easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c   JBBL   facebook  twitter  instagram  

Der Vorsatz vor dem Spiel war eigentlich klar formuliert, es sollte ein Sieg her. Doch nach anständigen Anfangsminuten verloren die Crailsheimer komplett die Kontrolle über die Partie und verschenkten das Weihnachtsspiel an den Mitteldeutschen Basketball Club. Nach 40 insgesamt sehr schwachen Minuten lautete der Endstand 70:89.

 MG 9906

Crailsheim, 26.12.2018. Dem Spiel merkte man bereits zu Beginn seine hohe Bedeutung an, beide Teams wirkten sehr fokussiert. Die HAKRO Merlins kamen leicht besser in die Partie und Neuzugang Robert Arnold erzielte früh seine ersten BBL-Punkte für seinen neuen Verein. Auch danach blieben die Crailsheimer im Vorteil, aber die Gäste hielten dagegen. Gegen Ende des ersten Viertel übernahmen jedoch die Gäste die Führung, aber auch sie konnten sich nicht absetzten. Auch im zweiten Viertel blieb das Match äußerst ausgeglichen, jedoch diesmal mit kleinem Vorteil für den Mitteldeutschen BC. Es blieb ein offener Schlagabtausch, ehe kurz vor dem Halbzeitpfiff die Wölfe sich etwas absetzten konnten. Vor allem jenseits der Dreierlinie waren die Gäste zielsicherer (21%:40%). Da das Iisalo-Team mit 4/8 Freiwürfen auch in dieser Statistik zu viel liegen ließ, ging es mit 39:46 in die Pause.

Die Gäste kamen klar besser in die zweite Hälfte und vergrößerten den Vorsprung auf 39:50, erst dann fanden die HAKRO Merlins kurz zurück in die Partie, machten aber trotzdem zu viele Fehler und verhinderten somit vorerst eine größere Aufholjagd. In den letzten Minuten jedoch schienen die Crailsheimer endlich ihr Spielglück und ihre Zielsicherheit wiederzufinden und verkürzten auf 54:57. Dann begannen die Gastgeber jedoch wieder zu patzen und binnen einer Minute war der Abstand wieder auf 54:64 angewachsen. Die letzten zehn Minuten begannen alles andere als erfolgsversprechend. Die Zauberer machten einen Fehler nach dem anderen und der Mitteldeutsche BC nutzte diese gnadenlos aus und erhöhte auf 56:76. Dem Team von Head-Coach Tuomas Iisalo war nun der Stecker gezogen und es klappte nichts mehr. Die Zuschauer verließen nun zu Teilen, mit viel Frustration und Wut im Bauch, die Halle frühzeitig. So taumelten die Crailsheimer der Schlusssirene entgegen und das Spiel endete mit einer verdienten 70:89-Niederlage.

Das sagen die Verantwortlichen

Head-Coach Tuomas Iisalo: „Ich möchte mich entschuldigen, bei jedem der herkam, um das Spiel zu sehen. Es war eine grauenhafte Leistung, vor allem weil es ein machbares Spiel war. Wir haben einen Moment im Spiel, in dem wir uns etwas zurückziehen und uns in eine Art Schale begeben, aus welcher wir dann aber nicht mehr herauskommen. Wir hatten mal wieder eine Phase in der wir zurückkommen und verkürzten, auf der ein Scoring Run des Gegners folgt, der uns komplett aus dem Tritt bringt. Das führt dann dazu, dass dort kein Team mehr auf dem Feld steht, sondern nur Individualisten, aber du kannst nur als Team gewinnen. Ich stehe komplett zu meiner Verantwortung dabei, denn diese Leistung ist nicht entschuldbar.“

Sportlicher Leiter Ingo Enskat: „Das war eine indiskutable Leistung, vor allem in der Verteidigung extreme individuelle Fehler mit denen man keine Spiele gewinnen kann. Wenn dazu auch noch unsere Wurfquote schwach ist, dann werden wir so ein Spiel gegen den MBC nicht gewinnen können.“

Statistik

Punkteverteilung

Russell (7 Pkt.), Madgen (8 Pkt./ 4 Reb.), Turner (11 Pkt. /8 Ass.), Herrera (1 Ass.), Wysocki (2 Pkt.), Neumann (7 Pkt./ 5 Reb.), Ferner (9 Pkt.), Arnold (8 Pkt./ 4 Reb.), Lawson (4 Pkt./ 5 Reb.), Gay (14 Pkt.), Urbansky (DNP)

 

     
 

Crailsheim

MBC

Rebounds

32

39

Assists

16

19

Turnover

12

10

Steals

3

8

Wurfquoten

Field Goals

45% (25/56)

54% (34/63)

Dreier

17% (4/23)

29% (7/24)

Freiwürfe

57% (16/28)

70% (14/20)

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München62
  2. EWE Baskets Oldenburg56
  3. ALBA BERLIN54
  4. RASTA Vechta48
  5. Brose Bamberg44
  6. ratiopharm ulm40
  7. Telekom Baskets Bonn36
  8. Basketball Löwen Braunschweig34
  9. s.Oliver Würzburg34
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg32
  11. FRAPORT SKYLINERS32
  12. medi bayreuth28
  13. GIESSEN 46ers26
  14. BG Göttingen22
  15. SYNTAINICS MBC20
  16.   HAKRO Merlins Crailsheim18  
  17. Eisbären Bremerhaven16
  18. Science City Jena10