easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Hauptrundenabschluss in Bamberg! Am 34. Spieltag waren die HAKRO Merlins in Oberfranken gefordert. Gegner war der neunfache deutsche Meister Brose Bamberg. Damit trafen die Crailsheimer zum vierten Mal in Folge auf ein Team aus den Top Acht. Nach den Erfolgen gegen Ulm und Oldenburg wollten die Zauberer auch das nächste Playoff-Team bezwingen und somit die historische Hauptrunde erfolgreich beenden. Zunächst kamen die Bamberger jedoch besser in das Spiel, nach dem ersten Viertel führte der Tabellenachte mit 22:14. Doch alle weiteren Spielabschnitte konnten die Zauberer für sich entscheiden, auch dank eines 18:0-Laufes Ende des dritten Viertels drehten sie die Partie und gewannen schließlich mit 77:70. Damit war der 24. Saisonsieg perfekt.

20210509 loeb brose merlins85 WEB

Foto: Daniel Löb

Bamberg, 09.05.2021. Schon vor dem letzten Spieltag der regulären Saison war klar, dass die Hauptrunde 2020/21 eine ganz besondere aus Sicht der HAKRO Merlins Crailsheim war. Das erste Mal qualifizierten sie sich für die Playoffs der easyCredit BBL, mit 23 Siegen und zehn Niederlagen spielten die Zauberer so erfolgreich wie noch in keiner Spielzeit zuvor. Nun wollten sie einmal mehr den Verletzungen der Leistungsträger Highsmith, Coleman und Haley trotzen und mit einem Auswärtssieg die Hauptrunde beenden. Dafür standen mit Bell-Haynes, Lasisi, Bleck, Jones und Radosavljevic die unveränderte Starting Five auf dem Parkett. Kapitän Bleck erzielte von der Dreierline die ersten Zähler der Partie. Kurz darauf sorgten Bell-Haynes und der Ex-Bamberger Lasisi für ein Highlight, als der Belgier den Alley-oop-Pass des kanadischen Point Guards verwandelte. Nach fünf Spielminuten das gleiche Bild, diesmal hießen die Protagonisten Bleck und McNeace. Die Sprungfedern hielten auch im nächsten Angriff: wieder war es der Center, der einen langen Ball in der Luft fangen und direkt im Korb versenken konnte (10:12, 6. Minute).  Gegen Ende des ersten Viertels waren allerdings die Gastgeber effektiver. Fieler und zwei Mal Ogbe ließen es von Downtown zum 19:14 regnen. Nationalspieler Sengfelder beendete mir seinem Dreier zum 22:14 den ersten Spielabschnitt.

In diesen starteten die Gäste stärker, McNeace verkürzte den Rückstand mit vier Punkten auf 25:19. Nach Blecks Korbleger nahm Bambergs Coach Roijakkers die erste Auszeit der Partie. (13. Minute). Kurz darauf reagierte auch Tuomas Iisalo mit dem Timeout, da sich Brose Bamberg erneut etwas absetzen konnte (31:24, 16.). Es blieb das erwartet spannende und ausgeglichene Duell zweier Playoff Mannschaften. Jeder kleine Lauf eines Teams wurde nur kurze Zeit später vom Gegner gekontert, sodass die Zauberer schließlich mit einem knappen Rückstand (40:34) in die Halbzeitpause gingen.

Die letzten zwanzig Minuten der Hauptrunde begannen mit aufmerksamen Gästen, Boggys Korbleger zum 43:41 egalisierte den Rückstand nahezu vollständig. Doch nach einem unsportlichen Foul von Fabi Bleck nahm Brose Bamberg wieder etwas Fahrt auf, Ogbe traf per Dreier zum 51:41. Dann lag eine Schrecksekunde in der Luft: Center McNeace lag verletzt auf dem Parkett und musste ausgewechselt werden. Stuckey brachte mit seinem Dreier die Crailsheimer wieder etwas näher heran, Radosavljevic tat es ihm gleich. Caisin reihte sich mit seinen ersten Punkten in den Boxscore ein und Bleck beendete via Korbleger den 13:0-Lauf der Zauberer. Es endete ein sehr starkes drittes Viertel, dass die HAKRO Merlins mit 20:11 für sich entschieden. Mit 51:54 ging es in die letzten zehn Minuten.

