easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Rückrundenauftakt in der Arena Hohenlohe! Die HAKRO Merlins eröffneten den zweiten Saisonabschnitt mit einem Heimspiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig. Nach den Spielen in Gießen und gegen Berlin wartete auf die Zauberer bereits das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen.  Aber auch die Niedersachsen hatten zuletzt ein straffes Programm. Die Mannschaft von Pete Strobl beendete nach den Spielen gegen Ulm (94:92) und Ludwigsburg (74:81) gegen die HAKRO Merlins ihre „Baden-Württemberg-Woche“. Die HAKRO Merlins kamen schwer in das Spiel und mussten prompt einem 0:10-Rückstand hinterherlaufen. Das zweite Viertel entschieden die Gastgeber jedoch mit 31:14 für sich. Mit der 45:36-Halbzeitführung im Rücken verwalteten sie die zweistellige Führung größtenteils. Die Schlussminuten gehörten jedoch den Braunschweigern, die kurz vor Ende den Rückstand auf vier Punkte minimierten. Der herausgespielte Vorsprung sollte jedoch reichen – insgesamt bezwangen die HAKRO Merlins Crailsheim die Niedersachsen mit 75:69. Topscorer waren Bell-Haynes (21 PKT) und Bleck (14 PKT). Highsmith sammelte 8 Rebounds.

HP BILD NEU

Crailsheim, 12.02.2021. Nach dem Heimspiel gegen ALBA BERLIN empfingen die HAKRO Merlins Crailsheim am Freitagabend die Basketball Löwen aus Braunschweig. Bei den Gästen stand Neuzugang Arnas Velicka erstmals im Kader, kam zunächst jedoch zunächst von der Bank. Bei den Crailsheimern starteten wie gewohnt Bell-Haynes, Stuckey, Jones, Highsmith und Radosavljevic. Den deutlich besseren Start erwischten die Löwen. Nach Punkten von Wank, Jallow und Robinson stand es früh 0:8 – Tuomas Iisalo reagierte bereits nach 2:30 Spielminuten mit einer Auszeit. Nach knapp fünf Minuten Spielzeit brachte Nimrod Hilliard mit zwei Freiwürfen auch die ersten Zauberer-Punkte auf das Scoreboard. Dennoch zeigten sich die Löwen in den ersten zehn Minuten stärker und konnten sich bereits nach acht Minuten eine zweistellige Führung herausspielen (6:19). Mit starken fünf Punkten in der letzten Minute des ersten Spielabschnitts konnten die HAKRO Merlins den Rückstand auf 14:22 verkürzen.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels leisteten sich die Crailsheimer noch einige Fehlwürfe, zwangen die Gäste allerdings auch immer häufiger durch starke Defensivarbeit zu Ballverlusten. Nun war es Bell-Haynes, der mit seinen ersten sechs Punkten für Offensivschwung sorgte. Nach dem Dreier vom hervorragend aufgelegten Kapitän Fabi Bleck war das Spiel erstmals wieder ausgeglichen (23:23, 14. Minute). Die Gastgeber hatten jetzt ihren Rhythmus gefunden und konnten sich bessere Würfe erarbeiten. Mit seinem Korbleger stellte der kanadische Point Guard Bell-Haynes auf 34:30 – Pete Strobl reagierte und zitierte seine Braunschweiger an die Bande. Doch auch von der Auszeit ließen sich die HAKRO Merlins nicht bremsen. Haywood Highsmith sorgte mit seinem Dreier für die bis dato höchste Crailsheimer Führung und gleichzeitig den 45:36-Halbzeitstand. Das zweite Viertel dominierten die HAKRO Merlins und entschieden es mit 31:14 für sich.  

