easyCredit BBL Logo quer webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Auf den 82:62-Heimerfolg über Kyiv Basket im vorletzten Spiel des FIBA Europe Cups folgten für die HAKRO Merlins zwei Auswärtsniederlagen in Regio Emilia und Berlin. International hatten die Zauberer ihr Viertelfinalticket jedoch bereits gelöst, beim deutschen Rekordmeister zu verlieren ist aus Crailsheimer Sicht ohnehin keine Schande, zumal „wir unseren Plan in der ersten Hälfte bis auf drei, vier Cuts relativ gut umgesetzt haben“, so Headcoach Sebastian Gleim. Zum 22. Spieltag der easyCredit BBL empfing sein Team die JobStairs GIESSEN 46ers in der Stierkampfarena. Die Hessen steckten vor der Begegnung im Tabellenkeller (Platz 17) fest, konnten bislang erst vier Spiele für sich entscheiden. In einer ausgeglichenen Anfangsphase schafften es die Gäste, sich zur Halbzeit leicht abzusetzen. Doch die das Team der HAKRO Merlins biss sich trotz leerer Tanks in die Partie und übernahmen am Ende sogar die Führung. Damit sicherten sich die Zauberer ihren zwölften Ligasieg der laufenden Saison. Topscorer wurde erneut Point Guard TJ Shorts II, Kapitän Fabian Bleck feierte seinen 150. BBL-Steal.

GIESSEN

Foto: Die Lichtbuilder

Crailsheim, 15.02.2022. Wie bereits am vergangenen Wochenende in Berlin musste Sebastian Gleim aufgrund der in der BBL greifenden Ausländerregel auf seinen Small Forward Jared Savage verzichten. Ansonsten hatte der Crailsheimer Headcoach alle Möglichkeiten, um seinen Jungs in 40 Minuten gegen die 46ers möglichst viel Selbstvertrauen für das anstehende TOP FOUR sammeln zu lassen. Als Starting Five schickte er TJ Shorts II, Jaren Lewis, Maurice Stuckey, Fabian Bleck und Bogdan Radosavljevic auf das heimische Parkett. Der Sprungball ging nach kuriosem Fehlstart der Gießener an die Hausherren, die den Ball direkt im ersten Angriff auf Bleck brachten. Der Kapitän verwandelte per Korbleger, Boggy legte kurz darauf von Downtown nach und erzielte das 5:2. Im Duell der beiden Point Guards legte Zauberer Shorts mit einem starken Antritt und dem Führungsausbau vor. Gießens Martins Laksa verkürzte den Rückstand von der Dreierlinie auf einen Punkt. Kendale McCullum vergab kurz darauf die Möglichkeit zur Führung von der Freiwurflinie. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase. Die HAKRO Merlins schafften es nicht, sich von den Hessen abzusetzen. Diese rissen die Partie durch zwei getroffene Freiwürfe von Nuni Omot zwischenzeitlich an sich (15:13). Nach einer zweiminütigen Ladehemmung seiner Zauberer ging Gleim erstmals in die Auszeit. Und prompt markierte MVP-Kandidat Shorts einen Zweipunktetreffer. Nach einem verworfenen Freiwurf zeigte Nachverpflichtung Jon Axel Gudmundsson sein Können und setzte sich gleich gegen drei 46ers durch, um dann per Lay-up abzuschließen. T.J. Williams beendete ein kurzweiliges erstes Viertel mit seinem Treffer von Downtown zum 22:29-Zwischenstand.

Den zweiten Durchgang eröffnete Moe Stuckey, der den Abstand auf die Gäste auf vier Zähler verkürzte. Doch diese schafften es zunächst, ihre Führung zu verteidigen. Beim 30:32 ging auch Gießens Headcoach Pete Strobl erstmals in die Auszeit. Kopf stand der Hexenkessel nach TJ Shorts‘ Monsterblock gegen Williams unter dem eigenen Korb. Die Zuschauer in der fast ausverkauften Arena Hohenlohe kannten keine Gnaden und peitschten ihre Merlins pausenlos nach vorne. Nach einem weiteren Time-out der Hausherren vergab Scharfschütze Stuckey, Kendale McCullum ballerte die Gäste auf der Gegenseite zur 39:32-Führung. Drei Minuten blieben den Crailsheimern noch in der ersten Hälfte, um den Spielstand noch zu drehen. Bogdan Radosavljevic und Terrell Harris verkürzten auf zwei Punkte und zwangen die JobStairs GIESSEN damit in eine weitere Auszeit. Doch Strobl schien nochmal die richtigen Worte für seine Mannschaft gefunden zu haben. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 48:41. Das Duell der beiden Point Guards war bis hierhin sehr ausgeglichen.

Zwei verwandelte Freiwürfe von Crailsheims Big Man Boggy bescherten den HAKRO Merlins das 43:48. Harris fuhr anschließend ein Coast-to-coast samt Korbleger. Doch auch die Gießener hatten das Körbetreffen in der Halbzeit nicht verlernt, Laksa und McCullum trafen jeweils von Downtown. Die Gastgeber verpassten bislang, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken und den Heimvorteil für sich zu nutzen. Immer, wenn man auf wenige Punkte auf die GIESSEN 46ers rankam, brachte man sie durch eigene Fehler wieder zurück ins Spielgeschehen. Doch nachdem Lewis das orangene Leder in der ersten Hälfte an sich riss und das 57:58 erzielte, waren die HAKRO Merlins ganz nah dran an den Gästen. Harris glich nur kurz darauf aus. Die Stimmung in der Stierkampfarena heizte sich zunehmend auf. Zum Ende des vorletzten Viertels übernahmen die Zauberer nach Treffern von Gudmundsson und Lasisi die Führung. Beim Stand von 71:66 war einem spannenden finalen Abschnitt nichts entgegenzusetzen.

