easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Am 15. Spieltag waren die HAKRO Merlins Crailsheim zu Gast bei den FRAPORT SKYLINERS. Es war das Duell des Tabellensechzehnten gegen den Vierzehnten, beide Teams wollten den wichtigen Sieg einfahren, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren konnten. Sowohl Frankfurt wie auch Crailsheim, konnte personell aus dem vollen schöpfen, Merlins-Neuzugang James Batemon stand noch nicht im Kader. Die HAKRO Merlins starteten konzentriert in die Begegnung und konnten sich Ende des ersten Viertels eine Führung herausspielen. Dank einer starken Teamleistung verwalteten sie den Vorsprung über weite Strecken des Spiels, im Schlussabschnitt konnten sich die Zauberer weiter absetzen und sich schließlich den souveränen 88:72-Auswärtssieg sichern. Damit bleiben sie 2023 auf BBL-Parkett ungeschlagen!

PHOTOJUR_32285_FRANKFURT-CRAILSHEIM_BBL_15-Spieltag_15.01.2023__Geschnitten_HP.jpg

Foto: Reckmann

Frankfurt, 15.01.2023. Am Sonntagnachmittag gastierten die Zauberer in Frankfurt. Die HAKRO Merlins konnten auf ihren kompletten Kader zurückgreifen, Neuzugang James Batemon setzte noch aus. Mit Edon Maxhuni, Maurice Stuckey, Myles Stephens, Jaren Lewis und Asbjørn Midtgaard stand die zuletzt etablierte Startformation auf dem Parkett. Der dänische Center war es, der die ersten Crailsheimer Zähler erzielte. Auf der Gegenseite war Big Man Haarms zunächst unter dem Korb, dann von der Freiwurflinie erfolgreich. Rund 50 Gästefans sahen einen schwungvollen Beginn beider Teams, Jaren Lewis brachte die Merlins nach vier Minuten erstmals in Führung (9:10). Der Forward knüpfte an seine starke Leistung zuletzt im FIBA Europe Cup an und traf erneut seinen ersten Dreier, stand nach fünf Spielminuten bereits bei acht Zählern. Dann sorgte Ash Midtgaard für ein Highlight, er blockte Wank spektakulär beim Dunking-Versuch. Die HAKRO Merlins kamen richtig gut in die Partie. Mit starken Defensivsequenzen leiteten sie ihre Offense ein, Livingston II stellte auf 19:12 – Auszeit Frankfurt. Doch unbeirrt davon machten die HAKRO Merlins genau so weiter. Boggy Radosavljevic traf zunächst seine beiden Freiwürfe, dann auch noch den Dreier. Der Center zeigte seine ganzen Qualitäten. Er bediente den eingelaufenen Ex-Frankfurter Vrcic, der den Korbleger verwandelte. Kurz vor Viertelende traf Nationalspieler Obiesie seinen Dreier für Frankfurt, dennoch stand nach sehr starken Auftaktminuten eine 28:19-Führung für die Merlins auf der Anzeigetafel.

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Moe Stuckey mit seinem Layup, Stephens tankte sich für zwei Zähler unter dem Korb durch und Stuckey traf von Downtown. Als dann auch noch Lewis von jenseits der Dreierlinie traf, war der Vorsprung weiter angewachsen. Die Gäste zeigten sich defensiv hellwach. Block Stephens, im Anschluss Steal Fabi Bleck. Auch offensiv konnte Stephens seinen ersten Dreier verwandeln. Die Zone hatten die Merlins nun gut im Griff, doch nun kam Frankfurt häufiger von Downtown zum Erfolg. Den Schlusspunkt setzten aber die Hohenloher. Arunas Mikalauskas traf zum Ende der ersten Hälfte seinen Drei-Punkte-Wurf mit dem Buzzer! Mit 52:39 endete eine durchweg starke Halbzeit der HAKRO Merlins.

Die zweite Hälfte begann dann weniger schwungvoll auf beiden Seiten. Erst nach zweieinhalb Minuten wurden die ersten Treffer erzielt. Wie zum Start des Spiels waren es Midtgaard und Haarms, die hart unter den Körben arbeiteten und so zum Erfolg kamen. Boggy zeigte dann auch von außen seine Qualitäten, doch auf der Gegenseite lief nun Frankfurts Litauer Beliauskas heiß. Nach dem Korbleger von Wank konnte Frankfurt auf neun Zähler Rückstand verkürzen – Auszeit Nikola Markovic. Kapitän Fabian Bleck beendete dem Lauf der Gastgeber, sein Korbleger aus dem Pick and Roll fand sein Ziel, genau wie der folgende Mitteldistanzwurf von Livingston II und die Freiwürfe von Vrcic. Mit elf Zählern in Front (54:65) gingen die Crailsheimer in die letzten zehn Minuten.

