easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Zum Auftakt in das neue Basketballjahr waren die HAKRO Merlins Crailsheim beim Tabellenschlusslicht in Braunschweig gefordert. Die Zauberer selbst verloren ihre letzten vier BBL-Spiele und wollten sich mit einem Sieg in Niedersachsen zurückmelden. Von Beginn an zeigten sich die Merlins spielfreudig. Ab dem zweiten Viertel entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch, beide Teams ließen es von draußen regnen. Crailsheim fand häufiger die Mischung aus Drive zum Korb und Wurf von der Dreierlinie, sodass sie das ganze Spiel in Führung liegend gestalten konnten und schließlich die erste Partie 2023 mit 101:91 für sich entscheiden konnten. Topscorer wurde Maurice Stuckey, der mit 26 Punkten (6/9 Dreier) seine persönliche BBL-Bestleistung einstellte.

HHP_04.01.2023_Braunschweig_vs_Crailsheim_001-7.jpg

Foto: Christian Schlüter

Braunschweig, 04.01.2023. Nach einer kompletten Trainingswoche rund um den Jahreswechsel reisten die HAKRO Merlins Crailsheim mit voller Kapelle nach Braunschweig, um am Mittwochabend bei den Löwen zu gastieren. Headcoach Nikola Markovic schickte zu Spielbeginn Edon Maxhuni, Maurice Stuckey, Myles Stephens, Jaren Lewis und Asbjørn Midtgaard aufs Feld. Und der dänische Center erzielte die ersten Crailsheimer Punkte des Spiels, kurz darauf tat es ihm Edon Maxhuni ebenfalls aus der Mitteldistanz gleich. Stuckey traf seinen ersten Dreier und brachte die Merlins erstmals in Führung. Die Gäste starteten gut in die Begegnung, vor allem die Defense zeigte sich verbessert. Vorne brachten viele schöne Spielzüge den Erfolg. Erst fand Jaren Lewis Moe Stuckey für die einfachen Punkte, im Anschluss war es der Shooting Guard selbst, der Stephens im Fastbreak bediente – 5:13! Nach der Auszeit kam der Gastgeber offensiv besser ins Spiel, die Tischler-Zwillinge und Hobbs erzielten ihre Zähler und verkürzten nach neun Minuten auf drei Punkte Rückstand. Auf der Gegenseite wurde Boggy Radosavljevic beim Zug zum Korb gefoult – und machte ein Drei-Punkt-Spiel daraus. So ging es kurz darauf mit einer 23:17-Crailsheimer Führung in die erste Viertelpause.

Aus dieser heraus traf Braunschweigs Hobbs vom Parkplatz, auf der anderen Seite tat es ihm der Litauer Mikalauskas gleich. Für das nächste Highlight sorgte dann Merlins Point Guard Maxhuni, der trotz Foul ebenfalls von der Dreierlinie traf. Danach stoppte der finnische Nationalspieler im Fastbreak ab, um einmal mehr von Downtown zu verwerten.  Maxhuni spielte ein auffälliges zweites Viertel. Nach 17 Minuten war er wieder coast-to-coast zur Stelle und erhöhte den Crailsheimer Vorsprung auf sieben Zähler. Nach einem weiteren Dreier des Aufbauspielers stand er bereits vor der Halbzeit bei 18 Zählern. Doch die Hausherren ließen nicht locker, für sie übernahm der Bundesliga-Veteran Hobbs mit zwei erfolgreichen Drei-Punkt-Würfen. Den Schlusspunkt einer umkämpften und abwechslungsreichen ersten Hälfte setzte Boggy mit einem tip-in zum 44:49. Mit fünf Punkten Vorsprung gingen die HAKRO Merlins in die fünfzehnminütige Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete – mit viel Shooting. Erst Fru für die Gastgeber, dann Stuckey für Crailsheim und dann wieder Amaize auf Seiten der Löwen. Von jenseits der 6,75-Meter-Linie präsentierten sich beide Kontrahenten brandheiß. Wieder wechselten sich Amaize und Stuckey ab, nun wurde es endgültig zum Shootout. Ganze 17 Zähler wurden in den ersten 150 Sekunden des zweiten Durchgangs erzielt. Beide Mannschaften standen zu dem Zeitpunkt bei rund 50 Prozent von Downtown. Dann fanden die Niedersachsen zwei Mal ihren Center Bango unter dem Korb und verkürzte auf 60:61, es blieb ein Spiel auf Augenhöhe. Auf die Auszeit von Markovic folgten wichtige Zähler von Stuckey, Maxhuni und Mikalauskas, der Vorsprung wuchs wieder an. Kurz darauf bediente der Litauer seinen Forward Kollegen Stephens, der er per Dunking krachen ließ und den 9:1-Lauf der Merlins perfekt machte. Crailsheim spielte weiter beherzt. Die Gastgeber kämpften sich zwar immer wieder etwas zurück, aber die Merlins ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Routinier Stuckey zog zweimal erfolgreich zum Korb. Zum Abschluss des dritten Viertels traf Livingston II mit dem Buzzer für seine ersten Zähler, mit 77:67 ging es in die letzten zehn Minuten.

