easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

Nächster easyCredit-BBL-Spieltag – nächstes Topspiel für die HAKRO Merlins Crailsheim. Nach den beiden Spielen gegen die Playoff-Teams Ulm und Hamburg trafen die Zauberer am Mittwochabend auf den Tabellenvierten EWE Baskets Oldenburg. Auch die Donnervögel waren bereits vor dem 33. Spieltag sicher für die Post-Season qualifiziert. Gute Erinnerungen hat das Team von Tuomas Iisalo noch an den sechsten Spieltag. Im Hinspiel behielten die Crailsheimer mit 94:80 die Oberhand – einen ähnlichen Spielverlauf erhofften sich die Fans der Zauberer auch im vorletzten BBL Hauptrundenspiel 2020/21. Und tatsächlich konnten sich die HAKRO Merlins früh eine zweistellige Führung herausspielen. Die Hohenloher zeigten von der ersten Minute offensiv wie defensiv einen hochkonzentrierten Auftritt und bezwangen die EWE Baskets Oldenburg verdient mit 90:73. Topscorer Bogdan Radosavljevic erzielte ein Double Double (19 PKT/10 REB), Lasisi traf vier seiner fünf Dreierversuche und steuerte 16 Punkte zum Auswärtssieg bei.

BILD HP neu

Bild: Duda

Oldenburg, 05.05.2021.  Gegen einen tiefen Oldenburger Kader mussten die HAKRO Merlins einmal mehr in kleiner Rotation antreten. Neben Coleman und Highsmith fehlte weiterhin auch Jermaine Haley verletzungsbedingt. Bell-Haynes, Lasisi, Jones, Bleck und Radosavljevic bildeten wie gewohnt die Starting Five, bei den Gastgebern stand mit Ex-Zauberer Sebastian Herrera ein alter Bekannter auf dem Parkett. Scheinbar beflügelt von seiner Vertragsverlängerung um drei Jahre spielte Boggy im ersten Angriff einen schönen „no-look“-Assist auf Jeremy Jones, der von der Freiwurflinie den ersten Zähler der Partie markierte. Kurz darauf zeigte der 2,13-Hüne Radosavljevic seine Qualitäten von der Dreierlinie und versenkte diesen Wurf im Oldenburger Korb. Die Crailsheimer kamen gut in die Partie. Wie so häufig überzeugte das Team von Tuomas Iisalo vor allem mit ihrer couragierten Defensivarbeit. Lasisi stellte mit seinem Dreier nach fünf Spielminuten auf 4:12. Gegen Ende des ersten Viertels zeigten sich dann auch die Gastgeber etwas treffsicherer von Downtown, die Gäste antworteten mit zwei Korblegern durch Caisin und Hilliard. Nach den Freiwurftreffern von Bell-Haynes ging es für die HAKRO Merlins Crailsheim mit einer 23:17-Führung in den zweiten Spielabschnitt

Auch in diesen starteten die Gäste mit Zählern durch ihren kanadischen Aufbauspieler. Im Anschluss sorgte „Highlight-Maschine“ Jamuni McNeace mit zwei spektakulären Aktionen für Aufsehen. Im Oldenburger Angriff blockte er den Wurf von Keith Hornsby, im folgenden Angriff „stopfte“ er den Ball in die Oldenburger Maschen. Doch damit nicht genug: eine Minute später testete der Big Man wieder die Stabilität der Korbanlage, das Alley-oop-Anspiel von Hilliard verwertete McNeace spektakulär zur höchsten Führung der Partie (32:22 aus Sicht der Zauberer). Er spielte sich jetzt förmlich in einen Rausch. Mit vier weiteren Zählern bereitete er den Oldenburgern zunehmend größere Probleme, sodass Baskets Headcoach Mladen Drijencic nach 16 Minuten seine zweite Auszeit einsetzte. Doch auch davon ließen sich die konzentrierten HAKRO Merlins nicht aus dem Konzept bringen. Weiter waren es defensive Highlights, wie der Block von Jones, kombiniert mit gut herausgespielten Angriffen, mit denen sich die Zauberer einen immer größeren Vorsprung herausspielen konnten. Die starke Verteidigung der Zauberer hielt die offensivstärkste Mannschaft der easyCredit BBL im ersten Durchgang bei 33 Zählern, die Hohenloher selbst erzielten 47 Punkte.