Und dort erwischten die Zauberer wieder den besseren Start. Livingston II und Stuckey kamen via Zug zum Korb zu ihren nächsten Punkten. Die stark aufspielenden deutschen Big Men Boggy und Bleck erspielten sich sehenswert die nächsten Zähler unter dem Frankfurter Korb. Bleck beendete mit seinem Dreier den 11:2-Lauf zum Start des vierten Viertels – nun waren die HAKRO Merlins mit 20 Punkten in Führung und befanden sich fünf Minuten vor der Schlusssirene auf der Siegerstraße. Lewis und Maxhuni verbesserten in den letzten Minuten ihre Dreierquote, am Ende stand ein souveräner 88:72.Sieg zu Buche.

Der dritte easyCredit BBL-Sieg in Folge bedeutet gleichzeitig auch noch ein ungeschlagenes Jahr 2023 auf nationalem Parkett. Heute führte eine konstant starke Teamleistung zum Sieg. Jaren Lewis war mit 16 Punkten Topscorer, Myles Stephens holte mit acht Rebounds die meisten zweiten Bälle, Bogdan Rdosavljevic verteilte vier Assists und Maurice Stuckey klaute seinen Gegnern drei Mal den Ball. Daran möchten die HAKRO Merlins auch in der kommenden Woche anknüpfen, dann sind sie in Estland bei Kalev/Cramo im FIBA Europe Cup gefordert. Das nächste Heimspiel steigt am kommenden Samstag, 21. Januar. Dort sind die MHP RIESEN zum Derby in der Stierkampfarena gefordert. Letzte Tickets sind unter www.hakro-merlins.reservix.de verfügbar.

Stimme zum Spiel

Nikola Markovic: „Ich möchte Frankfurt zu einem sehr fairen Spiel und meinen Jungs zu einem großen Sieg gratulieren. Wir wussten, dass Frankfurt ein sehr gutes Heimteam ist, denn sie haben hier schon gegen einige sehr gute Teams gewonnen. Wir waren über weite Phasen des Spiels in der Verteidigung sehr konzentriert und haben uns in diesem Bereich verbessert. Ich bin froh darüber, wie unser Team in dieses Spiel gegangen ist. Die Zahlen zeigen, dass wir das Rebound-Duell gewinnen konnten. Dazu hat mir gefallen, wie wir den Ball haben laufen lassen. So sollen wir auch in Zukunft spielen. Ich wünsche Frankfurt für die nächste Saisonphase viel Erfolg, denn sie ein Club, der viel in junge Spieler investiert und der schon viele Talente herausgebracht hat.“

Scouting

Viertelergebnisse: 19:28 I 20:24 I 15:13 I 18:23

 

FRAPORT SKYLINERS

HAKRO Merlins

Rebounds

33

42

Assists

14

19

Turnover

13

8

Wurfquoten

Field Goals

38% (22/58)

47% (34/73)

Dreier

34% (11/32)

31% (11/36)

Freiwürfe

89% (17/19)

75% (9/12)

 

#

Merlin

Punkte

Rebounds

Assists

Steals

Blocks

Turnover

Minuten

0

Mikalauskas

5

3

1

1

0

1

14:05

1

Lewis

16

2

1

1

0

0

22:29

2

Stephens

7

8

2

0

1

2

26:27

3

Stuckey

7

4

3

3

0

0

20:07

4

Baggette

-

-

-

-

-

-

DNP

5

Maxhuni

10

0

2

0

1

2

20:39

7

Livingston II

12

1

2

0

0

2

19:21

9

Bleck

9

7

2

2

0

0

17:31

11

Kindzeka

0

0

0

0

0

0

3:56

13

Vrcic

6

5

1

1

0

1

15:57

15

Boggy

12

5

4

1

0

0

29:16

33

Midtgaard

4

3

1

0

1

0

11:12

fanshop_trikot_homepage.jpg

MicrosoftTeams-image (21)_HP.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg

Tabelle

  1. ALBA BERLIN28
  2. Telekom Baskets Bonn28
  3. FC Bayern München24
  4. BG Göttingen20
  5. NINERS Chemnitz18
  6. EWE Baskets Oldenburg20
  7. MHP RIESEN Ludwigsburg18
  8. Würzburg Baskets16
  9. ROSTOCK SEAWOLVES14
  10. ratiopharm ulm14
  11.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  12. Brose Bamberg14
  13. Veolia Towers Hamburg12
  14. SYNTAINICS MBC12
  15. MLP Academics Heidelberg10
  16. FRAPORT SKYLINERS08
  17. Basketball Löwen Braunschweig08
  18. medi bayreuth06