easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Am 19. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga reisten die HAKRO Merlins Crailsheim nach Göttingen um das letzte Spiel vor der Länderspielpause zu absolvieren. Der Marathon mit dem vierten Spiel in neun Tagen hinterließ personelle Spuren. Moe Stuckey und Nimrod Hilliard konnten nicht gegen die Veilchen auflaufen. Trotz der extrem verkleinerten Rotation zeigte das Team von Coach Iisalo eine enorm konzentrierte Leistung. Defensiv standen die Crailsheimer zur meisten Zeit stabil – vorne zeigten sie ihre Treffsicherheit. Fünf Spieler scorten zweistellig – besonders Center Bogdan Radosavljevic trumpfte mit 28 Punkten und 10 Rebounds auf. Mit dem 16. Saisonsieg kletterten die Hohenloher wieder auf den zweiten Tabellenplatz, weil ALBA Berlin gegen Bamberg verlor.

Bild web

Göttingen, 14.02.2021. Die HAKRO Merlins reisten mit zwei Siegen und einer Niederlage aus der letzten Woche nach Niedersachsen. Konnte man am vergangenen Samstag noch souverän in Gießen gewinnen, mussten die Zauberer am Dienstag die dritte Saisonniederlage gegen den amtierenden Meister ALBA Berlin einstecken. Davon erholte sich das junge Team von Chefcoach Tuomas Iisalo allerdings schnell und fand am Freitagabend gegen die Basketball Löwen Braunschweig zurück in die Erfolgsspur und konnte somit die Rückrunde mit einem weiteren Sieg beginnen.

Nun ging es allerdings personell angeschlagen gegen die Veilchen aus Göttingen. Neben dem Langzeitverletzten Tim Coleman (Knorpelschaden im Knie), mussten zudem die Leistungsträger Moe Stuckey (Schulter) und Nimrod Hilliard (muskuläre Probleme) die Begegnung von der Bank in der Sparkassen-Arena anschauen. Mit dabei waren allerdings die beiden Topscorer der Crailsheimer. Trae Bell-Haynes und Bogdan Radosavljevic waren auch die beiden, die beim Hinspiel-Erfolg (89:77) die meisten Punkte auflegten.

Durch den Ausfall von Stuckey musste Iisalo seine standesgemäße Starting-Five umbauen. Es begannen Bell-Haynes, Lasisi, Jones, Highsmith und Radosavljevic. Die Gastgeber eröffneten die Partie in persona vom Neuzugang Lomazs mit einem erfolgreichen Dreier, Boggy Radosavljevic wurde auf der Gegenseite zweimal frei unter dem Korb gefunden und markierte die ersten vier Crailsheimer Punkte durch Korbleger. Die Veilchen-Führung glich der kanadische Spielmacher der Gäste Bell-Haynes durch einen Dreipunktwurf aus, Jeremy Jones brachte die Merlins nach vier Minuten durch ein And-One erstmals in Führung (7:10). Durch eine aufmerksame Defensive zwangen die Hohenloher die Hausherren zu Ballverlusten. Ex-Veilchen Elias Lasisi zog unwiderstehlich zum Korb und erhöhte die Führung. Nach sechs Minuten glich der Göttinger Center Odiase aus (12:12), McNeace ließ es auf der Gegenseite prompt krachen. Nach einem schön herausgespielten Spielzug stand Jeremy Jones vollkommen frei und versenkte von Downtown – Lasisi tankte sich danach durch die lila Abwehr und erhöhte auf sieben Punkte. Die Crailsheimer hatten das Momentum klar auf ihrer Seite. Das merkte auch Göttingen Coach Roel Moors, der zur Auszeit bat (8. Min, 14:22). Diese Führung bauten die Gäste bis zur Viertelpause allerdings noch auf 16:26 aus.

Der stark aufgelegte Big-Man Boggy machte genau da weiter, wo er zu Beginn aufgehört hatte und markierte seine Zähler acht und neun (zudem fünf Rebounds). Die Defensive stand weiterhin sehr stabil und zwang die Hausherren zu mehreren Ballverlusten. Trae Bell-Haynes schraubte mit schnellen vier Punkten den Vorsprung in die Höhe. Haywood Highsmith wurde nach einem erneuten Stop hinten, vorne frei an der Dreierlinie gefunden. Beim Stand von 16:35 hatte Moers erneut Gesprächsbedarf und bat seine Spieler an die Bande. Schnelle vier Punkte der Veilchen konterten die Zauberer mit einem Korbleger von Lasisi. Der britische Nationalspieler Luke Nelson und Aubrey Dawkins verkürzten jeweils per Dreier. Nun zog Tuomas Iisalo beim Stand von 25:37 (15. Minute) sein erstes Timeout. Diese zeigte sofort Wirkung: Radosavljevic versenkte schnell zwei Bälle in der Reuse. In den Schlussminuten der ersten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in denen die Crailsheimer aber den Zwölf-Punkte-Vorsprung aufrechterhalten konnten (36:48).

