easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Am 16. Spieltag der easyCredit BBL empfingen die HAKRO Merlins Crailsheim Bundesligakontrahenten MHP RIESEN Ludwigsburg. Die Gäste aus der Barockstadt befanden sich vor der Begegnung mit neun Siegen aus 14 Partien auf dem sechsten Tabellenplatz und sorgten zuletzt für ein Ausrufezeichen. Im Duell gegen FC Bayern Basketball überraschten die RIESEN und holten sich mit einem Vorsprung von fast 20 Punkten den Sieg. Doch beim Derby am Samstagabend fanden die Hohenloher deutlich besser ins Spiel, führten bereits im ersten Viertel mit 17 Punkten und entschieden nach einer überragenden Leistung am Ende das Spiel mit 106:87 für sich. Topscorer im Merlins-Dress wurde Edon Maxhuni mit 24 Punkten.

Lubu

Crailsheim, 21.01.2023. In der zweiten von drei aufeinanderfolgenden englischen Wochen empfingen die HAKRO Merlins Crailsheim am Samstagabend Lokalrivale MHP RIESEN Ludwigsburg. Im Derby der Schwaben musste Headcoach Nikola Markovic auf zwei Spieler verzichten. Youngster Bruno Vrcic hatte seine Erkältung noch nicht vollständig auskuriert. Auch Neuzugang James Batemon setzte aufgrund seiner in Griechenland zugezogenen Verletzung noch einmal aus, um wieder 100% fit zu werden. Nach drei erfolglosen Angriffen war es Edon Maxhuni, der seinen Dreier verwandelte und die ersten Punkte auf den Boxscore brachte. Scharfschütze Moe Stuckey machte seinem Namen alle Ehren und legte von jenseits der Dreierlinie nach. Ex-Crailsheimer Polas Bartolo verwandelte beide Freiwürfe souverän und brachte die Ludwigsburger wieder in Reichweite. Wieder war es der starke Maxhuni, der in der Zone finishte. Kurze Zeit später trug sich Konstante Jaren Lewis erstmals am heutigen Abend auf den Statistikbogen ein. Der erneute Treffer von Maxhuni schickte RIESEN-Coach Josh King in seine erste Auszeit. Doch die Zauberer spielten sich in einen Rausch und ließen Dank starker Defense in den ersten acht gespielten Minuten neben vier Freiwürfen lediglich einen Treffer zu. Ein temporeiches erstes Viertel endete 26:9 für die Zauberer.

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Hüne Ash Midtgaard, der nach einem Defensivfoul von der Freiwurflinie erfolgreich war. Doch nun schienen auch die Gäste deutlich wacher zu sein, trafen wieder häufiger und ließen die Crailsheimer Führung auf acht Punkte schrumpfen. Merlins-Coach Nikola Markovic reagierte mit einer Auszeit. Nach einer fulminanten Aufholjagd der Barrockstädter waren es Boggy und Lewis, die die dringend benötigten Treffer lieferten und den Lauf der RIESEN stoppten. Daraufhin fuhr Maxhuni die nächsten Punkte für die Hausherren ein. Der Finne verwandelte beide Freiwürfe souverän und erspielte eine Sechs-Punkte-Führung. Rund 30 Sekunden später vollendete Midtgaard einhändig, bevor Stephens per Korbleger nachlegte. Wieder war es Ash, der seine Wucht gekonnt einzusetzen wusste und den Ball durch das Netz stopfte. Den letzten Treffer des zweiten Viertels landete Forward Jaren Lewis. Mit einer 48:39-Führung ging es in die Kabinen.

Zum Start der zweiten Halbzeit markierte RIESE Shonn Miller die ersten Treffer. Doch der finnische Nationalspieler Edon Maxhuni fand die passende Antwort und ließ das orangene Leder durch die Reuse rauschen. Dann fand Maxhuni erneut den Weg unter den gegnerischen Korb und netzte zum 54:51 ein. Point Guard Otis Livingston ll brachte die nächsten Zähler auf das Punktekonto der Merlins. Auch the Warrior, René Kindzeka bewies ein ruhiges Händchen und versenkte beide Freiwürfe im gegnerischen Korb. In der 27. Spielminute brachte Ex-Zauberer Polas Bartolo die Gäste erstmals in Führung. Ab jetzt waren beide Mannschaften endgültig nicht mehr zu bremsen und kämpften um jeden Punkt. Arunas Mikalauskas wusste zu überzeugen, traf von Down-Town. Stephens tat es ihm gleich, baute ein kleines Punktepolster auf. Die nächsten Sekunden gehörten Arunas Mikalauskas, der nicht nachließ und seine Treffsicherheit bewies. Mit 70:65 wurden die letzten zehn Spielminuten eingeläutet.

