easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

Derby-Zeit in Ulm! Die HAKRO Merlins reisten am Donnerstagabend als Tabellenfünfter rund 100 Kilometer Richtung Süden. Ziel war die ratiopharm arena in Neu-Ulm, in der der Tabellensiebte der easyCredit BBL seine Heimspiele austrägt. Beide Teams waren bereits vor dem Aufeinandertreffen für die Playoffs qualifiziert, nun wollten sie sich die bestmögliche Ausgangslage für die Post-Season verschaffen. Die Ulmer gingen als eines der formstärksten Teams der Liga in die Partie, die letzten fünf Spiele konnte das Team von Jaka Lakovic für sich entscheiden. Auch beim Aufeinandertreffen mit den HAKRO Merlins konnten sich die Ulmer früh eine Führung herausspielen. Nach einem starken zweiten Viertel der Crailsheimer ging es ausgeglichen in den zweiten Durchgang – den konnten jedoch die Ulmer für sich entscheiden. Somit verloren die Zauberer nach zwei Siegen in Folgen ihr Spiel bei ratiopharm ulm (78:93), die ihrerseits das sechste Spiel in Folge gewannen. Eine Schrecksekunde lag etwa zwei Minuten vor dem Ende in der Luft der leeren ratiopharm arena: HAKRO Merlins Forward Jermaine Haley verletzte sich schwer am Knie und musste vom Feld begleitet werden.

HP Ulm WEB
Bild: Harry Langer

Ulm, 29.04.2021. Vier Monate nach dem Hinspiel trafen die Zauberer zum zweiten Aufeinandertreffen der Saison 20/21 auf ratiopharm ulm. Ende Dezember behielten die HAKRO Merlins in einem nervenaufreibenden Krimi knapp die Oberhand – 86:84 hieß es am Ende für das Team von Tuomas Iisalo. Auch der 31. Spieltag versprach einen ähnlichen spannenden Spielverlauf. Bei den Gastgebern fehlte Per Günther verletzungsbedingt, die Crailsheimer mussten weiterhin auf Coleman und Highsmith verzichten. Dafür stand mit Bell-Haynes, Lasisi, Jones, Bleck und Radosavljevic die übliche Startformation auf dem Parkett. Der belgische Scharfschütze Lasisi konnte sich früh warmschießen, sein Dreier sorgte für die ersten Punkte der Gäste. Aber auch die Gastgeber hatten einen brandgefährlichen Shooting Guard in ihren Reihen: Andi Obst erhöhte nach drei Minuten auf 7:3, Iisalo holte in der Folge seine Jungs erstmals für eine kurze Besprechung an die Bande. Kurz darauf wurde Nimrod Hilliard eingewechselt – und sorgte mit fünf schnellen Punkten für eine weitere Crailsheimer Führung. In der Folge leisteten sich die Hohenloher jedoch zu viele Ballverluste, sodass Ulm zu einfachen Zählern kam. Nach acht Minuten trafen sie zum 18:12 – die bis dato höchste Führung der Gastgeber. Kurz darauf endete der erste Spielabschnitt – mit 21:17 ging es in die erste Verschnaufpause. 

Das zweite Viertel startete mit einem richtigen Dreierfestival. Bei den Gästen waren Stuckey, Bleck und Jones „heiß“ von Downtown. Nach dem Fastbreak von Bell-Haynes zum 29:30 zog auch Ulms Headcoach Lakovic seine erste Auszeit. Danach zeigte sich Big Man McNeace in seiner Lieblingsdisziplin: das Verwerten von Alley-oops! Einen weiten Pass von Nimrod Hilliard verwandelte der Center spektakulär. Dieser Spielabschnitt war geprägt von vielen Führungswechseln und einigen erfolgreichen Drei-Punkt-Würfen, letztlich ging es mit einem umkämpften 44:43 in die 15-minütige Unterbrechung.

Nach der Pause sorgten Bleck und Bell-Haynes für schnelle Crailsheimer Zähler und konnten den nächsten Führungswechsel herstellen. Bei Ulm spielte sich vor allem Troy Caupain in den Vordergrund, der Guard erzielte bereits nach 22 Minuten seinen 16. Punkt. Insgesamt starteten die Gastgeber stärker in den zweiten Durchgang, nach einem 11:0-Lauf der Ulmer zum 55:47 nahm Iisalo erneut eine Auszeit. Von dem dann folgenden ersten zweistelligen Rückstand der Partie erholten sich die HAKRO Merlins jedoch schnell. Jamuni McNeace packte seine Sprungfedern aus und sorgte mit einem Dunking nach dem Nächsten für zahlreiche Highlights in der Offensive der Zauberer. Auch Moe Stuckey fühlte sich in seiner Lieblingsdisziplin wohl. Sein schwerer Drei-Punkte-Wurf landete im Korb der Ulmer, damit verkürzte er auf 63:59 (28. Minute). In den letzten Sekunden des dritten Viertels sorgten jedoch Klepeisz und Osetkowski für die wichtige Zähler, somit ging es mit 72:64 in die letzten zehn Minuten der Partie.

