easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

Zum dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen reisten die HAKRO Merlins Crailsheim nach Oberfranken. Nach den Niederlagen gegen Berlin und Würzburg wollten die Zauberer nun in Bayreuth zurück in die Erfolgsspur der bisher so stark verlaufenen Saison finden. Doch wie am vergangenen Mittwoch kamen die Zauberer nicht so recht in das Spiel und liefen früh einem zweistelligen Rückstand hinterher. Bayreuth spielte ihre Angriffe hingegen konsequent zu Ende und hielt Crailsheim auf Distanz. Mit dem 97:78 gegen stark aufgelegte Oberfranken kassierten die HAKRO Merlins ihre dritte Saisonniederlage in Folge. Bell-Haynes (18) war Topscorer, bei den Gastgebern überzeugten allen voran Olisevicius (25) und Seiferth (23).

HP BILD

Foto: Ochs

Bayreuth, 05.03.2021. Zum Auftakt des 22. Spieltags empfing medi bayreuth die HAKRO Merlins. Der Tabellenvierzehnte aus Franken zeigte zuletzt bei den Telekom Baskets Bonn eine starke Leistung und konnte das Spiel mit 91:76 für sich entscheiden. Ihr Topscorer Frank Bartley überzeugte auch bei dem Spiel und steuerte 24 Punkte sowie 8 Rebounds zu dem Sieg bei. Die Hohenloher waren ihrerseits hochmotiviert nach der 84:94-Niederlage gegen s.Oliver Würzburg zurückzuschlagen und auch das dritte Pflichtspiel der easyCredit BBL Saison 20/21 gegen medi bayreuth für sich zu entscheiden. Nach dem 81:77-Sieg im Magentasport BBL Pokal bezwangen die Zauberer medi auch im Hinspiel (82:77). Mit der eingespielten Starting Five, bestehend aus Bell-Haynes, Stuckey, Jones, Highsmith und Radosavljevic ging es in das Spiel, Stuckey brachte mit seinem Dreier die HAKRO Merlins das erste Mal auf die Anzeigetafel. Dennoch gehörten die ersten Spielminuten den Gastgebern, die nach drei Minuten mit 10:3 führten und Tuomas Iisalo zur ersten Auszeit zwangen. Den 9:0-Lauf der Bayreuther unterbrach Jeremy Jones mit zwei Freiwurftreffern. Dennoch brachten die Franken ihre Würfe konsequenter im Korb unter, sodass die Zauberer nach fünf Minuten einem zweistelligen Rückstand hinterherlaufen mussten (16:5). Nach dem Dreier von Bell-Haynes rief auch Bayreuths Headcoach Korner seine Jungs für eine kurze Besprechung an die Bande (18:10, 8. Minute). Die Franken zeigten sich in der Anfangsphase vor allem offensiv stark und ließen kaum Chancen ungenutzt, weshalb die Crailsheimer mit einem 14:28-Rückstand in das zweite Viertel starteten.

Dort war zunächst Boggy von Downtown erfolgreich, kurz darauf ließ es McNeace mit einem Dunking krachen. Bayreuth zeigte sich allerdings vor allem offensiv stark und hielt die Gäste somit auf Distanz. Highsmith sorgte Mitte des zweiten Abschnitts mit zwei Treffern von der Dreierlinie für Aufsehen. Doch auch Bayreuth zeigte hier seine Stärken: Walker brachte seinen Dreier in der 18. Spielminute im Korb unter und erhöhte auf 50:33. Nach den Punkten von Bell-Haynes und erneut Highsmith nahm auch Bayreuth sein Timeout um die letzten Angriffe der ersten Halbzeit zu besprechen. Mit der letzten Aktion der ersten 20 Minuten wurde Boggy gefoult, außerdem kassierte Roel Korner ein technisches Foul. Nach den erfolgreichen Freiwürfen ging es mit einem 52:41 in die Kabinen.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Crailsheimer das Offensivfeuerwerk der Gastgeber zu selten stoppen. Allerdings fanden die HAKRO Merlins nun im eigenen Angriff häufiger zum Erfolg. Bell-Haynes, Hilliard, Highsmith und zwei Mal Lasisi ließen es von Downtown regnen. Nach 27 Minuten verkürzten sie auf 66:58 – die nächste Auszeit von Bayreuth folgte. Maurice Stuckey sorgte mit einem schönen Spin-Move kurz vor der letzten Viertelpause für weitere Zähler. Den Schlusspunkt im dritten Spielabschnitt setzte allerdings Bayreuths Seiferth. Nach seinem Korbleger ging es mit 74:60 in die letzten zehn Minuten.

