easyCredit BBL Logo quer web   JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram  

Im zweiten Testspiel in der Saisonvorbereitung trafen die HAKRO Merlins Crailsheim am Samstagnachmittag auf den BBL-Aufsteiger NINERS Chemnitz. Nach einer intensiven Trainingswoche konnte man sich nun mit einem Ligakonkurrenten messen und schauen, wie weit die Entwicklung des Crailsheimer Teams bereits fortgeschritten ist. Von Beginn an machten die Zauberer klar, dass sie unbedingt mit einem Sieg im Rücken die Heimreiseantreten wollten. Mit einem wahren Feuerwerk im ersten Viertel (43 Punkte) ebneten die Gäste den Weg zum am Ende souveränen 81:107. 

PHOTO 2020 09 19 19 20 57

Chemnitz, 19.09.2020. Seit Montag verweilt das easyCredit BBL-Team der HAKRO Merlins Crailsheim in Chemnitz. Täglich wurde im Trainingslager hart gearbeitet, nun war es an der Zeit sich mit einer anderen Mannschaft zu messen. Ab 17 Uhr flogen die Spalding-Bälle in der Richard-Hartmann-Halle in Chemnitz durch die Luft, als die NINERS die Crailsheimer zum Testspiel empfingen. Die Ostdeutschen schafften in der vergangenen ProA-Saison den souveränen Aufstieg in das Oberhaus mit 25 Siegen aus 27 Spielen. Für die NINERS war es bereits das dritte Vorbereitungsspiel – gegen Nürnberg konnte man einen Sieg einfahren und gegen Bayreuth verlor man nur hauchdünn. Für das Team von Coach Tuomas Iisalo dagegen war es erst das zweite Testspiel, nachdem die HAKRO Merlins in der vergangenen Woche in Frankreich (Gries) verloren hatten.

Der finnische Headcoach schickte Bell-Haynes, Stuckey, Jones, Bleck und McNeace als erste Fünf auf das Parkett. Nach drei schnellen Fouls der Gäste, gingen die NINERS durch Treffer an der Freiwurflinie in Führung, bis der flinke Crailsheimer Spielmacher Bell-Haynes mit einem And-One und Korbleger die Zauberer in Führung brachte. Nach drei Minuten traf Chemnitz zum ersten Mal aus dem Feld und glich aus. Nach zerfahrenen ersten Minuten nahm die Partie nun Fahrt auf. Schnelle Angriffe wurden auf beiden Seiten erfolgreich abgeschlossen. Coleman, der von der Bank kam, brachte direkt eine Menge Energie mit auf das Parkett. Innerhalb von nur drei Minuten markierte er acht Punkte. Ein weiterer Neuzugang, Radii Caisin, der im Sommer aus Ludwigsburg kam, erhöhte mit einem Dreier auf ein 15:23 aus der Sich tder Gäste. Ein erneuter Distanztreffer plus Freiwurf vom 19-Jährigen zwang den argentinischen Chemnitz-Coach Pastore zur Timeout. Zwar fanden die Hausherren wieder zurück ins Spiel, allerdings konnten die Merlins ihren Vorsprung auf 21:36 ausbauen. Auch der Rückkehrer Nimrod Hilliard IV zeigte mit schnellen 6 Punkten von der Bank seine Qualitäten. Die Crailsheimer konnten auf ihre starke Trefferquote im ersten Viertel bauen und lagen nachdem ersten Viertel mit 25:43 in Führung.

