easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Sechs Niederlagen am Stück und das Abrutschen auf Tabellenplatz 17 sorgten bei den HAKRO Merlins Crailsheim für mächtig Druck - zu viel Druck. Von Anfang an wirkte BG Göttingen wacher und landete somit einen Start-Ziel-Sieg. Nie war der Erfolg der Gäste wirklich gefährdet. Durch die 63:88-Niederlage sind die Chancen auf den Klassenerhalt erheblich gesunken und das Schicksal lieg nun nicht mehr alleine in den Händen der Crailsheimer.

PHILIPPREINHARD.COM HAKRO Merlins Ludwigsburg 0074

Crailsheim, 03.05.2019. Die Göttinger wollten den Abend mit einem Knall eröffnen, doch der Alley-Oop von Darius Carter saß nicht, erst im zweiten Versuch erzielte er die ersten Punkte des Abends. Die Gäste fanden schneller und besser in die Partie und gingen mit 5:13 in Führung. Die HAKRO Merlins hatten vor allem mit sich selbst zu kämpfen. Deshalb nahm Tuomas Iisalo nach knapp 4:30 Minuten die erste Auszeit. Auch danach konnten die Gäste den Vorsprung weiter ausbauen und den Crailsheimern unterliefen weiterhin zu viele Fehler. Darum endete das erste Viertel mit 12:21.

Auch der zweite Spielelabschnitt begann alles andere als gut. Michael Stockton ließ, mit zwei Dreiern hintereinander, die Rückstand weiter anwachsen. Wieder zog der Crailsheimer Coach früh eine Auszeit, um seiner Mannschaft die nötigen Impulse zu geben. Doch erneut machte der überragende Stockton den Gastgebern einen Strich durch die Rechnung (17 Punkte zur Halbzeit). So zog die BG auf 23:40 davon. Bis zur Halbzeit änderte sich das Bild nicht, weshalb der Rückstand auf 28:47 weiter anstieg.

Zu Beginn der zweiten Hälfte agierten die Zauberer aufgeweckter. Vor allem in der Defense bekamen die Crailsheimer die Gäste besser in Griff, aber konnten den Rückstand nicht entscheidend verkürzen. Immer wieder vergaben die HAKRO Merlins einfache Punkte und standen sich damit selbst im Weg. Letztendlich endete das dritte Viertel mit 44:64.

Mit einem 7:0-Lauf eröffneten die Jungs von Tuomas Iisalo die letzten zehn Minuten der Partie und weckten damit ganz kurz Hoffnungen, die schnell wieder ein Ende fanden. Die Göttinger wussten gut mit der komfortablen Führung umzugehen und die Zauberer kapitulierten. So ging das Spiel mit 63:88 zu Ende. Damit bleiben die HAKRO Merlins auf einem Abstiegsplatz und müssen auf ein wahres Wunder hoffen.

Stimmen zum Spiel

Tuomas Iisalo: „Sie kamen mit ganz anderer Intensität raus. Wir liefen den Göttingern eigentlich das ganze Spiel hinterher. Es war keine Überraschung, was sie gemacht haben, denn es war das Gleiche wie im Hinspiel. Ich dachte wir sind besser vorbereitet, was wir offensichtlich nicht waren. Daher Glückwunsch an Göttingen.“

Statistik

Das Personal

Russell (15 Pkt), Madgen (8 Pkt), Turner (4 Pk), Herrera (2 Pkt), Wysocki (6 Pkt/ 6 Ass), Neumann (6 Pkt), Ferner, Cuffee (4 Pkt), Gay (12 Pkt), Thompson (6 Pkt), Urbansky (DNP)

Viertelergebnisse: 12:21 | 16:26 | 16:17 | 19:24

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Göttingen

Rebounds

26

37

Assists

16

16

Turnover

14

15

 

Wurfquoten

Field Goals

38% (22/58)

57% (30/53)

Dreier

25% (7/28)

37% (7/19)

Freiwürfe

60% (12/20)

78% (21/27)

Homepage

Tabelle

  1. FC Bayern München62
  2. EWE Baskets Oldenburg56
  3. ALBA BERLIN54
  4. RASTA Vechta48
  5. Brose Bamberg44
  6. ratiopharm ulm40
  7. Telekom Baskets Bonn36
  8. Basketball Löwen Braunschweig34
  9. s.Oliver Würzburg34
  10. MHP RIESEN Ludwigsburg32
  11. FRAPORT SKYLINERS32
  12. medi bayreuth28
  13. GIESSEN 46ers26
  14. BG Göttingen22
  15. SYNTAINICS MBC20
  16.   HAKRO Merlins Crailsheim18  
  17. Eisbären Bremerhaven16
  18. Science City Jena10