In die starteten die HAKRO Merlins entschlossener. Boggy traf zunächst per Dreier, kurz darauf holte er sich den Ball in der Defense. Stuckey verwertete den folgenden Angriff mit einem Floater zum 74:65. Doch dann zeigte vor allem Nationalspieler Andreas Seiferth seine Qualitäten, mit seinem And-one zogen die Gastgeber wieder etwas davon (79:66, 23. Minute).  Der spektakulärer Dreier von Bartley läutete die Schlussminuten ein. Bayreuth agierte nun zwingender und konnte sich entscheidend absetzen. Nach 38. Minuten schraubte Olisevicius auf 91:70 – die Vorentscheidung. Nun konnten Jones und Stuckey von der Dreierlinie verkürzen, doch am Gesamtergebnis änderte das nur wenig. Mit insgesamt 97:78 endete der Auftakt in den 22. Spieltag, die Zauberer mussten die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. 

Nach der kräftezehrenden englischen Woche haben nun die HAKRO Merlins eine kleine Verschnaufpause vor sich. Zum nächsten Pflichtspiel empfangen die Zauberer am kommenden Sonntag den Tabellenführer aus Ludwigsburg. Tip-off ist dann bereits um 15 Uhr, MagentaSport und Sport1 werden live berichten.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Gratulation an Coach Korner und seine Mannschaft. Sie haben ein offensiv sehr effizientes Spiel abgeliefert und die Stärken ihrer Mannschaft heute sehr gut genutzt. Bayreuth hat sehr gut geworfen. Wir hingegen haben in der Verteidigung zwar vieles besser gemacht als noch am Mittwoch, aber dennoch waren wir oft einfach ein wenig zu langsam. In der Offensive haben wir nie unseren Rhythmus gefunden, obwohl wir einige schwierige Würfe getroffen haben. Alles in allem war es ein verdienter Sieg für Bayreuth.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (18 Pkt/2 Reb/3 Ass), Stuckey (10 Pkt/1 Reb/2 Ass), Hilliard IV. (5 Pkt/1 Reb/6 Ass/1 Stl), Lasisi (6 Pkt/2 Reb/2 Ass), Highsmith (14 Pkt/5 Reb/2 Ass/1 Stl/1 Blk), Bleck (2 Pkt/6 Reb/3 Ass/1 Blk), Radosavljevic (8 Pkt/5 Reb/3 Stl), McNeace (8 Pkt/4 Reb/1 Ass/1 Stl/1 Blk), Jones (7 Pkt/2 Reb)

Viertelergebnisse: 28:14 | 24:27 | 22:19 | 23:18

Teamvergleich  

 

medi bayreuth

HAKRO Merlins

Rebounds

31

30

Assists

25

19

Turnover

10

14

Wurfquoten

Field Goals

61% (36/59)

44% (27/61)

Dreier

47% (9/19)

41% (14/34)

Freiwürfe

70% (16/23)

83% (10/12)

maske website 31082020

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg60
  2. ALBA BERLIN56
  3. EWE Baskets Oldenburg50
  4. FC Bayern München48
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim48  
  6. ratiopharm ulm46
  7. Hamburg Towers42
  8. Brose Bamberg34
  9. Basketball Löwen Braunschweig32
  10. medi bayreuth30
  11. FRAPORT SKYLINERS26
  12. BG Göttingen26
  13. Telekom Baskets Bonn24
  14. NINERS Chemnitz24
  15. SYNTAINICS MBC18
  16. s.Oliver Würzburg18
  17. JobStairs GIESSEN 46ers16
  18. RASTA Vechta14