easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Nach der erfolgreichen Auswärtsreise nach Griechenland, wo man unter der Woche Peristeri Athen im FIBA Europe Cup mit 76:66 schlug, standen die HAKRO Merlins am Samstagabend wieder in der Arena Hohenlohe auf dem Parkett. Gast in der Stierkampfarena waren am 6. Spieltag der easyCredit BBL die Basketball Löwen aus Braunschweig. Beide Mannschaften gingen mit jeweils zwei Siegen in die Partie, waren vor dem Aufeinandertreffen Tabellennachbarn auf den Plätzen 13 und 14. Die Gäste kamen zunächst besser in ein rasantes erstes Viertel und konnten sich bis zur Halbzeit mit elf Punkten absetzen. Ihre Führung konnten die Niedersachsen bis in die letzten Minuten der Partie halten, kurz vor Schluss gelang den Zauberern jedoch der Ausgleich – Verlängerung! Dort endete eine bis in die letzten Sekunden offene Partie mit 92:90 für die Hausherren – Heimsieg Zwei für die HAKRO Merlins Craislheim. Topscorer wurde TJ Shorts II, der seine 19 Zähler allesamt im zweiten Durchgang sammelte.

thumbnail image0

Crailsheim, 30.10.2021. Headcoach Sebastian Gleim konnte bei der Auswahl seiner Starting Five auf einen vollen Kader zurückgreifen. Alle Zauberer waren verletzungsfrei und vor allem selbstbewusst aus Griechenland zurückgekehrt und bereit, den zweiten BBL-Heimsieg der Saison einzufahren. Es begannen TJ Shorts II, Jaren Lewis, Maurice Stuckey, Kapitän Fabian Bleck und Bogdan Radosavljevic. Für die Gäste liefen unter anderem deren Topscorer Martin Peterka und Robin Amaize auf. Der Sprungball ging an die Löwen. Power Forward Owen Klaasen erzielte die ersten Punkte der Partie, legte kurz darauf selbst noch einmal nach. Martin Peterka sorgte per Dreier früh für eine 7:0-Führung für die Braunschweiger. Doch Zauberer Maurice Stuckey verkürzte im Gegenzug nach Foul und einem verwandeltem Freiwurf. Nach schöner Kombination über mehrere Stationen traf Boggy souverän von Downtown, somit kamen die Zauberer auf zwei Punkte an die Löwen ran. Die Gäste vergaben daraufhin zwei Freiwurfversuche nach Foul der Crailsheimer. Diese verkürzten im Gegenangriff selbst durch einen Dreier von Fabi Bleck. In der eigenen Hälfte fuhr Terrell Harris einen sehenswerten Steal und traf Coast-to-coast per Korbleger. Gleicher konnte kurz danach durch zwei verwandelte Freiwürfe erstmals für die HAKRO Merlins ausgleichen (12:12). Nach einem And-one durch den eingewechselten Richmond Aririguzoh gingen die Hausherren in der sechsten Minute erstmals mit 16:14 in Führung. „Rich“ brachte die Stierkampfarena kurz danach erneut zum Kochen, als er nach offensivenem Rebound den Ball krachend im Korb unterbrachte. Nicht nur vorne war Center Aririguzoh jetzt heiß gelaufen, auch defensiv sorgte er unter anderem mit einem Monsterblock dafür, dass seine Mannschaft zunächst die Führung halten konnte. Kurz vor Ende des ersten Viertels ging Merlins-Headcoach Sebastian Gleim bei einem knappen Vierpunkterückstand in seine erste Auszeit. Unverändert beendeten beide Mannschaften bei einem Stand von 20:24 den ersten Abschnitt. Auffälligster Merlin bis hierhin war Center Richmond Aririguzoh, der sowohl unter dem eigenen als auch unter dem gegnerischen Korb aufräumte.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnte Coach Jesus Ramirez beobachten, wie seine Löwen die Führung zunächst weiter ausbauen konnten. Bei einem 20:31-Rückstand musste sein Gegenüber Sebastian Gleim bereits die zweite Time-out anmelden. Aus dieser heraus traf Elias Lasisi gleich doppelt. Auf der Gegenseite punktete der wendige Braunschweiger Tookie Brown nach sehenswertem Dribbling per Korbleger. Zur Hälfte des zweiten Durchgangs gingen auch die Gäste in ihre erste Auszeit. Erneut kamen die Zauberer stärker zurück, Fabi Bleck und Jaren Lewis trafen kurz hintereinander. Bei einem Stand von 34:41 und dem Geruch von Aufholjagd heizten die Supporters das Publikum während einer weiteren Auszeit der Gäste richtig ein. Die HAKRO Merlins kamen anschließend auf drei Punkte an die Braunschweiger heran. Aber auch die Niedersachsen blieben bissig und mit Luc van Slooten und Robin Amaize treffsicher von der Dreierlinie. Damit sorgten sie für eine 50:39-Führung der Löwen zur Halbzeit. Zwischenzeitlich kamen die Zauberer bis auf wenige Punkte an die Gäste ran, verspielten ihren knappen Puffer daraufhin aber.

