easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 s

Am 26. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga reisen die HAKRO Merlins Crailsheim gen Hessen um am Sonntagnachmittag (04.04., 15 Uhr) bei den FRAPORT SKYLINERS um die nächsten Punkte für die erstmalige Playoff-Qualifikation der Vereinsgeschichte zu kämpfen. Nach drei Heimspielen mit Siegen über Spitzenreiter Ludwigsburg und Schlusslicht Giessen, wartet nun ein Gegner, der sich noch Hoffnungen auf den achten Platz und somit letzten Play-Off-Rang ausmalt.

HP TBH

Crailsheim, 01.04.2021. Die Heimspielserie der HAKRO Merlins Crailsheim ging nach dem Sieg über Ligaprimus Ludwigsburg, der Niederlage gegen München und den am vergangenen Wochenende souveränen Erfolg über BBL-Schlusslicht JobStairs Giessen 46ers vorerst zu Ende. Am Samstag reist das Team von Tuomas Iisalo bereits in die Mainstadt um am Sonntagnachmittag bei den SKYLINERS um die nächsten wichtigen Zähler im Kampf um die Playoff-Qualifikation zu kämpfen. Nach 25 Spieltagen verweilen die Crailsheimer mit einer Bilanz von 18 Siegen und 7 Niederlagen auf dem fünften Tabellenplatz. Die Chance auf die erste Playoff-Teilnahme der Vereinsgeschichte ist zum Greifen nah, allerdings haben die vergangenen Spieltage in der höchsten deutschen Spielklasse gezeigt, dass man keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen sollte. Auch die Frankfurter werden hochmotiviert in die Begegnung gehen. Headcoach Sebastian Gleim und seine Jungs verloren ihre letzten beiden Partien gegen Berlin und Braunschweig, gewannen allerdings davor drei Spiele in Serie (Vechta, Göttingen und Giessen). Mit 20 Punkten stehen die Hessen auf dem neunten Rang, haben allerdings nur drei Siege Rückstand auf den letzten Post-Season-Platz, den derzeit Brose Bamberg innehat. „Frankfurt kann seine Gegner immer ausbremsen und somit Spiele sehr schwer machen. Sie haben gute Distanzschützen und eine gute Struktur im Angriff. Für uns wird es wichtig sein, unserer Identität treu zu bleiben. Das heißt, mit hoher Intensität zu spielen und gute Würfe zu kreieren“, weiß Tuomas Iisalo.

Gerne erinnern sich die Hohenloher an ihren vergangenen Auftritt in der Fraport Arena. Im Februar 2020 lagen die Zauberer im letzten Spielabschnitt deutlich im Hintertreffen, retteten sich aber durch starke Schlussminuten in die Verlängerung und gewannen am Ende noch mit 83:81. Auch das Hinspiel der Saison 2020/21 konnten die Crailsheimer kurz vor Weihnachten in der Arena Hohenlohe mit 76:64 gewinnen. Topscorer war der kanadische Spielmacher Bell-Haynes (21 Pkt, 6 Ast), der in der Saison 2018/19 für die SKYLINERS 15 Mal auf dem BBL-Parkett stand. Auf Frankfurter Seite war Matt Mobley der beste Punktesammler (14 Pkt, 8 Reb). Dies wird auch im Rückspiel voraussichtlich das Schlüsselduell werden.

Der amerikanische Guard ist für die SKYLINERS in der Offensive eine Art Lebensversicherung. Durchschnittlich kommt die gesamte Frankfurter Mannschaft pro Spiel auf 76,8 Punkte, was der niedrigste Wert der gesamten Liga ist. Der 26-jährige macht im Schnitt fast 20 Punkte pro Partie und war in den letzten fünf Spielen Topscorer des Teams von Sebastian Gleim. Unterstützt wird Mobley im Scoring noch vom Isländer Gudmundsson (12,1 Pkt) und Moore (10,4) – die drei Spieler sind allerdings die einzigen die auf eine zweistellige Punktausbeute kommen. Unter den Körben schnappt sich der Center Kessens mit 5,3 Rebounds die meisten zweiten Bälle.

Bei den Crailsheimern ist dagegen Vielseitigkeit Trumpf. Anders als in der Hinrunde, wo Bell-Haynes beinahe in jeder Partie der Go-to-Guy war, spielen sich in der Rückrunde andere Akteure in den Vordergrund. Da sich die Gegner auf die Spielweise des Kanadiers intensiv vorbereiten, bekommen seine Mitspieler vermehrt Räume. Kapitän Fabian Bleck markierte gegen München sein Carreer-High (21 Pkt) und Scharfschütze Elias Lasisi bewies seine enorme Stärke von der Dreipunktlinie (52,3%). Ebenfalls auffällig ist die Formkurve von Point Guard Nimrod Hilliard IV. Nach seiner langwierigen Verletzung Anfang der Saison kommt der kleine Spielmacher mit seinem hervorragenden Blick für seine Mitspieler immer besser in Fahrt. Beim Sieg über Gießen fand der 29-jährige 10-mal den offenen Mann – Saisonbestwert für den Amerikaner.

Die mannschaftliche Geschlossenheit kompensiert die verletzungsbedingten Ausfälle der Leistungsträger Haywood Highsmith, Tim Coleman und Jamuni McNeace. Neuzugang Jermaine Haley konnte auch gegen Gießen eine starke Performance mit 9 Punkten und 2 Assists abliefern und gibt Iisalo eine weitere Alternative auf mehreren Positionen.

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg50
  2. ALBA BERLIN44
  3. FC Bayern München44
  4. EWE Baskets Oldenburg42
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim38  
  6. Hamburg Towers36
  7. ratiopharm ulm34
  8. Brose Bamberg28
  9. FRAPORT SKYLINERS22
  10. BG Göttingen22
  11. medi bayreuth22
  12. Basketball Löwen Braunschweig20
  13. NINERS Chemnitz20
  14. Telekom Baskets Bonn20
  15. s.Oliver Würzburg16
  16. SYNTAINICS MBC16
  17. JobStairs GIESSEN 46ers12
  18. RASTA Vechta10