easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Alles war auf null gestellt. Weder der Last-Second-Sieg aus dem letzten Aufeinandertreffen mit den 46ers, noch der Klassenerhalt am letzten Spieltag zählte mehr. In der ersten Partie der easyCredit Basketball Bundesliga-Spielzeit 2019/20 trafen die HAKRO Merlins in der Sporthalle Ost auf die Jobstairs GIESSEN 46ers. Nach überzeugenden Erfolgen in der Preseason, gespickt mit Siegen gegen Hamburg, MBC, Jena und Ludwigsburg, ging es nun in den Kampf um die ersten Punkte. Die Merlins starteten gut in die Partie und erspielten sich einen Vorsprung – ließen allerdings die Hausherren kurz vor der Halbzeit wieder bis auf zwei Punkte herankommen. Im dritten Viertel entschieden die Gäste dann mit 35 Punkten das Spiel und gewannen zum ersten Mal in der Crailsheimer Bundesliga-Geschichte das erste Auswärtsspiel einer Saison letztendlich mit 108:92.

Endstand

Gießen, 24.09.2019. Aus dem Kader der letzten Saison sind nur noch Sebastian Herrera und DeWayne Russell übrig geblieben. Genau diese beiden stellte das Merlins-Trainerduo Tuomas und Joonas Iisalo zu Beginn der Begegnung auf das Parkett. Javontae Hawkins, Fabian Bleck und Aaron Jones komplettierten die Starting Five. Auf Seiten der Gastgeber saß überraschenderweise John Bryant zunächst auf der Bank.

Die Crailsheimer kamen besser in das Spiel. Aaron Jones und Javontae Hawkins trafen von jenseits der Dreierlinie und Kapitän Herrera versenkte zwei Korbleger zum Zwischenstand 10:2 nach drei Minuten. Anschließend kamen die 46ers besser in das Spiel und holten mit zwei erfolgreichen Dreiern auf. Die Zauberer ließen sich davon allerdings nicht beeindrucken und nahmen das Heft in die Hand. Ford, Herrera und Špan trafen zu einer Sieben-Punkte-Führung. Nach dem ersten Viertel stand es 25:18 für die Merlins.

Der zweite Spielabschnitt begann mit ausgeglichenen Spielanteilen. Nach einem kleinen Run der Gastgeber zum zwischenzeitlichen 31:24 nahm Tuomas Iisalo eine Auszeit um seinen Jungs neue Anweisungen zu geben. Das trug sofort Früchte: nach einem verworfenen Dreier von Herrera, schnappte sich Quincy Ford den Rebound und ließ einen Korbleger mit Foul und einem erfolgreichem Freiwurf folgen. Danach zeigten die Zauberer den wahrscheinlich spektakulärsten Spielzug der Partie. Aaron Jones gelang ein Steal, im Fastbreak warf er den Ball an das Brett um perfekt für einen Dunk von Russell aufzulegen, der den Spalding in die Reuse stopfte. 46ers-Coach Freyer nahm sofort ein Timeout. Danach wendete sich das Spiel schlagartig. Gießen traf plötzlich aus allen Positionen und bei den Crailsheimern funktionierte in der Offensive kaum noch etwas. Beim Stand von 38:38 und noch drei Minuten in Halbzeit Eins zu spielen zeigte Iisalo eine Auszeit an. Bis zum Pausenpfiff konnten beide Teams noch durch einige Fouls und darauffolgende Freiwürfe zum Halbzeitstand von 49:47 für die Gäste punkten.