Und dort war es einmal mehr Stuckey. Sein fünfter Dreier bedeutete die Zähler 19, 20 und 21. Dann trug sich auch Bruno Vrcic erstmals in den Boxscore ein, mittlerweile war die Führung der HAKRO Merlins auf 16 Punkte angewachsen. Lewis und Livingston II waren aus dem Zwei-Punkte-Bereich erfolgreich, Stuckey von weit außen – mit 15:3 gingen die ersten vier Minuten des Schlussviertels an die Zauberer. Damit waren die Hohenloher nun mit 22 Zählern in Front. Doch die jungen Braunschweiger gaben sich weiter nicht auf, vor allem Hobbs zeigte immer wieder spektakuläre Aktionen und hielt sein Team im Spiel. Wieder war es der amerikanische Guard, der einen Wurf von weit hinter der Linie traf und die Löwen zweieinhalb Minuten vor dem Ende wieder in einstelligen Rückstand brachte (85:94). Dann jedoch war es Arūnas Mikalauskas, der nach einem schön herausgespielten Angriff den freien Dreier in der Ecke verwandelte. In der Crunchtime war es jetzt vermehrt der Litauer, der für die Merlins übernahm. Midtgaard machte nach einem Offensivrebound die 100 voll, damit war die Begegnung endgültig entschieden. Braunschweig hielt stark dagegen, aber die Merlins präsentierten sich über 40 Minuten in guter Form und konnten das Spiel am Ende verdient mit 101:91 gewinnen. Edon Maxhuni, der bereits im ersten Durchgang 18 Punkte erzielte, stand am Ende bei 20 Zählern (4/5 Dreier) und 5 Assists. Moe Stuckey avancierte zum Merlins Topscorer und stellte mit 26 Punkten (6 von 9 Dreiern) seine BBL-Karrierebestleistung ein. Dazu sammelte er vier Rebounds, vier Steals und verteilte vier Assists.

Die HAKRO Merlins starten also mit einem Auswärtssieg in das Jahr 2023. Daran möchten die Crailsheimer bereits am kommenden Samstag anknüpfen und beim Heimspiel gegen Heidelberg die nächsten Zähler in der easyCredit BBL einfahren. Sprungball in der Arena Hohenlohe ist am 7. Januar um 20:30 Uhr, Tickets sind unter https://hakro-merlins.reservix.de erhältlich.

Nikola Markovic: „Aus mehreren Gründen ein großartiger Sieg für uns. Wie ich schon vor dem Spiel sagte, hatte Braunschweig viele ausgeglichene Spiele. Sie haben ohne ein paar wichtige Spieler gespielt, aber für uns war es ein sehr wichtiges Spiel, um zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Wir hatten offensiv wie auch defensiv einige gute Aktionen, und vor allem einen starken Shooting-Abend. Einige Spieler haben wichtige Punkte hinzugesteuert, andere spielten gute Defense. Aber am Ende können wir zufrieden sein, wir wollen weiter zusammenwachsen und am Samstag gegen Heidelberg wieder unsere Leistung auf dem Parkett zeigen.“

 

Scouting

Viertelergebnisse: 17:23 I 27:26 I 23:28 I 24:24

 

Löwen Braunschweig

HAKRO Merlins

Rebounds

35

32

Assists

16

19

Turnover

19

14

Wurfquoten

Field Goals

52% (32/62)

54% (37/69)

Dreier

43% (15/35)

52% (14/27)

Freiwürfe

55% (12/22)

81% (13/16)

 

 

#

Merlin

Punkte

Rebounds

Assists

Steals

Blocks

Turnover

Minuten

0

Mikalauskas

12

1

1

2

0

2

16:48

1

Lewis

5

3

3

2

0

1

20:01

2

Stephens

9

3

1

0

0

1

20:14

3

Stuckey

26

4

4

4

0

2

31:22

4

Baggette

-

-

-

-

0

-

DNP

5

Maxhuni

20

0

5

2

0

3

26:59

7

Livingston II

8

2

4

1

0

3

13:01

9

Bleck

2

0

0

0

0

1

6:19

11

Kindzeka

0

1

0

0

0

0

1:33

13

Vrcic

2

4

0

1

0

0

26:36

15

Boggy

5

5

1

0

0

0

13:51

33

Midtgaard

12

4

0

0

0

1

23:16

fanshop_trikot_homepage.jpg

MicrosoftTeams-image (21)_HP.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg

Tabelle

  1. ALBA BERLIN28
  2. Telekom Baskets Bonn28
  3. FC Bayern München24
  4. BG Göttingen20
  5. NINERS Chemnitz18
  6. EWE Baskets Oldenburg20
  7. MHP RIESEN Ludwigsburg18
  8. Würzburg Baskets16
  9. ROSTOCK SEAWOLVES14
  10. ratiopharm ulm14
  11.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  12. Brose Bamberg14
  13. Veolia Towers Hamburg12
  14. SYNTAINICS MBC12
  15. MLP Academics Heidelberg10
  16. FRAPORT SKYLINERS08
  17. Basketball Löwen Braunschweig08
  18. medi bayreuth06