Nach dem Seitenwechsel eröffneten die beiden besten Punktesammler beider Mannschaften Nelson und Radosavljevic mit erfolgreichen Würfen. Den Dreier von Kamp konterte Jeremy Jones. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Boggy und dem Zwischenstand von 44:59 nahm Göttingen die nächste Auszeit. Dawkins war es nun, der auf Seiten der Veilchen übernahm und zweimal von Downtown einnetzte. Trae-Bell Haynes stellte mit einem And-One wieder auf die konstante Dreizehn-Punkte-Führung. Danach kamen allerdings die Veilchen zurück in das Spiel. Sie ließen kaum noch einfache Punkte für die HAKRO Merlins zu und holten sich unter anderem durch einen Dunk von Dawkins zum 58:67 Selbstvertrauen. Tuomas Iisalo nahm eine Auszeit um den Lauf der Göttinger zu unterbrechen. Boggy setzte sich anschließend kämpferisch unter dem Korb durch, versenkte den Ball plus Foul und erfolgreichem Freiwurf. In den letzten Sekunden des dritten Spielabschnitts zog Haywood Highsmith stark zum Korb und versenkte mit der Sirene zum 65:78.

Elias Lasisi eröffnete in seinem ehemaligen Wohnzimmer das letzte Viertel per Dreier. Nelson legte dreifach nach, Boggy versenkte abermals auf der anderen Seite. Bei noch sieben Minuten auf der Uhr zeigte der Merlins-Center, dass er nicht nur selbst Punkten kann, sondern auch noch Auge für seine Mitspieler hat. Mit einem klasse Bodenpass fand er Highsmith, der mit einem Dunk vollendete (73:87). Nur wenige Sekunden nach der Auszeit von Moors hing die Crailsheimer Nummer 7 erneut am Ring in der Sparkassen-Arena, die Merlins-Bank sprang auf – Göttingen zog direkt das nächste Timeout. Der Dreier von Jeremy Jones und Dunking von Boggy vier Minuten vor Schluss brachten die Vorentscheidung an diesem Sonntagnachmittag. In den letzten Minuten war es vor allem der Belgier Elias Lasisi der aufdrehte und mit zwei erfolgreichen Distanzwürfen die 20 Punkte vollmachte. Letztendlich fuhren die Crailsheimer mit einer extrem kleinen Rotation einen ungefährdeten 81:109 Sieg in Göttingen ein. Mit dem 16. Saisonsieg stehen sie nun über die zweiwöchige Länderspielpause auf dem zweiten Tabellenplatz der easyCredit Basketball Bundesliga. Weiter geht es am 28. Februar in der Mercedes Benz Arena gegen ALBA Berlin.

 

Stimme zum Spiel:

Tuomas Iisalo: „Glückwunsch an meine Spieler. Das war das vierte Spiel in neun Tagen und wir hatten einige verletzte Spieler wie Hilliard und Stuckey. Also mussten wir heute mit einer Zwei-Guard-Rotation spielen. Das war eine schwierige Aufgabe. Aber ich bin sehr stolz darauf, wie wir mit dieser Situation umgegangen sind und so eine klasse Leistung gezeigt haben gegen eine gute und talentierte Göttinger Mannschaft. Unsere Spieler haben sich diese kleine Pause jetzt komplett verdient.“

Punkteverteilung

Bell-Haynes (16 Pkt/4 Reb/8 Ast), A. Kovačević (1 Ast), Lasisi (20 Pkt/5 Reb/2 Ast), Highsmith (14 Pkt/5 Reb/3 Ast/1 Blk), Bleck (5 Pkt/5 Reb/7 Ast), Caisin (3 Pkt), McNeace (7 Pkt/5 Reb/1 Stl/1 Blk), D. Kovačević, Jones (16 Pkt/1 Reb/2 Ast/3 Stl), Radosavljevic (28 Pkt/10 Reb/4 Ast)

Den gesamten Boxscore gibts hier!

Viertelergebnisse: 16:26 | 20:22 | 29:30 | 16:31

Teamvergleich  

 

BG Göttingen

HAKRO Merlins

Rebounds

27

38

Assists

21

27

Turnover

16

10

Wurfquoten

Field Goals

45% (27/60)

57% (40/70)

Dreier

37% (10/27)

44% (12/27)

Freiwürfe

77% (17/22)

81% (17/21)

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1.   HAKRO Merlins Crailsheim02  
  2. Basketball Löwen Braunschweig02
  3. JobStairs GIESSEN 46ers02
  4. MLP Academics Heidelberg02
  5. Brose Bamberg02
  6. ratiopharm ulm02
  7. Telekom Baskets Bonn02
  8. MHP RIESEN Ludwigsburg02
  9. NINERS Chemnitz02
  10. Hamburg Towers00
  11. EWE Baskets Oldenburg00
  12. ALBA BERLIN00
  13. FC Bayern München00
  14. BG Göttingen00
  15. SYNTAINICS MBC00
  16. medi bayreuth00
  17. FRAPORT SKYLINERS00
  18. s.Oliver Würzburg00