easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Unterschiedlicher hätten die Voraussetzungen im neuen SNP dome nicht sein können: Die HAKRO Merlins konnten vor dem 16. Spieltag der easyCredit BBL in Heidelberg die letzten vier Partien für sich entscheiden – allesamt gegen gestandene Playoff-Anwärter und zweimal sogar gegen den jeweils amtierenden Tabellenführer aus München beziehungsweise Bonn. Die MLP Academics selbst dagegen gewannen nach dem Traumstart in die erste Saison im deutschen Oberhaus seit 1985 keine ihrer letzten neun Begegnungen. Die Gäste aus Crailsheim wollten weiter ihren Platz im oberen Tabellendrittel festigen, die Hausherren endlich wieder als Sieger vom Parkett gehen und wichtige Punkte im Kellerduell sammeln. Die Hausherren kamen deutlich besser in das erste Erstligaderby der Geschichte, wirkten frischer und konzentrierter. Zur Halbzeit konnten sich die Academics mit 18 Punkten absetzen. Im dritten Durchgang machten die Zauberer ordentlich Punkte gut und zeigten eine starke Aufholjagd. Doch zum Ende der Partie schafften es Heidelberger, sich erneut leicht abzusetzen und gewannen die Partie mit 100:91. Topscorer der Partie wurden die Heidelberger Brekkot Chapman und Robert Lowery mit jeweils 22 Punkten, bester Schütze aus Crailsheim war TJ Shorts II mit 20 Zählern.

20220107 MLPAcademicsHD HakroMerlinsCrailsheim 036

Foto: Lukas Adler

Heidelberg, 07.01.2022. Bereits nach dem Spiel am Sonntag gegen die Telekom Baskets aus Bonn zeichnete sich eine Zwangspause für Shooting Guard Elias Lasisi ab. Unter der Woche dann die Gewissheit: Der Scharfschütze fällt für voraussichtlich vier Wochen aus. Damit stand er auch für die Partie in Heidelberg nicht zur Verfügung. Headcoach Sebastian Gleim schickte die Starting Five aus TJ Shorts II, Jaren Lewis, Jared Svage, Maurice Stuckey und Kapitän Fabian Bleck aufs Feld. Savage holte den Sprungball für die Zauberer, Moe Stuckeys erster Korbleger-Versuch wurde jedoch geblockt, Ex-Merlin Shyron Ely vergab ebenfalls unter dem gegnerischen Korb. Schließlich war es Heidelbergs Brekkott Chapman, der nach einem Foul von Fabi Bleck von der Freiwurflinie traf und somit die ersten Zähler des Spiels erzielte. Anschließend eröffnete Lewis per Lay-up auch das Spiel der Crailsheimer. Jordan Geist fuhr auf der Gegenseite ein And-one, sodass die Hausherren erneut die Führung übernahmen, die erst Ely und dann erneut Chapman mit je zwei weiteren Freiwurftreffern auf 9:2 ausbauten. Die HAKRO Merlins waren gefragt, nicht gleich zu Beginn den Anschluss zu verlieren und fanden mit zwei Korblegern von Shorts und Terrell Harris innerhalb einer halben Minute die richtige Antwort. Zu Beginn der Partie schienen die Gäste noch Probleme von Downtown zu haben, doch dann versenkte Harris den ersten Dreier für die Hohenloher. Kurz vor Ende des Viertels ging Sebastian Gleim in seine erste Auszeit, doch erneut schafften es die Heidelberger, ihren Vorsprung auf sechs Zähler ausbauten. Zum Ende des Viertels stopften Richmond Aririguzoh das Spielgerät sehenswert in den gegnerischen Korb, sodass der erste Durchgang mit 17:15 endete.

Auch das zweite Viertel eröffnete Heidelbergs Chapman mit einem Dreiertreffer. Und auch der nächste Versuch des Power Forwards von Downtown saß (23:15). Nachdem auch Boggy auf der anderen Seite von der Dreipunktelinie und Shorts per Korbleger traf, kamen die Gäste wieder bis auf drei Punkte ran. Doch das Team von Sebastian Gleim machte es der Offensive der MLP Academics zu leicht, sodass diese sich teilweise problemlos vor den gegnerischen Korb kombinieren konnten. Zudem schien die Heimmannschaft einen herausragenden Tag erwischt zu haben und war bis hierhin vor allem von der Dreierlinie stark (5/9), dass sogar die Anhänger auf den Tribünen des SNP domes ungläubig staunten. Im Laufe des zweiten Abschnitts führten die Heidelberger zwischenzeitlich mit 14 Punkten, die Zauberer taten sich schwer dran zu bleiben. Nach einem Foul von Kelvin Martin behielt Lewis die Nerven von der Freiwurflinie. Aber die MLP Academics riefen eine starke Leitung ab, bauten ihre Dreierquote im weiteren Verlauf sogar auf über 60% aus. Kurz vor Viertelende ging MLP-Headcoach Branislav Ignjatovic in seine zweite Auszeit. Nach jeweils einem weiteren Korbtreffer auf beiden Seiten ging es mit einem 58:40-Halbzeitstand in die Kabinen. Vor allem Brekkot Chapman (14) und  Leon Friederici (12) erwischten einen Sahnetag, bei den HAKRO Merlins entwickelte sich Boggy Radosavljevic zum Topscorer der ersten Hälfte (9).