Mit ordentlich Rückenwind der Zauberer-Anhänger ging es in der Stierkampfarena in die zweite Hälfte. Diese eröffnete TJ Shorts II mit seinen ersten Punkten im Spiel. Fabian Bleck brachte seine HAKRO Merlins nach einem Foul gegen ihn und zwei verwandelten Freiwürfen weiter an die Gäste ran. Jetzt schien der Knoten auch bei Ponit Guard TJ Shorts geplatzt zu sein, der nach Rebound durch Bleck von Downtown traf. Aber erneut gelang es den Gästen aus Braunschweig, die vorherige Elfpunkteführung wieder herzustellen. Besonders Small Forward Luc van Slooten erwischte einen guten Tag. Eine mindestens genauso gute Performance legte aber auch Zauberer Richmond Aririguzoh auf, den das Publikum für seinen Einsatz besonders feierte. Terrell Harris verkürzte kurz danach auf zwei Punkte. Spätestens jetzt stand der Hexenkassel Kopf. Im Spiel der Tabellennachbarn war enorme Spannung geboten. Für eine längere Unterbrechung sorgten anschließend die Schiedsrichter selbst, als sie an der Seitenlinie per Video prüften, ob ein vorausgegangenes Foul von Harris ein unsportliches war.Sie revidierten ihre Entscheidung jedoch nicht. Als nur noch 1,6 Sekunden auf der Uhr standen, bekamen die Zauberer noch einmal Ballbesitz nach Foul. TJ Shorts II erzielte zwei wichtige Punkte im vorletzten Viertel, das bei einem Stand von 62:67 in den finalen Abschnitt ging.

In diesem vergaben beide Mannschaften zunächst einige Versuche, bis TJ Shorts nach einem Braunschweiger Foul beide Freiwürfe verwandeln konnte. Spätestens nach Shorts Wurf von Downtown war alles für eine spannende Crunchtime angerichtet. Als noch sechs Minuten auf der Uhr standen, zeigte die Anzeigetafel in der Arena Hohenlohe einen Stand von 67:70. Jaren Lewis sorgte nach Zuckerpass von Shorts II per Dreier dafür, dass sich die Löwen nicht erneut absetzen konnten. Mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft bissen sich die Zauberer ins Finale dieser Partie. Fünf Minuten vor Schluss trennten die beiden Teams noch immer nur drei Punkte. Bei einem 75:76 und noch zweieinhalb Minuten auf der Uhr ging es ein letztes Mal in der regulären Spielzeit in die Auszeit. Jetzt hieß es: den eigenen Korb sauber halten und vorne nochmal treffen. Eine Minute vor Schluss musste Merlins-Kapitän Bleck nach seinem fünften Foul das Parkett verlassen. Die Braunschweiger verwandelten aber nur einen ihrer beiden Freiwürfe, sodass der Abstand noch immer nur zwei Punkte betrug. Terrell Harris glich 28 Sekunden vor Schluss aus. Das letzte Viertel endete damit mit 79:79. Unglaublich, es ging tatsächlich in die Overtime.

