easyCredit BBL Logo quer web   NBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Es war alles angerichtet. Last-Minute Klassenerhalt, Auftaktsieg zur neuen Saison und das erste Spiel der Merlins-Vereinsgeschichte im MagentaSport BBL-Pokal. Dabei traf man ausgerechnet auf die EWE Baskets Oldenburg. In einer umkämpften Partie gerieten die Crailsheimer bereits in der ersten Halbzeit zu sehr in Rückstand, sodass sich letztendlich der Zweitplatzierte der Vorsaison verdient mit 75:86 durchsetzte.

PHILIPPREINHARD.COM 1050001

Crailsheim, 29.09.2019. Die HAKRO Merlins gingen mit der gleichen Starting Five aus dem Gießen-Spiel in die Partie. Zwar fanden die Crailsheimer gut in das Match, hatten aber in der Defense zu Beginn große Probleme Rasid Mahalbasic in Griff zu bekommen. Nach einem Dreier von Philipp Schwethelm übernahmen die Gäste, nach zweieinhalb Minuten, erstmals die Führung. In der Folge setzten sich die Oldenburger bis auf neun Punkte ab. Die starke Verteidigung der EWE Baskets machte den Männern von Tuomas Iisalo das Leben unheimlich schwer, zu oft mussten schwere Dreier genommen werden. Nach einer Auszeit arbeiteten sich die HAKRO Merlins auf 22:26 ran., so lautete auch der erste Pausenstand.

Ballverluste prägten die Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts. Nach einem Dreier von Jan Špan, zum 30:33, zog Mladen Drijencic seine erste Auszeit. Danach dominierten zunächst wieder die Norddeutschen das Geschehen, doch die Crailsheimer hielten dagegen. Besonders Špan lief jetzt zu Höchstform auf. Der Slowene hatte zur Halbzeit bereits 14 Punkten, doch die Schlussphase gehörte abermals den Oldenburgern. So lief es auf einen 43:53-Halbzeitsstand heraus.

Schnell in der zweiten Hälfte vergrößerten die Gäste ihren Vorsprung weiter. Der Iisalo-Mannschaft fiel es immer schwerer Lösungen zu finden. Nach und nach bekamen aber auch die Crailsheimer ihre Momente, sodass der Rückstand nicht größer wurde. Nach dem Distanzwurf von Sebastian Herrera, zum 55:61, wurde es Laut in der Arena Hohenlohe und die EWE Baskets griffen zum Time-Out. Diese erzielte die gewünschte Wirkung und die Oldenburger zogen erneut, bis zur letzten Unterbrechung, auf 59:69 davon.

Die Merlins starteten hochmotiviert in das letzte Viertel, aber trafen ihre Würfe nicht. Die weiterhin gute Defense der Gäste hielt stand und ließ keine einfachen Punkte zu. Auf jeden Korberfolg der Crailsheimer hatte der Vorjahres-Halbfinalist die passende Antwort parat. So liefen die letzten Minuten des Matches ohne Überraschungen ab. Der Endstand nach 40 Minuten lautete 75:86 für die Gäste aus dem Norden Deutschlands.

Stimmen zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Glückwunsch an Mladen Dijencic und Oldenburg. Sie haben sehr physisch gespielt. In der ersten Halbzeit waren wir zu passiv, das haben wir in der zweiten Hälfte besser gemacht. Gegen eine erfahrene und qualitativ hochwertige Oldenburger Mannschaft ist es dann aber schwer zurückzukommen. Wir haben viel Material für die Videoanalyse und müssen weiter hart arbeiten. Ich habe aber ein gutes Gefühl mit dieser Mannschaft“

Punkteverteilung

Russell (11 Pkt/ 6 Ass), Carpenter (DNP), Špan (21 Pkt/6 Reb/4 Ass), Herrera (7 Pkt/), Bleck (2 Pkt), Ford (3 Pkt), Morgan (9 Pkt), Kovacevic (3 Reb), Hawkins (8 Pkt/5 Reb), Jones (14 Pkt/4 Reb).

Viertelergebnisse: 22:26 | 21:27 | 16:16 | 16:17

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

Oldenburg

Rebounds

30

44

Assists

16

24

Turnover

9

11

Wurfquoten

Field Goals

41% (27/66)

52% (32/62)

Dreier

31% (11/35)

35% (7/20)

Freiwürfe

71% (10/14)

56% (15/27)

Homepage neu

Tabelle

  1. FC Bayern München06
  2. ALBA BERLIN06
  3.   HAKRO Merlins Crailsheim06  
  4. EWE Baskets Oldenburg06
  5. s.Oliver Würzburg04
  6. Brose Bamberg04
  7. Basketball Löwen Braunschweig04
  8. MHP RIESEN Ludwigsburg04
  9. ratiopharm ulm02
  10. SYNTAINICS MBC02
  11. Telekom Baskets Bonn02
  12. Hamburg Towers02
  13. RASTA Vechta02
  14. JobStairs GIESSEN 46ers00
  15. medi bayreuth00
  16. BG Göttingen00
  17. FRAPORT SKYLINERS00