Diese starteten mit starken Crailsheimern. Lasisi und Bell-Haynes trafen ihre Würfe, um den Anschluss zu halten. Nach 32. Minuten holten die Gäste den Rückstand fast komplett auf (75:73), Jaka Lakovic zog sein Timeout, um seine Truppe noch einmal von der Bande aus einzuschwören. Doch davon ließen sich die Crailsheimer nicht beirren, sie spielten sich in einen Lauf und konnten erstmals seit dem ersten Durchgang wieder in Führung gehen (75:76). Doch Obst und Klepeisz ließen ihrerseits die Muskeln von Downtown spielen – der nächste Führungswechsel. Drei Minuten vor der Schlusssirene griff Tuomas Iisalo wieder mit einer Auszeit in das Spiel ein. Doch auch Petrucelli zeigte keine Nerven von der Dreierlinie und erhöhte auf 84:78 für die Gastgeber. Kurz darauf verletzte sich Jermaine Haley an seinem rechten Knie und konnte fortan nicht mehr ins Spielgeschehen einwirken. Die Schlussphase musste dann ohne den kanadischen Forward stattfinden, den mittlerweile auf acht Punkte angewachsenen Vorsprung der Ulmer konnten seine Teamkollegen auch nicht mehr aufholen. Am Ende spielte ratiopharm ulm seine Erfahrung aus und konnte das Topspiel mit 93:78 für sich entscheiden.   

Am 31. Spieltag war es vor allem die von Beginn an konzentrierte Leistung der Ulmer, die die zehnte Saisonniederlage der HAKRO Merlins besiegelte. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Gastgeber auch von der Dreierlinie und konnten die Partie zum Großteil in Führung bestreiten. Für die HAKRO Merlins Crailsheim bleiben jetzt nur wenige Tage, um sich auf das nächste Topspiel vorzubereiten. Bereits am Sonntagabend wartet mit den Hamburg Towers das nächste BBL-Spitzenteam auf die Mannschaft von Tuomas Iisalo. Ob Jermaine Haley bis dahin wieder spielbereit ist, ist noch ungewiss. Neben den ohnehin schon langzeitverletzten Tim Coleman und Haywood Highsmith würde sich mit dem Kanadier der nächste Leistungsträger im Verletzungslazarett der Crailsheimer wiederfinden. Tip-off zum 32. Spieltag in der Arena Hohenlohe ist dann um 18 Uhr, MagentaSport überträgt wie gewohnt live.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Wir haben heute viele Dinge richtig gemacht und gegen ein EuroCup-Team eine gute Leistung gezeigt. Die ganze Saison über mussten wir viele Verletzungen verkraften und haben heute mit Jermaine Haley den nächsten Spieler verloren. Das tut mir sehr Leid für mein Team, das jeden Tag hart für den Erfolg arbeitet. Leider wird es dadurch im weiteren Saisonverlauf natürlich noch schwerer für uns, was sehr frustrierend ist. Wir werden die Köpfe aber trotzdem nicht in den Sand stecken. Ulm hat heute exzellenten Basketball gespielt und am Ende verdient gewonnen.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (15 Pkt/3 Reb/7 Ass/1 Stl), Stuckey (12 Pkt/1 Reb), Hilliard IV. (7 Pkt/3 Ass/1 Reb), Lasisi (6 Pkt/1 Reb/1 Ass/2 Stl/1 Blk), Bleck (9 Pkt/2 Reb/2 Ass/1 Stl/), Haley Jr. (8 Pkt/3 Reb/1 Ass/1 Stl), Radosavljevic (2 Pkt/4 Reb/1 Ass/1 Stl), McNeace (11 Pkt/8 Reb/1Ass/1 Stl/1 Blk), Jones (8 Pkt/1 Reb/1 Ass/1 Stl/1 Blk)

Viertelergebnisse: 21:17 |23:26 | 28:21 | 21:14

Teamvergleich  

 

ratiopharm ulm

HAKRO Merlins

Rebounds

26

27

Assists

17

17

Turnover

15

17

Wurfquoten

Field Goals

58% (33/57)

51% (30/59)

Dreier

52% (13/25)

39% (10/26)

Freiwürfe

82% (14/17)

62% (8/13)

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg60
  2. ALBA BERLIN56
  3. EWE Baskets Oldenburg50
  4. FC Bayern München48
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim48  
  6. ratiopharm ulm46
  7. Hamburg Towers42
  8. Brose Bamberg34
  9. Basketball Löwen Braunschweig32
  10. medi bayreuth30
  11. FRAPORT SKYLINERS26
  12. BG Göttingen26
  13. Telekom Baskets Bonn24
  14. NINERS Chemnitz24
  15. SYNTAINICS MBC18
  16. s.Oliver Würzburg18
  17. JobStairs GIESSEN 46ers16
  18. RASTA Vechta14