Was für eine Stimmung, was für ein Support im fast ausverkauften Hexenkessel – und das an einem Dienstagabend. Doch die Gießen 46ers wussten um ihre Lage in der Tabelle und die Bedeutung eines Sieges in Hohenlohe. So glichen erst Omot und anschließend Phillip Fayne II für die Hessen aus. Punkt für Punkt versuchten sich die Hausherren abzusetzen, TJ Shorts und Fabi Bleck sammelten weitere wichtige Punkte. Doch es blieb weiter spannend. Mit einem Zähler Vorsprung ging es in die entscheidende Crunchtime (76:75). Dann nahm sich Crailsheims Käpt’n seinen ersten Dreier und baute die Führung auf vier Punkte aus. Eine kurze Verschnaufpause bekamen die Zauberer nach einem erfolgreichen Halbdistanzwurf zum 81:75 in der letzten Auszeit der Gäste aus Hessen. Die Anzeigetafel zeigte nur noch eine Minute Restzeit an, da gelang es T.J. Williams, seine 46ers nochmal auf sechs Punkte ranzubringen. Doch die HAKRO Merlins wussten, die Zeit von der Uhr zu nehmen und brachten ihre Führung bis ins Ziel. Am Ende ging man beim 87:81-Erfolg über die Gießener als Sieger einer äußerst umkämpften Partie vom Parkett. Topscorer wurde der überragende TJ Shorts mit 26 Zählern. Ebenfalls zweistellig trafen Maurice Stuckey (13), Bogdan Radosavljevic (12) und Terrell Harris (10). Kapitän Fabian Bleck feierte außerdem sein 150. Steal in der easyCredit BBL.

Nach dem dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen steht den HAKRO Merlins jetzt eine kleine Verschnaufpause bevor. Am Samstagnachmittag (16 Uhr) treffen die Zauberer im TOP FOUR des MAGENTA SPORT BBL Pokals in der Mercedes-Benz Arena auf die Basketball Löwen Braunschweig. Entscheiden die Hohenloher die Begegnung für sich, treffen sie am Sonntag (15 Uhr) auf den Sieger des zweiten Halbfinals (ALBA BERLIN oder NINERS Chemnitz). Letzte Tickets für das Pokalwochenende in der Bundeshauptstadt können unter ticket@hakro-merlins.de angefragt werden.

 

Stimme zum Spiel:

Sebastian Gleim: „Kompliment an Gießen für ein starkes Spiel. Wir wussten, dass sie sehr aggressiv spielen und sehr viel Potential haben, was sie heute auch ausgeschöpft haben. Wir haben uns durch diese Reisen – das war unser vierte Spiel in neun Tagen – ein wenig in eine Situation gespielt, in der wir natürlich nicht sein wollen. Aber wir können extrem stolz sein, dass wir da rausgekommen sind. Trotz der Beine, die fest sind, trotz der Köpfe, die vielleicht ein wenig voll waren. Für uns gilt es jetzt, richtig gut zu schlafen, uns gut zu erholen und uns auf ein extrem tolles Spiel gegen Braunschweig in Berlin vorzubereiten. Wir fahren mit einer großen Vorfreude dort hin und wollen das Spiel mit allen zusammen anpacken.“

Punkteverteilung

Shorts II (26 Pkt/2 Reb/5 Ass/2 Stl/1 Blk), Lewis (8 Pkt/7 Reb/3 Ass/2 Stl/1 Blk), Stuckey (13 Pkt/4 Reb/1 Ass), Lasisi (2 Pkt/4 Reb), Harris (10 Pkt/3 Reb/1 Ass), Bleck (8 Pkt/3 Reb/1 Ass/ 1 Stl/1 Blk ), Radosavljevic (12 Pkt/5 Reb/3 Ass/1 Blk), Gudmundsson (8 Pkt/1 Reb/1 Ass/2 Stl), Aririguzoh

Viertelergebnisse: 22:29 | 19:19| 30:18| 16:15

Teamvergleich  

 

HAKRO Merlins

JobStairs GIESSEN

46ers

Rebounds

33

47

Assists

15

14

Turnover

5

15

Wurfquoten

Field Goals

46% (31/67)

47% (32/68)

Dreier

36% (9/25)

32% (8/25)

Freiwürfe

64% (16/25)

64% (9/14)

Fanshop Banner_Moe (002).jpg

EB22_WebAd_MerlinsCrailsheim_Container_300x300.png

grafik mitgliedschaft neu
Filmplakat Web2

svyEYT g

300x300 final

Tabelle

  1. ALBA BERLIN54
  2. Telekom Baskets Bonn52
  3. FC Bayern München50
  4. MHP RIESEN Ludwigsburg46
  5. ratiopharm ulm44
  6. NINERS Chemnitz44
  7. Hamburg Towers38
  8. Brose Bamberg36
  9.   HAKRO Merlins Crailsheim34  
  10. BG Göttingen32
  11. EWE Baskets Oldenburg28
  12. s.Oliver Würzburg28
  13. Basketball Löwen Braunschweig24
  14. medi bayreuth22
  15. MLP Academics Heidelberg22
  16. SYNTAINICS MBC22
  17. FRAPORT SKYLINERS18
  18. JobStairs GIESSEN 46ers16