Auch in den zweiten Durchgang starteten die Niedersachsen stärker, durch die Freiwürfe von Karim Jallow verkürzten sie auf 48:42. In einer hektischen Spielphase ließen sich die Hohenloher jedoch nicht beirren. Geburtstagskind Nimrod Hilliard und Elias Lasisi netzten von Downtown ein und konnten die Führung mit 56:44 in die Höhe schrauben. Kurz darauf erhielt Gäste-Center Gavin Schilling bereits sein fünftes persönliches Foul und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Am Ende des dritten Viertels wirkte das Spiel sehr zerfahren, Crailsheim überzeugte jedoch weiter mit einer konzentrierten Defense. Nach 29 Minuten standen bei den HAKRO Merlins bereits 11 Steals zu Buche, Highsmith alleine „klaute“ zu dem Zeitpunkt vier Bälle. Mit einer 60:49-Führung ging es in die letzten zehn Spielminuten.

Das Spiel blieb bis zum Schluss recht hektisch – nach 34. Minuten sammelte auch Boggy sein fünftes Foul und musste von draußen zusehen. Die HAKRO Merlins verteidigten aber konzentriert und ließen kaum offene Würfe zu. Braunschweig verwandelte im kompletten Spiel gerade einmal vier ihrer 28 Würfe von der Dreierlinie. Nach dem Korbleger von Bleck reagierte der Gäste-Coach fünf Minuten vor der Schlusssirene erneut mit einer Auszeit. Doch trotzdem fanden die Zauberer den Weg zum Korb: Bell-Haynes verwandelte drei Freiwürfe und erhöhte auf 69:55. Kurz darauf sorgte Lukas Meisner mit einem krachenden Dunk für Aufschrei auf der Gästebank, im Anschluss musste der kanadische Point Guard der HAKRO Merlins mit seinem fünften Foul auf die Bank. In die letzten zwei Minuten gingen die Zauberer ohne klassischen Spielmacher. Braunschweig konnte eine furiose Aufholjagd starten und den Rückstand bis auf vier Punkte verkürzte. Beim Stand von 71:67 waren noch 13 Sekunden zu spielen, Moe Stuckey erhöhte durch zwei Freiwurftreffer auf eine Sechs-Punkte-Führung. Im nächsten Angriff der Gäste sicherte er sich den wichtigen Rebound, war erneut zwei Mal von der Freiwurflinie erfolgreich und brachte den Sieg schließlich unter Dach und Fach. Nach einer spannenden Schlussphase konnten sich die HAKRO Merlins mit 75:69 durchsetzen.   

Am Sonntag endet der Spielemarathon mit vier Begegnungen in neun Tagen. Dann trifft die Mannschaft von Tuomas Iisalo in Niedersachsen auf die BG Göttingen. Im Anschluss ist eine Länderspielpause angesetzt, sodass die HAKRO Merlins etwas Zeit zur Regeneration bekommen. Weiter geht es dann am 28.2. in Berlin.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Das war ein sehr schwieriges Spiel. Im ersten Viertel haben wir unsere Würfe nicht getroffen und keine gute Defense gespielt. Im zweiten Viertel sind wir zurückgekommen und haben uns in eine gute Position gebracht. Am Ende waren wir etwas im Pech, als sich Nimrod Hilliard verletzte und Trae mit seinem fünften Foul vom Feld musste. Das führte zu einer Formation, die so noch nie zusammengespielt hat. Aber letztendlich musst du auch die unschönen Spiele gewinnen. Das war heute das Wichtigste."

Punkteverteilung

Bell-Haynes (21 Pkt/3 Reb/4 Ass/3 Stl), Stuckey (9 Pkt/3 Reb/1 Ass/2 Stl), Hilliard IV. (7 Pkt/2 Reb/1 Ass), A. Kovačević (DNP), Lasisi (8 Pkt/4 Reb/1 Ass), Highsmith (6 Pkt/8 Reb/2 Ass/4 Stl/1 Blk), Bleck 14 Pkt/1 Reb/3 Ass/1 Stl), Caisin (DNP), Radosavljevic (5 Reb), McNeace (4 Pkt/5 Reb/1 Stl/XY Blk), D. Kovačević (DNP), Jones (6 Pkt/4 Reb/2 Ass/1 Stl)

