easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

Zweites Spiel innerhalb von 48 Stunden. Zum Auftakt des 27. Spieltages der easyCredit BBL trafen die HAKRO Merlins Crailsheim auf den SYNTAINICS MBC. Während die Zauberer vor zwei Tagen die Telekom Baskets Bonn zu Gast hatten und mit dem 91:88-Erfolg die erste Playoff-Teilnahme der Vereinsgeschichte sicherten, mussten die Weißenfelser vor drei Tagen im Ostderby gegen Aufsteiger NINERS Chemnitz antreten. Die Mannschaft von Silvano Poropat musste sich in dem umkämpften Spiel mit 84:86 geschlagen geben und reiste nun mit einer Bilanz von sieben Niederlagen in Folge nach Ilshofen. Den Zauberern war von Beginn an die fehlende Energie anzumerken. Gegen einen couragiert aufspielenden MBC machte sich das zweite Spiel binnen zwei Tagen deutlich bemerkbar, sodass die Hohenloher zu keiner Zeit in einen wirklichen Lauf kamen. Bereits zur Halbzeit konnten sich die Gäste eine Acht-Punkte-Führung erspielen, im dritten Viertel bauten sie den Vorsprung noch weiter aus. Die Aufholjagd der Zauberer in den Schlussminuten kam jedoch zu spät, sodass man sich am Ende mit 77:82 geschlagen geben musste.  

BILD ENDE MBC

Crailsheim, 09.04.2021. Zauberer gegen Wölfe: bereits zum dritten Mal in dieser Saison kam es zu diesem Aufeinandertreffen. Während die Gäste aus Sachsen-Anhalt das erste Aufeinandertreffen im MagentaSport BBL Pokal noch für sich entschieden (99:94), konnten sich die HAKRO Merlins knapp einen Monat später im Hinspiel revanchieren (84:66). Seither haben sich beide Kader jedoch stark verändert. Bei den Zauberern fehlen nun schon seit Wochen mit Coleman, Highsmith und McNeace drei amerikanische Leistungsträger, während die Weißenfelser den Abgang von Ex-Zauberer David Brembly kompensieren mussten. Ein weiterer Ex-Wölfe-Akteur steht seit Saisonbeginn im Kader der Crailsheimer. Big Man Radosavljevic, der im Pokalspiel noch für den MBC auflief, wechselte im Anschluss zu den HAKRO Merlins und zählte fortan dort zu den absoluten Leistungsträgern. Auch heute erhielt er von Tuomas Iisalo das Vertrauen und bildete mit Bell-Haynes, Lasisi, Jones und Kapitän Bleck die Starting Five. Die Gäste konnten die ersten Punkte des Spiels erzielen und gingen nach fünf Minuten mit 14:5 in Führung. So sah sich Iisalo bereits früh gezwungen, seine erste Auszeit einzusetzen um den Spielfluss des SYNTAINICS MBC zu stoppen. Und dies schien sich auszuzahlen, die Gastgeber wirkten nun konsequenter beim Weg zum Korb und verteidigten engagierter. So verkürzten sie den Rückstand bis zur ersten Viertelpause auf 20:21.

Aber auch im zweiten Viertel bot sich zu Beginn das gleiche Bild wie am Spielanfang. Der MBC machte den Crailsheimern das Spiel schwer und traf seine Würfe etwas besser, sodass die Gäste nach 13 Minuten mit 28:23 führten. Allen voran der Weißenfelser Scharfschütze und Liga-Topscorer Michalak fand seinen Rhythmus (12 Punkte, 17. Minute). Auf Crailsheimer Seite übernahm nun Kapitän Fabi Bleck, der von der Freiwurflinie seinen 10 Punkt markierte und auf 33:37 verkürzte. Ein Highlight setzte kurz darauf HAKRO Merlins-Shooter Elias Lasisi, der trotz eines Fouls seinen Dreier in der Reuse unterbrachte und mit dem Bonusfreiwurf das Vier-Punkte-Spiel perfekt machte. Die Aufholjagd der Zauberer wurde allerdings 20 Sekunden vor der Halbzeitsirene gestoppt. Nach einem unsportlichen Foul von Boggy brachten die Wölfe die letzten vier Zähler auf das Scoreboard, sodass es mit 40:48 in die Pause ging.

