easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Nach drei langen Jahren ohne das in Hohenlohe traditionswürdige X-MAS Game war es am Donnerstagabend endlich wieder soweit. In der Stierkampfarena empfingen die HAKRO Merlins den neunmaligen deutschen Meister Brose Bamberg zum vorgezogenen 19. Spieltag der easyCredit BBL. Es war Teil eins des mit Basketball vollgepackten Weihnachtswochenendes für die Crailsheimer Profis, denn am zweiten Weihnachtsfeiertag reist der Tabellenführer aus München an. Brose Bamberg, die ohne den verletzten Nationalspieler Dominic Lockhart auskommen mussten,  hatte einen turbulenten Saisonstart hinter sich. Nach elf Spieltagen und 5:6 Siegen belegten die Oberfranken vor dem Aufeinandertreffen den elften Rang in der Basketball Bundesliga.  Keine der letzten vier Begegnungen konnte das Team von Headcoach Oren Amiel für sich entscheiden. Für die HAKRO Merlins liefen die beiden ehemaligen Bamberger Korbjäger Moe Stuckey und Elias Lasisi erstmals seit rund drei Wochen wieder gemeinsam auf. In der ersten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts, gingen mit einem Unentschieden in die Halbzeit. Doch nach der Pause konnten sich die Hausherren zunehmend absetzen und gewannen am Ende mit 93:79. Topscorer Partie wurde Terrell Harris mit 20 Zählern.

PHILIPPREINHARD.COM MERLINS 21 22 Bamberg L10004492

Crailsheim, 23.12.2021. Nachdem der Crailsheimer Scharfschütze Elias Lasisi Anfang der Woche nach seiner Entzündung im Fuß ins Mannschaftstraining zurückkehrte, sollte er pünktlich zum großen Weihnachtsspiel wieder aufs Parkett der Stierkampfarena auflaufen. Damit standen Headcoach Sebastian Gleim erstmals seit rund drei Wochen wieder beide Shooting Guards Lasisi und Maurice Stuckey, der bereits am letzten Wochenende nach seiner Corona-Infektion in Göttingen dabei war, zur Verfügung. Neben TJ Shorts II standen Jaren Lewis, Maurice Stuckey, Kapitän Fabian Bleck und Bogdan Radosavljevic für die HAKRO Merlins in der Starting Five. Den Sprungball holte Boggy für die Hausherren. Nachdem sein erster Versuch noch vom Ring zurück ins Spielfeld sprang, saß Stuckeys zweiter Wurf von Downtown. Bambergs Center Akil Michtell traf anschließend für die Gäste (3:2). Kenneth Ogbe holte anschließend ein And-one raus, vergab jedoch seinen Zusatzfreiwurf. Nach einem Steal fuhr Crailsheims Jaren Lewis ein Coast-to-coast, wurde jedoch unter dem gegnerischen Korb gefoult und verwandelte beide Freiwürfe souverän. Brose Bamberg schaffte es anschließend sich erstmals leicht abzusetzen (11:7). Ihre Führung bauten die Roten mit einer sehenswerten Ballbewegung und dem anschließenden Treffer von Downtown durch Patrick Heckmann weiter aus. Aber die Zauberer nahmen die umkämpfte Anfangsphase an und kamen nach einem zwischenzeitlichen Siebenpunkterückstand zurück – vor allem Merlin Harris drehte in den ersten zehn Minuten richtig auf (10 Punkte). So endete das erste Viertel mit einem knappen 20:21.

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Harris, der die Hausherren somit erstmals seit Beginn der Partie wieder in Führung brachte (22:21). Die Crailsheimer Basketballer gewannen wichtige Rebounds in der Offensive, der 2,14 Meter Mann Boggy stopfte das Spielgerät per Dunk in den gegnerischen Korb. Moe Stuckey baute die erneute Führung der Zauberer auf 26:23 aus. Bereits jetzt war die Stimmung im Hexenkessel trotz der winterlichen Temperaturen stark aufgeheizt. Die 750 erlaubten Zuschauer ließen vergessen, dass die Arena aufgrund der Verordnungen nur zu einem Bruchteil ausgelastet war. Nachdem Brose Bamberg die Führung zurückholte ging HAKRO Merlins Headcoach Sebastian Gleim in seine erste Auszeit. Christian Sengfelder baute die immer stärker werdende Dreierquote der Gäste weiter aus, für die Crailsheimer traf der Belgier Lasisi beim ersten Versuch von draußen. Kapitän Fabi Bleck glich nach einem verwandeltem Zweier und anschließendem Treffer von Downtown aus – und die Ränge in der Stierkampfarena brodelten. In einer ausgeglichenen, körperlich umkämpften Partie gingen die Mannschaften bei einem 43:43-Halbzeitsstand in die Kabine. Die Bamberger schafften es in den beiden ersten Vierteln Crailsheims Spielmacher TJ Shorts aus dem Spiel zu nehmen (2 Punkte/ 4 Assists). Auffälligster Merlin bis hier hin war Terrell Harris mit 14 Zählern.