In diesem letzten Spielabschnitt begannen die Zauberer dort, wo sie aufgehört haben. Diesmal war es Jones, der von Downtown netzte. Viertelübergreifend mündete diese Spielphase in einen 18:0-Lauf der HAKRO Merlins. Nach Blecks Dreier zum 57:62 griff Johan Roijakkers wieder in das Spiel ein, um den Lauf der Gäste zu stoppen. Doch wieder war es Jones von der Dreierlinie, der den Vorsprung der Crailsheimer vergrößerte. In den letzten Spielminuten war die Spannung zu greifen, es blieb wie im kompletten Spiel weiterhin sehr umkämpft. Lasisis Defensivrebound eine Minute vor dem Ende läutete die Crunchtime ein. Nach der Auszeit von Tuomas Iisalo verwandelte Boggy den Dreier zum 75:68 – die Entscheidung! Kurz darauf ertönte die Schlusssirene, die HAKRO Merlins gewannen die Partie in Bamberg mit 77:70.

Damit endet eine traumhafte reguläre Spielzeit für Crailsheims Basketballer. Mit drei Siegen im Rücken können die Zauberer am 19. Mai in das erste Bundesliga Playoff-Spiel ihrer Vereinsgeschichte gehen. Ob man die Hauptrunde als Tabellendritter oder Fünftplatzierter beendet, ist noch unklar. Dementsprechend steht der Viertelfinalgegner der HAKRO Merlins auch noch nicht fest. Sollte Oldenburg das Nachholspiel gegen Göttingen verlieren, treffen die Zauberer als Hauptrundendritter auf Ulm, gewinnen die Baskets die Partie bleiben die Zauberer auf Platz Fünf und können den FC Bayern Basketball herausfordern.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Glückwunsch an unsere Mannschaft. Wir haben etwas Magisches erreicht: 24 Siege, nur zehn Niederlagen, das ist unglaublich. Historisch. Wir hatten heute nur ein Ziel: wir wollten dieses Spiel gewinnen und unseren Weg weitergehen. Das haben wir erreicht.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (12 Pkt/4 Reb/5 Ass/1 Stl), Stuckey (6 Pkt/1 Ass), Hilliard IV. (2 Pkt/2 Reb/7 Ass/1 Blk), A. Kovačević, Lasisi (7 Pkt/7 Reb/3 Ass), Bleck (14 Pkt/5 Reb/3 Ass/3 Stl), Caisin (2 Pkt/1 Reb), Radosavljevic (10 Pkt/8 Reb/2 Ass), McNeace (12 Pkt/4 Reb/1 Stl), D. Kovačević, Jones (12 Pkt/2 Reb/3 Stl/1 Blk)

Viertelergebnisse: 22:14 | 18:20 | 11:20 | 19:23

Teamvergleich  

 

Brose Bamberg

HAKRO Merlins

Rebounds

45

37

Assists

14

21

Turnover

14

13

Wurfquoten

Field Goals

35% (24/68)

48% (29/60)

Dreier

27% (9/33)

31% (8/26)

Freiwürfe

72% (13/18)

65% (11/17)

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1.   HAKRO Merlins Crailsheim02  
  2. Basketball Löwen Braunschweig02
  3. JobStairs GIESSEN 46ers02
  4. MLP Academics Heidelberg02
  5. Brose Bamberg02
  6. ratiopharm ulm02
  7. Telekom Baskets Bonn02
  8. MHP RIESEN Ludwigsburg02
  9. NINERS Chemnitz02
  10. Hamburg Towers00
  11. EWE Baskets Oldenburg00
  12. ALBA BERLIN00
  13. FC Bayern München00
  14. BG Göttingen00
  15. SYNTAINICS MBC00
  16. medi bayreuth00
  17. FRAPORT SKYLINERS00
  18. s.Oliver Würzburg00