Nach zwei punktlosen ersten Minuten im zweiten Spielabschnitt trafen die NINERS und verringerten ihren Rückstand. Tuomas Iisalo zog sofort eine Auszeit. Nach vier Minuten beendete dann Haywood Highsmith die Fehlwurf-Serie mit einem erfolgreichen Dreier. Die Chemnitzer waren nun deutlich bissiger als im ersten Viertel und klauten den Gästen vermehrt den Ball–die Führung verringerte sich auf zwölf Zähler. Nun gestaltete sich die Begegnung ausgeglichen. Beide Teams konnten Punkte sammeln, wobei die Crailsheimer den Vorsprung bis zur Halbzeit konstant halten konnten. Mit einem 47:62 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel kamen die NINERS deutlich wacher zurück aus den Katakomben und verkürzten innerhalb von zwei Minuten auf sechs Punkte. Tuomas Iisalo zögerte nicht und nahm eine Timeout. Die kurze Pause zeigte Wirkung – Fabian Bleck traf von Draußen, Hilliard per Korbleger und versenkte den zusätzlichen Freiwurf. Highsmith legte gleich zweimal von der Dreierlinie nach und erhöhte auf 58:74. Die Crailsheimer spielten sich in einen Rausch – Coleman steuerte seine Punkte 14-17 mit einem Distanzwurf bei. Chemnitz kam dann wieder aufgrund von einigen Unaufmerksamkeiten der Merlins zurück ins Spiel. Jeremy Jones konterte und stellte mit seinem ersten Dreier auf 62:82. Letztendlich ging es mit einem 15-Punkte-Polster in den letzten Spielabschnitt.

Hilliard via Korbleger und Bleck von Draußen eröffneten das letzte Viertel des Vorbereitungsspiels. Zwar blieben die Gäste immer knapp 20 Punkte in Front, allerdings kam auch der Aufsteiger immer wieder zu leichten Punkten. Das gefiel Iisalo nicht, sodass er eine Auszeit nahm. Anschließend ließ es der neue Center Jamuni McNeace mit einem Dunking krachen. Nicht erst zu diesem Zeitpunkt ließen die Crailsheimer keine Zweifel mehr aufkommen, wer die Partie als Sieger beenden würde. Besonders der schnelle Spielmacher Hilliard zeigte eine starke Leistung, in dem er immer wieder seinen Gegenspielern den Ball abluchste und unaufhaltsam in Richtung Ring zog. Auch der erst vor wenigen Wochen dazugestoßene Highsmith brachte ordentlich Power auf das Parkett in der Richard-Hartmann-Halle. Sowohl als Scorer als auch als wuchtiger Rebounder zeigte er, dass er sich schnell in Deutschland und mehr noch, bei den Zauberern, eingelebt hat. Bei noch drei Minuten auf der Uhr machten die Crailsheimer die 100 Punkte mit einem Dreier vom Kanadier Bell-Haynes voll. Kurz danach bekamen auch die Young Guns Aleksa Kovacevic und Sören Urbansky ihre Einsatzzeit. Der Center Urbansky markierte Sekunden vor Schluss gleich zwei Korbleger und brachte die Crailsheimer Bank zum Grölen. Am Ende gewannen die HAKRO Merlins souverän mit 81:107. Eine besonders starke Leistung in Anbetracht dieser intensiven Trainingswoche.

Personal:

Hilliard IV (20 Pkt/8 Ast/5 Reb), Bleck (6 Pkt/2 Reb), Highsmith (14 Pkt/4 Ast/6 Reb),Bell-Haynes (13 Pkt/3 Ast/3 Reb), McNeace (2 Pkt/1 Ast/3 Reb), Stuckey (6 Pkt/1 Ast/1 Reb), Aleksa Kovacevic, Dejan Kovacevic (8 Pkt/2 Ast/8 Reb), Caisin (7 Pkt/1 Reb), Urbansky (4 Pkt), Coleman (17 Pkt/1 Ast/2 Reb), Jones (10 Pkt/1 Reb).

Heimspielheld 2020/2021

Grafik

100% MERLIN - die Mitgliedschaft im Förderverein

grafik mitgliedschaft neu

PURE MAGIC – die Dokumentation über die HAKRO Merlins

Filmplakat Web2

maske website 31082020

Tabelle

  1. ALBA BERLIN00
  2. MHP RIESEN Ludwigsburg00
  3. EWE Baskets Oldenburg00
  4. ratiopharm ulm00
  5. FC Bayern München00
  6. Brose Bamberg00
  7. BG Göttingen00
  8. FRAPORT SKYLINERS00
  9. RASTA Vechta00
  10.   HAKRO Merlins Crailsheim00  
  11. s.Oliver Würzburg00
  12. Basketball Löwen Braunschweig00
  13. medi bayreuth00
  14. JobStairs GIESSEN 46ers00
  15. Telekom Baskets Bonn00
  16. SYNTAINICS MBC00
  17. Hamburg Towers00
  18. NINERS Chemnitz00