Auch der Start in Halbzeit Zwei verlief nach dem Geschmack der Zauberer. Nach den Freiwurftreffern von Boggy erhöhte Bell-Haynes auf eine Zwanzig-Punkte-Führung (35:55). In der Folge wirkten die EWE Baskets allerdings etwas zielstrebiger, Center Mahalbasic verwertete seinen Korbleger plus Bonusfreiwurf zum 47:60. Guard Braydon Hobbs verkürzte für die Oldenburger auf 53:64, es folgte die erste Auszeit von Tuomas Iisalo. Kurz darauf endete der dritte Spielabschnitt, die HAKRO Merlins gingen mit einer vierzehn Punkte Führung in die letzten zehn Spielminuten.    

Diese eröffnete Scharfschütze Lasisi, der sich einmal mehr bei seiner Lieblingsdisziplin zeigte und von Downtown einnetzte. Jones erzielte nach seinem Offensivrebound die nächsten Zähler (58:76), Oldenburgs Coach Drijencic rief seine Jungs erneut an die Bande. Die Zauberer erspielten sich weiter gute Würfe und trafen diese hochprozentig. 80 Sekunden vor der Schlusssirene markierte Boggy per Dunking das 73:88, mit einem Korbleger von Kapitän Bleck endete die Partie. Oldenburg blieb in dem Spiel zwanzig Zähler unter ihrem Saisonschnitt, Crailsheim unterstrich erneut seine starke Form und siegte im Topspiel verdient mit 90:73.

Grund dafür war einmal mehr die starke Defensivarbeit der Hohenloher, sowie die Ausgeglichenheit beim Scoring. Mit Radosavljevic (19 PKT/10 REB) Lasisi (16 PKT), McNeace (12), Hilliard (11) und Bell-Haynes (11 PKT/8 ASS) punkteten gleich fünf Zauberer zweistellig.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Wir haben heute sehr gut als Mannschaft gespielt. Schnell, intensiv und sehr fokussiert In unserer Verteidigung. Nur 73 Punkte gegen die beste Offensivmannschaft in der ganzen Liga, das ist natürlich ein riesen Erfolg für uns. Offensiv haben wir mit Ballmovement und schnnellen Drives immer die Lösung gefunden. So wollen wir Basketball spielen. Mit jedem Spiel kommt unsere neue Identität etwas mehr raus. Zum Saisonstart waren wir eine sehr Defensivorientierte Mannschaft, durch unsere vielen verletzten Schlüsselspieler müssen wir unseren Spielstil etwas verändern. Jetzt spielen wir vielleicht mit etwas mehr Ballbewegung und Offensivkraft. Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns.“

 

Punkteverteilung

Bell-Haynes (11 Pkt/1 Reb/8 Ass/1 Stl), Stuckey (6 Pkt/2 Ass), Hilliard IV. (11 Pkt/3 Reb/4 Ass/1 Stl), Lasisi (16 Pkt/4 Reb/1 Ass), Bleck (4 Pkt/9 Reb/1 Ass/1 Stl), Caisin (2 Pkt/2 Reb), Radosavljevic (19 Pkt/10 Reb/1 Ass1 Blk), McNeace (12 Pkt/3 Reb1 Blk), Jones (9 Pkt/7 Reb/6 Ass/1 Stl/ 2 Blk)

Viertelergebnisse: 17:23 | 16:24 | 20:20 | 20:23

Teamvergleich  

 

EWE Baskets Oldenburg

HAKRO Merlins

Rebounds

34

39

Assists

16

23

Turnover

8

9

Wurfquoten

Field Goals

38% (25/66)

52% (32/61)

Dreier

33% (9/27)

39% (9/23)

Freiwürfe

82% (14/17)

81% (17/21)

maske website 31082020

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

300x300 final

BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg60
  2. ALBA BERLIN56
  3. EWE Baskets Oldenburg50
  4. FC Bayern München48
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim48  
  6. ratiopharm ulm46
  7. Hamburg Towers42
  8. Brose Bamberg34
  9. Basketball Löwen Braunschweig32
  10. medi bayreuth30
  11. FRAPORT SKYLINERS26
  12. BG Göttingen26
  13. Telekom Baskets Bonn24
  14. NINERS Chemnitz24
  15. SYNTAINICS MBC18
  16. s.Oliver Würzburg18
  17. JobStairs GIESSEN 46ers16
  18. RASTA Vechta14