easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Zum 13. Spieltag der easyCredit BBL empfingen die HAKRO Merlins Crailsheim medi bayreuth. Nachdem die Gastgeber kürzlich in Hamburg die zweite Saisonniederlage hinnehmen mussten, wollten sie nun gegen die Oberfranken zurück in die Erfolgsspur finden. Bayreuth hingegen konnte bislang erst vier Bundesliga-Partien für sich entscheiden und stand mit einer 4:8-Bilanz auf dem 14. Tabellenplatz. In einer sehr umkämpften Begegnung konnten sich beide Kontrahenten bis zum Schluss nicht entscheidend absetzen. Die HAKRO Merlins behielten jedoch in den letzten Minuten die Nerven. Mit 82:77 gewannen die Zauberer ihr siebtes Heimspiel und bauen somit ihre Serie in Ilshofen aus. Topscorer war Jeremy Jones (14) – Fabian Bleck holte acht Rebounds.  

PHILIPPREINHARD.COM Merlins Bayreuth 2020 2617

Crailsheim, 16.01.2021. Ein erstes Aufeinandertreffen beider Kontrahenten gab es bereits im November 2020. Dort trafen beide Teams im MagentaSport BBL-Pokal aufeinander. Damals behielten die Crailsheimer mit 81:77 die Oberhand. Seither haben sich jedoch beide Teams personell stark verändert. Bei Bayreuth fehlte damals unter anderem Lazeric Jones. Der nachverpflichtete Point Guard gab am heutigen Samstagabend sein Debüt für die Franken. Auch bei den Zauberern hat sich der Kader verändert. Neben den nachverpflichteten Bogdan „Boggy“ Radosavljevic und Elias Lasisi gab nun auch der zu Saisonbeginn verletzte Nimrod Hilliard sein Bundesliga Debüt. Die Starting Five blieb auch nach der Niederlage in Hamburg unverändert und bestand aus Bell-Haynes, Stuckey, Jones, Highsmith und Boggy. Die Partie begann wie so oft mit einer guten Verteidigung der Zauberer. Nach den Treffern von Jones und Stuckey gingen die Gastgeber zügig mit 5:0 in Führung. Danach kamen allerdings die Bayreuther zu einem 10:0 Lauf und eroberten ihrerseits einen Vorteil. Nach fünf Minuten war es dann soweit: Nimrod Hilliard betrat zum ersten Mal das Bundesliga-Parkett und sorgte direkt im ersten Angriff mit einem spektakulären Alley-oop Assist für ein Highlight, ehe er kurz darauf selbst per Dreier die Führung zurück auf Crailsheimer Seite brachte (12:11, 6. Minute). Auch in der Schlussphase des ersten Viertels blieben die Mannschaften im Gleichschritt, sodass es mit einem knappen 17:19-Rückstand in die erste Pause ging.    

Der Start in den zweiten Spielabschnitt gestaltete sich für die Hausherren zerfahren. Nach 2:30 Minuten erzielten die Zauberer noch keine Punkte. Coach Iisalo nahm dementsprechend seine erste Auszeit (17:23). Dies zeigte seine gewünschte Wirkung. Nach den Punkten von Moe Stuckey und Bell-Haynes stand das Spiel wieder ausgeglichen, der Freiwurftreffer von Fabi Bleck brachte die Crailsheimer dann wieder in Front (28:27, 17. Minute).  Kurz vor der Pausensirene sorgten erneut Hilliard und McNeace in Form eines Alley-oops für Aufsehen. Letztlich ging es für die HAKRO Merlins in einem umkämpften Spiel mit einer knappen 36:35-Führung in die Kabinen.

Die Gastgeber eröffneten mit zwei schnellen Dreiern von Stuckey und Jones den zweiten Durchgang. Den daraus resultierenden Sieben-Punkte Vorsprung der Crailsheimer egalisierten die Bayreuther mit dem Dunk von Pardon nahezu vollständig (42:40). Nach dem unsportlichen Foul von Jalalpoor konnten die Gastgeber weiter die Führung ausbauen (51:45). Nach 28 Minuten schraubte Boggy auf 60:50 – die höchste Führung des Spiels. Nach der Auszeit des österreichischen Gäste-Coaches Korner zeigten sich die Gäste von der Dreierlinie treffsicher. Doch Big Man Boggy Radosavljevic konterte ebenfalls von Downtown. So ging es mit einem 63:56 in den Schlussabschnitt.

