber auch auf den großen Positionen haben die Bayreuther bullige Akteure. Mit Matthew Tiby (12,1 Pkt/4,8 Reb) und Dererk Pardon (11,4/5,6) sind zwei gefährliche Big-Men unter den Körben aktiv, die sowohl scoren als auch zweite Bälle holen können. Am meisten steht Kapitän Basti Doreth auf dem Parkett (30 Minuten). Der enorm erfahrene Spielmacher kommt in der laufenden Spielzeit im Schnitt auf 8,2 Punkte und 6,3 Assists – von der Dreierlinie ist er allerdings noch nicht so treffsicher wie gewohnt (37%). Noch am Montag reagierten die Bayreuther auf den Abgang von Ryan Woolridge und vermeldeten einen Neuzugang. Point Guard Lazeric Jones hat bereits die fünftägige Quarantäne nach seiner Einreise und den Medizincheck hinter sich gebracht und könnte bereits am Samstag eingesetzt werden. Der 30-jährige und 1,85 Meter große US-Amerikaner spielte zuletzt für den türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul.

Der beste Punktesammler bei den HAKRO Merlins ist weiterhin Point Guard Trae Bell-Haynes. Zwar ist er nicht mehr Topscorer der Liga, allerdings führt er weiterhin die BBL-Statistik in der Kategorie Vorlagen an (8,3 Assists/Spiel). Zuletzt präsentierte sich Center Jamuni McNeace äußerst stark. In den letzten drei Partien kam der 2,08m-Schlaks auf über zehn Punkte und testete ein ums andere Mal die Stabilität der Korbanlagen mit seinen krachenden Dunks.

Mit den Oberfranken kommt nun also das nächste Team in die Arena Hohenlohe, das versuchen wird die Heimstärke der Zauberer auf die Probe zu stellen. In Ilshofen ist das Team von Tuomas Iisalo noch ungeschlagen, und auch gegen Bayreuth haben die Hohenloher noch nie zu Hause verloren. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften fand noch im November in Weißenfels statt, als die Crailsheimer mit 81:77 im MagentaSport BBL-Pokal gewannen und dort Selbstbewusstsein für den überragenden Ligastart tankten. „Bayreuth ist eine talentierte Mannschaft mit viel Erfahrung. Wir haben im Pokal gegen sie gespielt, da kamen sie aber gerade erst aus der Quarantäne. Jetzt ist es eine komplett andere Situation – auch weil sich seitdem personell bei ihnen etwas getan hat“, sagt Iisalo über den kommenden Gegner. „Nach dem Hamburg-Spiel wollen wir jetzt wieder zurück in die Erfolgsspur finden“, fügt der Headcoach hinzu.

MagentaSport überträgt wie gewohnt die Begegnung live – Sendebeginn ist ab 17:45 Uhr.

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2
300x300 final
BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg26
  2.   HAKRO Merlins Crailsheim24  
  3. EWE Baskets Oldenburg24
  4. ALBA BERLIN20
  5. FC Bayern München20
  6. Hamburg Towers18
  7. ratiopharm ulm16
  8. Brose Bamberg12
  9. SYNTAINICS MBC10
  10. FRAPORT SKYLINERS10
  11. s.Oliver Würzburg10
  12. Basketball Löwen Braunschweig08
  13. NINERS Chemnitz08
  14. medi bayreuth08
  15. Telekom Baskets Bonn06
  16. BG Göttingen06
  17. RASTA Vechta06
  18. JobStairs GIESSEN 46ers04