Mit einem Korbleger von Lasisi und guter Defense der Zauberer startete der zweite Durchgang. Doch die HAKRO Merlins Crailsheim kamen noch immer nicht wirklich in einen Lauf, stattdessen konnte sich der MBC, angeführt von Rogic und Michalak, langsam absetzen (45:58, 27. Minute). Jeremy Jones konnte von der Freiwurflinie auf einen Zehn-Punkte-Rückstand verkürzen, letztlich ging es mit 56:67 in das Schlussviertel.

In dieses starteten die Zauberer konzentrierter und wollten das Ruder noch einmal rumreißen. Bleck und Bell-Haynes kamen nach schönem Drive zum Korb zu ihren nächsten Zählern. Fünf Minuten vor der Schlusssirene musste zunächst Bleck, der einen Schlag ins Gesicht abbekommen hatte, verletzt ausgewechselt werden, im Anschluss musste Radosavljevic nach seinem fünften persönlichen Foul endgültig das Parkett verlassen. Der Dreier von Lasisi zum 66:75 wurde postwendend von Michalak gekontert. Bleck konnte mit seinen drei Zählern den Elf-Punkte-Rückstand wiederherstellen und Lasisi tat das, was er am besten kann: Dreier versenken. Sein Treffer von Downtown brachte die HAKRO Merlins auf 70:78 und leitete die Crunchtime ein. In dieser zeigten die Zauberer ihre Stärken, sie spielten mit großem Willen und hoher Intensität. Bei einer Minute Restspielzeit war der Rückstand auf vier Zähler geschrumpft. Doch Michal Michalak blieb von der Freiwurflinie eiskalt und erhöhte bei 12 Sekunden Restspielzeit auf 75:80. Auch nach der letzten Auszeit traf der Pole von der Linie – die Entscheidung. Zwei Tage nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Bonn mussten sich die HAKRO Merlins Crailsheim dem SYNTAINICS MBC mit 77:82 geschlagen geben.

Nach dem Auswärtsspiel in Frankfurt am vergangenen Sonntag und dem intensiven Spiel gegen die Telekom Baskets merkte man den Zauberern die müden Beine an. Nun bleibt den Hohenlohern zumindest etwas Zeit zur Regeneration. Am nächsten Mittwoch (14.4.) kämpft man in Chemnitz um die nächsten wichtigen Zähler. Tip-off in der Messe Chemnitz ist dann um 19 Uhr.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: "Glückwunsch an Silvano und den MBC. Sie haben mit viel mehr Energie, aber allen voran mehr Fokus gespielt. Das ärgerlichste am Spiel war, dass wir sehr viele untypische Fehler begangen haben. Wir haben ihnen viel zu viel Platz für offene Würfe gegeben. Wie wir gesehen haben, kann man in dieser Liga gegen jeden Gegner verlieren. Ich wünsche ihnen alles Gute für den Rest der Saison. Wir müssen jetzt den Fokus wiederfinden, um nächste Woche zurück in die Spur zu kommen.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (13 Pkt/3 Reb/6 Ass/1 Stl), Stuckey (2 Pkt/1 Reb), Hilliard IV. (8 Pkt/1 Reb/4 Ass), Lasisi (15 Pkt/3 Reb/2 Ass/1 Stl), Bleck (23 Pkt/6 Reb/1 Stl), Haley Jr. (5 Pkt/6 Reb), Radosavljevic (2 Pkt/6 Reb/1 Ass/2 Stl), D. Kovačević, Jones (9 Pkt/2 Reb/1 Ass/2 Stl)

Viertelergebnisse: 20:21 | 20:27 | 16:19 | 21:15

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

SYNTAINICS MBC

Rebounds

32

30

Assists

14

16

Turnover

17

15

Wurfquoten

Field Goals

44% (24/54)

47% (28/59)

Dreier

25% (6/24)

27% (6/23)

Freiwürfe

79% (23/29)

80% (20/25)

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg60
  2. ALBA BERLIN56
  3. EWE Baskets Oldenburg50
  4. FC Bayern München48
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim48  
  6. ratiopharm ulm46
  7. Hamburg Towers42
  8. Brose Bamberg34
  9. Basketball Löwen Braunschweig32
  10. medi bayreuth30
  11. FRAPORT SKYLINERS26
  12. BG Göttingen26
  13. Telekom Baskets Bonn24
  14. NINERS Chemnitz24
  15. SYNTAINICS MBC18
  16. s.Oliver Würzburg18
  17. JobStairs GIESSEN 46ers16
  18. RASTA Vechta14