Und diesen eröffneten Bell-Haynes und „Jumping“ Jamuni McNeace mit einem Alley-oop perfekt. Doch Bayreuth zeigte sich nun von der Dreipunktlinie wie entfesselt. Erneut flogen zwei schnelle Würfe in den Crailsheimer Korb, sodass das Spiel auch im letzten Viertel heiß umkämpft blieb. Mit den zwei Dreiern in Folge von Bartley eroberten die Oberfranken fünf Minuten vor Spielende die Führung (69:73). Aber auch die Crailsheimer bewiesen Kampfgeist. Lasisi glich per Dunking aus, eroberte sich in der Defense mit einem Steal den Ball zurück. Den folgenden Angriff verwertete Haywood Highsmith mit drei Punkten zum 76:73. Eine Minute vor der Schlusssirene verwandelte Jeremy Jones zum 81:77. Kurz darauf war er per Block und Rebound in der Defense zur Stelle und sorgte für den vorentscheidenden Ballbesitz. Den letzten Punkt des Spiels besorgte ausgerechnet Rückkehrer Hilliard, der einen Freiwurf verwandelte und damit den 82:77-Endstand herstellte. Damit bauen die Crailsheimer ihre makellose Bilanz mit sieben Heimsiegen in sieben Spielen aus und verteidigen den zweiten Tabellenplatz.

Nach einer starken Teamleistung gewinnen die HAKRO Merlins Crailsheim das umkämpfte Spiel gegen Bayreuth. Mit einer 11:2-Bilanz stehen die Hohenloher weiterhin auf dem 2. Platz der easyCredit BBL. Weiter geht es für die Zauberer am nächsten Sonntag in Bonn, wenn man zum nächsten Auswärtsspiel gefordert ist. Tip-Off im Telekom Dome am 24. Januar ist um 15 Uhr.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Ein großartiger Sieg für uns. Ohne Tim Coleman kam Nimrod zu seinem ersten Spiel. Er hat einen guten Job gemacht. Als er rein kam hat er unser Team stabilisiert. Das war vor allem am Ende des Spiels wichtig, als Trae ausgewechselt werden musste. Ich finde, beide Mannschaften haben ein solides Spiel gezeigt. Unser Ball-Movement war besser als im letzten Spiel, das war ein großer Schwerpunkt von uns nach dem Spiel in Hamburg. Mir hat sehr gefallen, wie wir den Ball bewegt und offene Würfe kreiert haben. Wir haben unseren Würfen vertraut, auch nach der ersten Halbzeit, in der wir einige offene Würfe vergeben haben. Bayreuth hat aber auch ein gutes Spiel gezeigt, wir haben das Spiel in den letzten Minuten mit wichtigen Steals in der Defense entschieden. Ein wichtiger Sieg für uns gegen einen starken Gegner.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (10 Pkt/1 Reb/8 Ass/1 Stl), Stuckey (9 Pkt), Hilliard IV. (10 Pkt/1 Reb/5 Ass/1 Stl/1 Blk), Lasisi (10 Pkt/4 Reb/2 Ass/2 Stl), Highsmith (7 Pkt/7 Reb/1 Ass/ 1 Stl), Bleck (7 Pkt/8 Reb/2 Ass/1 Stl/2 Blk), Caisin, Radosavljevic (7 Pkt/3 Reb/1 Ass/1 Stl), McNeace (8 Pkt/5 Reb//1 Ass/1 Stl), D. Kovačević (DNP), Jones (14 Pkt/4 Reb/1 Ass/3 Stl/1 Blk)

Viertelergebnisse: 17:19 | 19:16 | 27:21 | 19:21

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

medi bayreuth

Rebounds

35

35

Assists

21

17

Turnover

15

16

Wurfquoten

Field Goals

50% (32/64)

48% (29/60)

Dreier

35% (11/31)

43% (12/28)

Freiwürfe

54% (7/13)

47% (7/15)

maske website 31082020

Grafik
grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2
300x300 final
BIG 20 21 Sonderheft

Tabelle

  1. MHP RIESEN Ludwigsburg38
  2. ALBA BERLIN34
  3. FC Bayern München32
  4. EWE Baskets Oldenburg32
  5.   HAKRO Merlins Crailsheim32  
  6. ratiopharm ulm28
  7. Hamburg Towers20
  8. Brose Bamberg20
  9. FRAPORT SKYLINERS18
  10. Telekom Baskets Bonn16
  11. medi bayreuth16
  12. Basketball Löwen Braunschweig14
  13. NINERS Chemnitz14
  14. s.Oliver Würzburg14
  15. BG Göttingen14
  16. SYNTAINICS MBC12
  17. JobStairs GIESSEN 46ers08
  18. RASTA Vechta06