Die Arena Hohenlohe zeigte, dass sie noch die Energie für weiter fünf Minuten hatte. Harris läutete auch die Overtime mit sehenswertem Treffer ein. Doch die Braunschweiger übernahmen erneut die Führung. Die Löwen behielten vor dem Korb die Nerven, doch der Crailsheimer Jaren Lewis konnte erneut ausgleichen. So ging es bei einem Stand von 87:87 in die absolute Crunchtime der Partie. Terrell Harris netzt erneut ein. Doch auch die Löwen trafen noch einmal doppelt. So mussten die Crailsheimer in den letzten 40 Sekunden der Zitterpartie noch mindestens einen Punkt erzielen. TJ Shorts II übernahm diese Aufgabe. Ein letzter Angriff für die Gäste, doch die Hausherren hielten den eigenen Korb sauber. Center Bogdan Radosavljevic durfte noch einmal an die Freiwurflinie treten, erzielte das 92:90 für die Crailsheimer. Den Gästen gelang in den letzten Sekunden auf der Uhr nicht mehr, einen Korb zu machen. Damit endete eine Zitterpartie, die lange Zeit durch eine Braunschweiger Partie geprägt war, mit 92:90 für die HAKRO Merlins Crailsheim. Topscorer dieses Galaauftritts wurde TJ Shorts II mit 19 Zählern, der noch mit null Punkten in die Halbzeit ging, dann aber im zweiten Durchlauf und der Overtime richtig aufdrehte. Auch Jaren Lewis (17) und Terrell Harris (15) punkteten doppelt.

Nächste Woche wird es wieder international in Hohenlohe. Am Mittwoch empfangen die HAKRO Merlins Crailsheim zum 4. Spieltag des Europe Cups die Bakken Bears. Das Hinspiel in Dänemark konnten die Zauberer mit 91:78 für sich entscheiden. Aktuell liegt das Team von Sebastian Gleim auf dem zweiten Platz in der Gruppe G. Tickets für die Partie gibt es unter https://hakro-merlins.reservix.de/events. Nächstes Wochenende steht zum 7. Spieltag der BBL eine Auswärtsfahrt nach Gießen auf dem Plan.

 

 

Stimme zum Spiel:

Sebastian Gleim: „Wir müssen uns vorstellen, wir haben jetzt das dritte Spiel in einer Woche gewonnen. Wir haben in Bayreuth gewonnen, jetzt heute zuhause gegen Braunschweig. Das ist überhaupt nicht selbstverständlich für uns, das ist eine Riesensache, da müssen wir uns heute selbst alle auf die eigene Schulter klopfen, die Mannschaft, die Fans. Der Staff hat einen riesigen Job gemacht, die Jungs fit und vorbereitet zu kriegen. Das ist einfach ein gigantischer Erfolg für unseren Club. Wir haben trotzdem gewisse Fehler gemacht.“

Punkteverteilung

Shorts II (19 Pkt/6 Reb/8 Ass/2 Stl), Lewis (17 Pkt/6 Reb/3 Ass/2 Stl/ 1 Blk), Savage (2 Pkt/3 Reb/XY1 Stl), Stuckey (9 Pkt/3 Reb/3 Ass/3 Stl/1 Blk), Lasisi (5 Pkt/2 Ass/1 Stl), Harris (15 Pkt/4 Reb/4 Ass/2 Stl), Bleck (9 Pkt/6 Reb/1 Ass), Kindzeka, Radosavljevic (7 Pkt/5 Reb/3 Ass/1 Blk), Aririguzoh (9 Pkt/4 Reb/2 Stl)

Viertelergebnisse: 20:24 | 19:26 | 23:17 | 17:12 | 13:11

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Basketball Löwen Braunschweig

Rebounds

40

54

Assists

24

23

Turnover

10

19

Wurfquoten

Field Goals

44% (35/79)

41% (33/80)

Dreier

29% (10/35)

26% (11/42)

Freiwürfe

75% (12/16)

59% (13/22)

 

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1. FC Bayern München12
  2. Telekom Baskets Bonn12
  3. NINERS Chemnitz10
  4. MHP RIESEN Ludwigsburg10
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim10  
  6. ALBA BERLIN10
  7. Hamburg Towers10
  8. Brose Bamberg10
  9. BG Göttingen08
  10. ratiopharm ulm08
  11. MLP Academics Heidelberg08
  12. medi bayreuth06
  13. JobStairs GIESSEN 46ers06
  14. SYNTAINICS MBC06
  15. s.Oliver Würzburg06
  16. Basketball Löwen Braunschweig04
  17. FRAPORT SKYLINERS04
  18. EWE Baskets Oldenburg04