Das dritte Viertel läutete Bambergs Center Akil Mitchell  mit einem Lay-up ein. HAKRO Merlins Forward Jaren Lewis glich anschließend erst aus und brachte die Hausherren mit zwei verwandelten Freiwürfen nach Foul gegen sich in Führung (49:45). Doch die Oberfranken kamen nach einem Dreier von Justin Robinson wieder auf einen Punkt ran. Forward Jaren Lewis entwickelte sich zum absoluten Matchwinner des dritten Viertels, ließ ein ums andere mal gleich mehrere Bamberger stehen und baute seine Punkteausbeute kontinuierlich aus. Scharfschütze Lasisi traf von der Dreierlinie zur 56:52-Führung. Dies sollte nur der Beginn einer ganzen Dreier-Reihe vom Belgier und von Jared Savage sein, die zusammen drei Mal in Folge von Downtown einnetzten. Mit zwei von drei versenkten Freiwürfen sorgte Bogdan Radosavljevic für den 69:59-Endstand im vorletzten Viertel.  

HAKRO Merlins Shooting Guard Harris eröffnete auch das finale Viertel im X-MAS Game mit einem Zweier. Mit seinem verwandelten Zusatzfreiwurf baute Richmond Aririguzoh den Vorsprung der Hausherren auf 13 Zäher aus. Fabi Bleck legte von Downtown nach (77:61). Die Gäste wirkten zunehmend beeindruckt, ließen in der Offensive viele Chancen liegen und fanden unter dem eigenen Korb häufig keinen richtigen Zugriff. Nach einer weiteren Auszeit von Sebastian Gleim war die Crunchtime in der Stierkampfarena eingeläutet, die Zuschauer hielt nichts mehr auf den Plätzen. Brose Bamberg warf nochmal alles in die Waagschale, doch zunächst konnten die Zauberer ihre Führung halten. Jetzt schien auch der Bann bei Crailsheims Point Guard TJ Shorts gebrochen zu sein, der per Halbdistanzwurf das 89:71 erzielte. Eine Minute Restzeit stand noch auf der Anzeigetafel in der Arena Hohenlohe, als die Hausherren in ihre letzte Auszeit gingen. Auch danach schafften es die Gäste aus Bamberg nicht mehr, nochmal gefährlich an die Zauberer heranzukommen. Die Partie endete mit einem verdienten 93:79. Topscorer der Partie wurde Merlin Terrell Harris mit 20 Zählern. Auch Elias Lasisi (19), Jaren Lewis (13) und TJ Shorts II (12) trafen zweistellig. Für Brose Bamberg war es die fünfte Pleite in Serie.

Große Besinnlichkeit kommt in Basketball-Hohenlohe nicht auf, denn bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag, den 26. Dezember 2021, geht es zuhause ins nächste absolute Topspiel gegen den Tabellenersten aus München.

 

 

Stimme zum Spiel:

Sebastian Gleim: „Danke für die Gratulation. Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben, aufgrund der zweiten Halbzeit. Wir sind sehr zufrieden, dass wir mit einer besseren Balance gespielt haben. Insgesamt haben vier Spieler zweistellig gescort. Wir haben einfach unsere Rhythmus besser gefunden und eben zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Spieler. Das war mental kein einfaches Spiel, weil wir relativ unzufrieden waren mit dem letzten. Aber wir haben gezeigt, dass wir immer diese Qualität haben, uns dann wieder zu steigern und zu verbessern. Wir freuen uns sehr über diesen Sieg im Weihnachtsspiel, das hier eine große Tradition und Bedeutung hat. Ich möchte auch nochmal unterstreichen, dass Erfolgserlebnisse nicht nur aus diesen Spielen kommen, sondern aus dem Ganzen. Angefangen mit der Rede von Martin Romig gestern über das Weihnachtsspiel und die Tradition, die Vorbereitung, die Euphorie der Spieler, die Halle, die phasenweise wieder explodiert ist, die wir jetzt noch ein Spiel gegen Bayern München genießen wollen und dann hoffentlich für nur ein paar Spiele vermissen werden. Deswegen war das ein sehr gutes Beispiel dafür, wie viele Dinge Erfolg auszeichnen“.

Punkteverteilung

Shorts II (13 Pkt/3 Reb/4 Ass/3 Stl), Lewis (12 Pkt/6 Reb/1 Ass/1 Stl), Savage (6 Pkt/1 Reb/1 Ass/1 Stl), Stuckey (5 Pkt/2 Reb/), Lasisi (19 Pkt/4 Reb/2 Ass/1 Stl), Harris (20 Pkt/3 Reb/5 Ass/1 Blk), Bleck (9 Pkt/5 Reb/2 Ass/ 2 Stl), D. Kovacevic, Radosavljevic (4 Pkt/3 Reb), Aririguzoh (5 Pkt/2 Reb/1 Blk)

Viertelergebnisse: 20:21 | 23:22 | 26:16 | 24:20

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Brose Bamberg

Rebounds

30

36

Assists

15

21

Turnover

9

14

Wurfquoten

Field Goals

54% (33/61)

44% (27/61)

Dreier

42% (11/26)

39% (9/23)

Freiwürfe

89% (16/18)

70% (16/23)

 

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1. FC Bayern München26
  2. Telekom Baskets Bonn26
  3. ratiopharm ulm24
  4. MHP RIESEN Ludwigsburg24
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim22  
  6. NINERS Chemnitz22
  7. ALBA BERLIN20
  8. Hamburg Towers20
  9. BG Göttingen20
  10. medi bayreuth16
  11. Brose Bamberg16
  12. Basketball Löwen Braunschweig14
  13. MLP Academics Heidelberg12
  14. SYNTAINICS MBC12
  15. FRAPORT SKYLINERS10
  16. JobStairs GIESSEN 46ers08
  17. s.Oliver Würzburg06
  18. EWE Baskets Oldenburg04