Das Schlussviertel begann genauso hitzig wie die letzten drei endeten. Moe Stuckey war es, der seine Chance nutzte und den Ball versenkte. Die Merlins legten einen Endspurt hin, der sich mehr als sehen lassen konnte. Innerhalb von zwei Minuten wuchs ihr Vorsprung auf ganze 16 Punkte an. Die Hohenloher drückten nun dem Spiel endgültig den blauen Stempel auf und brachten die Emotionen zum Kochen. Treffsicher präsentierte sich Jaren Lewis und verwandelte nach Polas fünftem persönlichen Foul beide Freiwürfe. Point Guard Livingston ll legte per Halbdistanzwurf nach. Vor den letzten 210 Spielsekunden im Derby nahm Merlins-Coach Markovic ein Timeout, welches offensichtlich Früchte trug. Kurz darauf punktete Lewis via Korbleger und machte den Schlusssprint perfekt. Per spektakulärem Dunk sicherte sich Stephens die nächsten Zähler und knackte die 100-Punkte-Marke. Die Kirsche auf den mehr als verdienten Derbysieg setzte Spielmacher Maxhuni: bei ablaufender Spieluhr schloss er von der Mittellinie ab und versenkte mit der Sirene. Die Fans in der Arena Hohenlohe bejubelten den Zauberwurf und den 106:87-Heimsieg. Topscorer im Merlins-Dress wurde Edon Maxhuni mit 24 Punkten.

Nach dem zweiten Heimspiel im neuen Jahr steht nun die nächste englische Woche auf dem Spielplan der Zauberer - und die hat es in sich. In der zweiten Gruppenphase des FIBA Europe Cups gastieren die Merlins am Mittwoch beim niederländischen Rekordmeister Heroes Den Bosch, bevor sie dann in der Mercedes-Benz-Arena gegen den aktuellen Tabellenführer ALBA Berlin erneut auf dem Parkett gefordert sind. Am 1. Februar spielen die HAKRO Merlins dann wieder in der heimischen Stierkampfarena. Im Rückspiel gegen den BC Kalev/Cramo wollen sich die Zauberer für die letzte Niederlage gegen das estnische Team revanchieren. Resttickets sind unter https://hakro-merlins.reservix.de/events erhältlich.

Stimme zum Spiel

Nikola Markovic: „Zuerst einmal Danke an Coach King für die netten Worte. Ich wünsche Ludwigsburg für die kommenden Spiele viel Erfolg, weil sie ein wirklich gutes Team sind. Gratulation an unsere Mannschaft und unsere Fans für einen großartigen Sieg. Vielleicht mussten wir gegen Ludwigsburg in einer schwierigen Phase spielen, weil sie am Mittwoch ein taffes Spiel in der Champions League hatten. Allerdings haben wir auch am Mittwoch gespielt – und wie ich es bereits vor dem Spiel sagte, es wird das Team die größten Chancen haben das Spiel zu gewinnen, das besser regeneriert hat. Wir hatten eine gute Ballbewegung und haben gut geworfen. Außerdem haben wir unsere Defensivleistung deutlich verbessert. Ich denke, dass jeder von uns mit diesem wichtigen Sieg zufrieden sein kann. Wir müssen dieses Momentum mitnehmen und besonders an diese Verteidigungsleistung anknüpfen. Dann bin ich mir sicher, dass wir noch viele weitere von solchen Spielen abliefern können.“

 

 

Scouting

Viertelergebnisse: 26:9 I 22:30 I 22:26 I 36:22

 

HAKRO Merlins

MHP RIESEN Ludwigsburg

Rebounds

36

42

Assists

18

16

Turnover

8

10

Wurfquoten

Field Goals

54% (36/67)

39% (29/75)

Dreier

47% (15/32)

28% (10/36)

Freiwürfe

95% (19/20)

76% (19/25)

 

#

Merlin

Punkte

Rebounds

Assists

Steals

Blocks

Turnover

Minuten

0

Mikalauskas

22

4

0

1

        1

         0

19:14

1

Lewis

       15

6

3

1

0

1

26:24

2

Stephens

       10

5

2

0

3

         1

35:45

3

Stuckey

        11

1

0

3

0

2

17:43

4

Baggette

DNP

-

-

       -

-

-

DNP

5

Maxhuni

24

5

3

       1

0

1

26:34

7

Livingston

10

1

5

0

1

1

   22:14

9

Bleck

0

2

0

0

0

         0

09:42

11

Kindzeka

5

4

0

0

0

2

6:08

15

Boggy

3

2

5

0

1

         0

27:53

33

Midtgaard

6

1

0

0

0

0

8:23

fanshop_trikot_homepage.jpg

MicrosoftTeams-image (21)_HP.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg

Tabelle

  1. ALBA BERLIN28
  2. Telekom Baskets Bonn28
  3. FC Bayern München24
  4. BG Göttingen20
  5. NINERS Chemnitz18
  6. EWE Baskets Oldenburg20
  7. MHP RIESEN Ludwigsburg18
  8. Würzburg Baskets16
  9. ROSTOCK SEAWOLVES14
  10. ratiopharm ulm14
  11.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  12. Brose Bamberg14
  13. Veolia Towers Hamburg12
  14. SYNTAINICS MBC12
  15. MLP Academics Heidelberg10
  16. FRAPORT SKYLINERS08
  17. Basketball Löwen Braunschweig08
  18. medi bayreuth06