easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Am 14. easyCredit BBL-Spieltag trafen die HAKRO Merlins auf den Tabellennachbarn MLP Academics Heidelberg. Die Zauberer konnten, wie ihr Kontrahent, im bisherigen Saisonverlauf vier Siege einfahren und wollten im direkten Duell nachlegen. Zuletzt gewann man unter der Woche bei den Löwen aus Braunschweig, Heidelberg reiste mit vier Niederlagen in Folge nach Hohenlohe. Das Baden-Württemberg Derby begann ausgeglichen, im Laufe des zweiten Viertels konnten sich die Hausherren jedoch absetzen und gingen mit einer 12-Punkte-Führung in die Kabine. Im dritten Spielabschnitt konnten sie sich weiter absetzen. Zwischenzeitlich betrug die Führung 23 Zähler. Heidelberg startete in den letzten zehn Minuten eine Aufholjagd, doch der Derbysieg ging an die HAKRO Merlins Crailsheim. Am Ende setzten sich die Hohenloher mit 102:93 durch und sicherten sich den zweiten Sieg in Folge.    

Q1002746_HP.jpg

Crailsheim, 07.01.2023. Neben Coach Joonas Iisalo reisten mit Shy Ely, Elias Lasisi und Tim Coleman drei ehemalige Merlins nach Ilshofen. Letzter stand in der Starting Five, für die HAKRO Merlins begannen Edon Maxhuni, Maurice Stuckey, Myles Stephens, Jaren Lewis und Fabi Bleck. Scharfschütze Stuckey, der gegen Braunschweig mit 26 Punkten der überragende Mann war, erzielte am Samstagabend die ersten Crailsheimer Zähler. Kurz darauf legte Point Guard Maxhuni, ebenfalls per Dreier, nach. Es war ein temporeicher Beginn in Ilshofen, Defensivspezialist Stephens traf ebenfalls seinem ersten Wurf aus der Ecke und brachte sein Team Mitte des ersten Viertels mit 19:16 in Führung. Nun konnten sich die Zauberer etwas absetzen, Mikalauskas und Boggy erzielten die nächsten Zähler und erhöhten den Vorsprung auf sieben Punkte. Der letzte Angriff gehörte jedoch den Gästen, Lasisi traf seinen Dreier aus der Ecke. Kurz darauf endeten die ersten zehn Minuten mit einer 23:21-Führung der Crailsheimer.

Auch ins zweite Viertel startete das Team von Nikola Markovic konzentriert. Radosavljevic traf von der Freiwurflinie doppelt, Mikalauskas via Dreier. Als dann Boggy via Fadeaway und Livingston II im Fastbreak netzten, war der Vorsprung auf 32:23 angewachsen, Heidelberg nahm sein erstes Timeout. Aber auch darauf hatten die Merlins die passende Antwort, erst traf Kindzeka für Drei, dann Stuckey. Es war der 500. erfolgreiche Dreier in der easyCredit BBL für den Crailsheimer Scharfschützen. Der 32-jährige bestätigte weiter seine gute Form als Scorer aber auch als Passgeber. Sein Assist für Edon Maxhuni zum 47:38 läutete die nächste Heidelberger Auszeit ein. Die HAKRO Merlins spielten offensiv weiter furios, der stark aufspielende Boggy stellte zwei Minuten vor der Halbzeitsirene erstmals auf eine zweistellige Führung. Kurz darauf endete die erste Hälfte mit 56:44.

Und die zweite Halbzeit begann so schwungvoll, wie es die ersten zwanzig Minuten waren. Stephens und Lewis liefen ihre Fastbreaks konsequent zu Ende und zwangen Iisalo bereits nach 80 Sekunden in Durchgang Zwei zur Auszeit. Doch dann übernahm Edon Maxhuni. Der finnische Nationalspieler zeigte sich zuletzt in starker Form, auch heute traf er seinen Dreier beeindruckend sicher, stand nach 24 Minuten bei einer Quote von 71 Prozent (5/7) und besorgte die zwischenzeitliche 21-Punkte-Führung (69:48). Nach seinem dritten Foul nahm er jedoch zunächst auf der Bank Platz, dafür übernahmen jetzt Livingston II und Stephens. Der Point Guard war von Downtown erfolgreich, der Forward vor allem in Transition. Crailsheim zeigte eine durchweg starke Teamleistung, auch die Würfe von jenseits 6,75-Meter fanden in hohem Volumen ihr Ziel. Somit entschieden die Gastgeber auch das dritte Viertel für sich und gingen mit einem komfortablen 87:67 in die letzten zehn Spielminuten.  