Zu Beginn des dritten Viertels kamen die Crailsheimer wieder in ihr Spiel zurück. Nach einer Flugeinlage und einem Dunk von Javontae „Hawk“ Hawkins reagierte Giessen-Coach Freyer mit einem Timeout (56:49). Das konnte jedoch den Run der Zauberer nicht stoppen. Nach mehreren erfolgreichen Defensiv-Aktionen und Steals schlossen die Gäste ein ums andere Mal mit Fastbreak-Punkten ab. Nach fünf Minuten in der zweiten Hälfte führten die Merlins mit 69:53. Besonders DeWayne Russell riss in der Phase der Partie das Spiel an sich und schraubte die Führung in die Höhe. Nach einem Rausch und 35 Punkten im dritten Spielabschnitt führten die Crailsheimer mit 84:65.

Zu Beginn des letzten Viertels spürte man, dass sich die Gießener noch nicht aufgegeben hatten und verkürzten auf 12 Punkte. Die Sporthalle bebte plötzlich wieder und die 46ers-Fans hatten noch Hoffnung auf eine erfolgreiche Aufholjagd. Die Merlins hatten jedoch etwas dagegenzusetzen. Sie hielten den Vorsprung in dem Spielabschnitt dann konstant auf über zehn Punkten und fuhren schlussendlich dank eines überragenden dritten Viertels den ersten Sieg (108:92) im ersten Ligaspiel ein.

 

Stimmen zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Wir haben einen guten Weg gefunden Gießen in den Griff zu bekommen und waren unter dem Korb sehr präsent. Sie hatten in allen Bereichen bessere Wurfquoten, allerdings haben wir über 20 Würfe mehr genommen. Das war am Ende der ausschlaggebende Punkt für den Sieg. Natürlich war das ein guter Start in die Saison, trotzdem dürfen wir den Sieg nicht überbewerten, weil wir noch acht oder neun mehr brauchen um den Klassenerhalt zu erreichen.“

Ingo Enskat: „Das war ein toller Start in die Saison. Am meisten freue ich mich für Tuomas und die Jungs selbst, dass sich die harte Arbeit der Vorbereitung ausgezahlt hat. Zum Spiel selbst muss man realistisch bleiben, dass es viel Licht, aber auch Schatten gegeben hat. Deshalb gibt es definitiv noch viel zu tun und zu verbessern. Was aber immer gepasst hat, war die Energie auf dem Feld und das war heute dann letztlich auch die Basis für den Sieg.“

Punkteverteilung

Russell (18 Pkt/ 5 Reb/4 Ass), Carpenter (1 Pkt/1 Ass), Špan (11 Pkt/3 Reb/7 Ass), Herrera (11 Pkt/5 Reb/2 Ass), Bleck (7 Pkt/3 Reb/2 Ass), Ford (15 Pkt/3 Reb/2 Ass), Morgan (14 Pkt/7 Reb/3 Ass), Kovacevic (8 Pkt/7 Reb/1 Ass), Hawkins (18 Pkt/2 Reb/1 Ass), Jones (5 Pkt/1 Reb/2 Ass).

Viertelergebnisse: 18:25 | 29:24 | 18:35 | 27:24

Teamvergleich  

 

Jobstairs GIESSEN 46ers

HAKRO Merlins

Rebounds

35

38

Assists

23

25

Turnover

20

6

Wurfquoten

Field Goals

54% (30/56)

48% (38/79)

Dreier

40% (10/25)

35% (13/37)

Freiwürfe

73% (22/30)

76% (19/25)

Homepage neu

Tabelle

  1. FC Bayern München06
  2. ALBA BERLIN06
  3.   HAKRO Merlins Crailsheim06  
  4. EWE Baskets Oldenburg06
  5. s.Oliver Würzburg04
  6. Brose Bamberg04
  7. Basketball Löwen Braunschweig04
  8. MHP RIESEN Ludwigsburg04
  9. ratiopharm ulm02
  10. SYNTAINICS MBC02
  11. Telekom Baskets Bonn02
  12. Hamburg Towers02
  13. RASTA Vechta02
  14. JobStairs GIESSEN 46ers00
  15. medi bayreuth00
  16. BG Göttingen00
  17. FRAPORT SKYLINERS00