Es wartete eine schwere Aufgabe auf die Basketballer aus Crailsheim. Doch die Zauberer kamen besser aus der Kabine. Maurice Stuckey und Jared Savage trafen gleich zu Beginn des dritten Viertels von Downtown und verkürzten den Rückstand auf zwölf Zähler. Erneut war es Stuckey, der erfolgreich von der Dreierlinie war – und das gleich dreifach. Nachdem es die Heidelberger zu Beginn des Viertels noch schafften, die Gäste auf Distanz zu halten, kamen die HAKRO Merlins nach gut 23 Minuten bis auf sechs Punkte ran. Doch dann wirbelte Robert Lowery an der Dreierlinie und versenkte das Spielgerät anschließend. Nachdem Lewis drei Freiwürfe verwandelte, betrug der Abstand auf die  MLP Academics nur noch vier Zähler. Doch mit einem And-one der Hausherren kurz vor Ende des Viertels traf nur noch Shorts für die Crailsheimer. So ging es mit dem Stand von 75:68 ins finale Viertel.

Zu Beginn des letzten Abschnitts traf erst Jordan Geist per Korbleger für die Hausherren, anschließend verwandelte Shorts für die Hohenloher zwei Freiwürfe. Crailsheims Headcoach Sebastian Gleim ging beim 79:72-Zwischenstand in eine weitere Auszeit. Doch die MLP Academics verschafften sich mit Treffern von Brekkot Chapman und Maximilian Ugrai wieder Luft und einen Elf-Punkte-Vorsprung. Damit war eine spannende Crunchtime eingeläutet. Die HAKRO Merlins mussten jetzt alles riskieren und in der Defensive wach sein. Center Boggy Radosavljevic versenkte die Kugel daraufhin von Downtown. Harris traf nach einem Zusatzfreiwurf zum 88:81. Weiter warf man alles in die Waagschale, aber Heidelbergs Lowery und Geist stellten erneut einen deutlichen Vorsprung her. Nach einer letzten Auszeit verkürzten die Zauberer den Anstand zwar nochmal auf neun Punkte, doch näher kamen die HAKRO Merlins an diesem Freitag nicht heran. Die MLP Academics gingen zu Beginn des ersten Viertels in Führung und gaben diese im gesamten Spielverlauf nicht mehr ab. Die HAKRO Merlins unterlagen am Ende mit 91:100. Für die Heidelberger war es der erste Sieg seit Oktober vergangenen Jahres, für die Crailsheimer Basketballer riss die Siegesserie. Topscorer der Partie wurden die Heidelberger Brekkot Chapman und Robert Lowery mit jeweils 22 Punkten, bester Schütze aus Crailsheim wurde TJ Shorts II mit 20 Zählern und 10 Assists, auch Boggy Radosavljevic (17), Terrell Harris (14), Moe Stuckey (12) und Jaren Lewis (11) trafen zweistellig.

Den HAKRO Merlins bleibt nach der Niederlage in Heidelberg nur eine kurze Verschnaufpause, bereits am Dienstag treten die Crailsheimer Basketballer ihre Reise nach Kiew an, wo sie zum dritten Spieltag der zweiten Runde im FIBA Europe Cup auf Kyiv Basket treffen.

 

 

Stimme zum Spiel:

Sebastian Gleim: „Erstmal Gratulation zum verdienten Sieg an Heidelberg und gute Besserung an Niklas Würzner. Wir sind natürlich unzufrieden mit der Art und Weise, vor allem im zweiten Viertel. Wir haben nicht zusammen verteidigt, was man gegen Heideberg muss, um eine Chance zu haben, das Spiel zu gewinnen. Es ist egal, ob wir vier Spiele gewonnen haben und auch gegen wen, weil in der BBL ist jedes Spiel für die HAKRO Merlins Crailsheim ein 50:50-Spiel. Anscheinend haben wir diese Mentalität heute nicht zusammengebracht. Unser Auftrag ist immer, dass wir jedes Spiel analysieren. Sowohl das heute, dann aber auch das nächste Spiel. Wir haben ein wichtiges Spiel in Kiew und eine besondere Chance, auswärts gegen ein starkes Team im FIBA Europe Cup für eine Überraschung zu sorgen. Aber erstmal gilt es, dieses Spiel zu analysieren und uns wieder aufzubauen, die richtigen Wege zu finden, um eine Chance im nächsten Spiel zu haben.“

Punkteverteilung

Shorts II (20 Pkt/3 Reb/10 Ass/2 Stl), Lewis (11 Pkt/9 Reb/2 Ass/1 Stl/1 Blk), Savage (8 Pkt/4 Reb/2 Stl), Stuckey (12 Pkt/3 Ass/1 St), Harris (14 Pkt/1 Reb/2 Ass/1 Stl), Bleck (2 Pkt/3 Reb/1 Ass), Radosavljevic (17 Pkt/3 Reb/1 Stl/1 Blk), Aririguzoh (5 Pkt)

Viertelergebnisse: 17:15 | 41:25 | 17:28 | 25:25

Teamvergleich  

 

MLP Academics Heidelberg

HAKRO Merlins Crailsheim

Rebounds

29

25

Assists

14

18

Turnover

13

10

Wurfquoten

Field Goals

61% (34/56)

52% (33/64)

Dreier

52% (12/23)

36% (12/33)

Freiwürfe

83% (20/24)

93% (13/14)

 

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

EB22_WebAd_MerlinsCrailsheim_Container_300x300.png

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1. ALBA BERLIN54
  2. Telekom Baskets Bonn52
  3. FC Bayern München50
  4. MHP RIESEN Ludwigsburg46
  5. ratiopharm ulm44
  6. NINERS Chemnitz44
  7. Hamburg Towers38
  8. Brose Bamberg36
  9.   HAKRO Merlins Crailsheim34  
  10. BG Göttingen32
  11. EWE Baskets Oldenburg28
  12. s.Oliver Würzburg28
  13. Basketball Löwen Braunschweig24
  14. medi bayreuth22
  15. MLP Academics Heidelberg22
  16. SYNTAINICS MBC22
  17. FRAPORT SKYLINERS18
  18. JobStairs GIESSEN 46ers16