Und diese läutete Myles Stephens von der Dreierlinie ein. Der amerikanische Forward, zeigte neben seiner gewohnten Defensivstärke auch offensiv ein beeindruckendes Spiel, nach 33 Minuten war er noch immer bei einer 100-prozentigen Trefferquote aus dem Feld (20 Punkte; 6/6 2PM, 2/2 3PM). Lasisi hielt für die Gäste dagegen und verkürzte auf 14 Zähler Rückstand, doch Stephens fand nach Boggys sehenswertem Anspiel die passende Antwort. Kurz darauf machte Maxhuni die 100 voll, aber auch die Universitätsstädter gaben nochmal alles. Ein tiefer Dreier ihres Topscorers Washington fand ebenso wie die Freiwürfe von Ugrai sein Ziel. Ex-Zauberer Coleman verkürzte 90 Sekunden vor Schluss nochmal auf Zehn, doch kurz darauf endete die Partie. Die HAKRO Merlins Crailsheim gewannen das Baden-Württemberg Derby mit 102:93 und holten sich somit den zweiten Sieg in Folge! Die überragenden Akteure auf Seiten der Zauberer waren Myles Stephens mit 24 Punkten (10/11 Field Goals) und Edon Maxhuni (21 PKT;5 ASS;5/9 Dreier).

Damit bleiben die HAKRO Merlins im noch jungen Jahr 2023 ungeschlagen. Doch bereits in der kommenden Woche warten zwei schwere Spiele auf die Crailsheimer Basketballer. Am Mittwoch gastiert man im FIBA Europe Cup beim Gruppenfavoriten Gaziantep in der Türkei, am kommenden Sonntag sind die Hohenloher zu Gast bei Ligakonkurrent Fraport Skyliners. Das nächste Heimspiel steigt am 21. Januar, dann steht das nächste Baden-Württemberg Derby auf dem Programm. Tickets für das Spiel gegen Ludwigsburg sind unter https://hakro-merlins.reservix.de erhältlich.

 

Stimme zum Spiel

Nikola Markovic: „Willkommen zurück zuhause Joonas. Gratulation an mein Team für einen großen Sieg. Wir haben diesen Sieg wirklich gebraucht, um unseren Fans zu zeigen, dass wir sie respektieren und schätzen, die uns die ganze Zeit unterstützen. Wir hatten großen Druck, zu beweisen, dass wir wirklich Wert auf einen Sieg und die Organisation dahinter legen. Es war ein großartiges Spiel. Ich bin zufrieden mit unserer Offensivleistung und wie wir uns mit Ball bewegt haben. Wir fanden Antworten auf das gute und physische Zusammenspiel der Heidelberger. Wir haben dennoch ein paar Probleme, was unsere Defensive betrifft, vor allem beim Ausboxen und Transitioning . Wir wünschen Heidelberg viel Erfolg in den nächsten Spielen. Die Liga ist so taff und ausgeglichen. Deshalb ist jedes Spiel so wichtig und hoffentlich machen wir auf diesem Weg weiter. Danke für den Support von unseren Fans und dem Management. Ich fühle mich hier echt wohl. Ich spüre jede Minute den familiären Zusammenhalt.“

 

Scouting

Viertelergebnisse: 23:21 I 33:23 I 31:23 I 15:26

 

HAKRO Merlins

MLP Academics Heidelberg

Rebounds

33

35

Assists

23

18

Turnover

11

13

Wurfquoten

Field Goals

54% (38/71)

47% (30/64)

Dreier

53% (16/30)

31% (10/32)

Freiwürfe

83% (10/12)

72% (23/32)

 

 

#

Merlin

Punkte

Rebounds

Assists

Steals

Blocks

Turnover

Minuten

0

Mikalauskas

7

2

0

0

0

1

12:08

1

Lewis

13

2

3

1

3

0

33:33

2

Stephens

24

5

1

2

0

1

28:54

3

Stuckey

11

2

3

2

0

0

24:42

4

Baggette

-

-

-

-

-

-

DNP

5

Maxhuni

21

3

5

0

0

3

22:51

7

Livingston II

10

1

5

1

0

0

17:42

9

Bleck

0

2

2

1

0

1

17:41

11

Kindzeka

3

0

0

0

0

0

3:29

13

Vrcic

0

4

0

0

0

3

16:41

15

Boggy

13

5

4

0

0

0

22:19

33

Midtgaard

-

-

-

-

-

-

DNP

fanshop_trikot_homepage.jpg

MicrosoftTeams-image (21)_HP.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg

Tabelle

  1. ALBA BERLIN28
  2. Telekom Baskets Bonn28
  3. FC Bayern München24
  4. BG Göttingen20
  5. NINERS Chemnitz18
  6. EWE Baskets Oldenburg20
  7. MHP RIESEN Ludwigsburg18
  8. Würzburg Baskets16
  9. ROSTOCK SEAWOLVES14
  10. ratiopharm ulm14
  11.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  12. Brose Bamberg14
  13. Veolia Towers Hamburg12
  14. SYNTAINICS MBC12
  15. MLP Academics Heidelberg10
  16. FRAPORT SKYLINERS08
  17. Basketball Löwen Braunschweig08
  18. medi bayreuth06