Hier geht es zur kompletten Statistik

Viertelergebnisse: 14:22 | 31:14 | 15:13 | 15:20

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Löwen Braunschweig

Rebounds

43

34

Assists

14

12

Turnover

20

16

Wurfquoten

Field Goals

39% (22/56)

39% (25/64)

Dreier

38% (9/24)

14% (4/28)

Freiwürfe

88% (22/25)

71% (15/21)

Kaum Zeit zur Erholung: HAKRO Merlins am Sonntag in Göttingen gefordert

Nur knapp 40 Stunden nach der Schlusssirene in der Arena Hohenlohe bestreiten die Zauberer bereits ihr nächstes Auswärtsspiel in der easyCredit BBL. Am Sonntagnachmittag trifft das junge Team von Tuomas Iisalo auf die BG Göttingen. Tip-off in der Sparkassen-Arena ist bereits um 15 Uhr.

Das erste Auswärtsspiel in der Rückrunde führt die Hohenloher nach Südniedersachsen. Das Team von Roel Moors befindet sich als Tabellenelfter im Mittelfeld der Basketball Bundesliga. In den letzten Wochen zeigten die Veilchen allerdings, mit Siegen über Bamberg, Würzburg und Bayreuth ihre Qualitäten.

Ein entscheidendes Duell wird unter den Körben stattfinden. Mit Tai Odiase haben die Göttinger einen extrem bulligen Center in ihren Reihen. Mit durchschnittlich 31 Minuten Spielzeit ist er der Dauerbrenner im Spiel der BG, 16,3 Punkte (ligaweit Platz 6) und 6,8 Rebounds (ligaweit Platz 4) sind Spitzenwerte bei den Niedersachsen. Mit spektakulären Dunkings sorgt der 2,06 Meter große US-Amerikaner immer wieder für Highlight-Aktionen und findet sich regelmäßig in der MagentaSport Top Ten wieder. Da wartet viel Arbeit auf die Crailsheimer Big Men – die ihrerseits mit Jamuni McNeace ebenfalls einen der sprunggewaltigsten Center der Liga in ihren Reihen wiederfinden. Nachdem Roel Moors verletzungsbedingt einige Wochen auf seinen Aufbauspieler Luke Nelson verzichten musste, steht der britische Nationalspieler nun wieder zur Verfügung und knüpft an seine starke Form zu Saisonbeginn an. Durchschnittlich legt er 13,4 Punkte und 4,1 Assists auf.

Am 4. Spieltag trafen die Kontrahenten bereits zum ersten Mal in der Saison aufeinander, als die BG in der Arena Hohenlohe gastierte. Beim 89:77-Erfolg der Zauberer überragten einmal mehr Bell-Haynes (29 PKT/6 ASS/6 REB) und Boggy (21 PKT/5 REB). Am Sonntag wartet auf die HAKRO Merlins bereits das vierte Spiel innerhalb von neun Tagen, MagentaSport überträgt ab 14:45 Uhr wie gewohnt live. Im Anschluss können sich die Crailsheimer allerdings wegen den anstehenden Länderspielen auf eine kleine Verschnaufpause mit einer spielfreien Woche freuen. Das nächste Pflichtspiel steht dann am 28.2. in Berlin an.

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2
300x300 final
BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg38
  2. ALBA BERLIN34
  3. FC Bayern München32
  4. EWE Baskets Oldenburg32
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim32  
  6. ratiopharm ulm28
  7. Hamburg Towers20
  8. Brose Bamberg20
  9. FRAPORT SKYLINERS18
  10. Telekom Baskets Bonn16
  11. medi bayreuth16
  12. Basketball Löwen Braunschweig14
  13. NINERS Chemnitz14
  14. s.Oliver Würzburg14
  15. BG Göttingen14
  16. SYNTAINICS MBC12
  17. JobStairs GIESSEN 46ers08
  18. RASTA Vechta06