easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Nach dem perfekten Jahresabschluss mit dem Derby-Erfolg gegen ratiopharm ulm und insgesamt sechs Siegen in Folge, reisen die HAKRO Merlins Crailsheim nach dem Jahreswechsel nach Würzburg. Am Sonntagnachmittag (03.01.2021, 15 Uhr) trifft das Team von Tuomas Iisalo auf Denis Wucherer und seine Jungs. Die Crailsheimer strotzen derzeit vor Selbstbewusstsein – Würzburg dagegen sucht noch nach Beständigkeit, nach drei Siegen und sechs Niederlagen.

PHILIPPREINHARD.COM Merlins Ulm 2020 2256

Crailsheim, 31.12.2020. Die Erfolgsserie der Zauberer aus Hohenlohe reißt nicht ab. Nach zehn Spieltagen stehen die Crailsheimer mit neun Siegen auf Platz zwei der easyCredit BBL. Nach der einzigen Niederlage gegen Spitzenreiter Ludwigsburg legte die junge Truppe von Tuomas Iisalo einen beeindruckenden Lauf auf das BBL-Parkett hin. Punktgewinne gegen Chemnitz, Oldenburg, Braunschweig, Frankfurt, Vechta und zuletzt im Derby-Krimi gegen Ulm waren dafür verantwortlich, dass sich die Merlins hinter den MHP RIESEN festsetzen konnten. Der überragende Start in die Spielzeit war keinesfalls hervorzusehen. Das Team wurde im Sommer beinahe komplett umgekrempelt – allerdings scheint es, dass es wie schon in der Vorsaison innerhalb der Mannschaft „klick“ gemacht hat. Die Harmonie auf und neben dem Feld ist vorhanden. Die Chemie passt, die Ergebnisse sprechen für sich. Nach dem Derby-Erfolg vermisste Iisalo trotzdem etwas – und zwar die Fans. „Wir vermissen unsere Fans und die großartige Atmosphäre sehr, vor allem bei solchen Derbys. Ich hoffe, dass sich die Situation 2021 schnell ändert und wir diese Momente bald wieder mit unseren Fans zusammen erleben können.“

Die Mannen von Coach Wucherer erleben dagegen derzeit eine Achterbahn der Gefühle. Nach einer Niederlage gegen Ulm zum Auftakt, folgte ein Sieg in Vechta. Dann wieder zwei Pleiten gegen Hamburg und Braunschweig. In Chemnitz konnten die Würzburger gewinnen, diesen Aufschwung konnten sie allerdings nicht nutzen und verloren erneut die nächsten zwei Partien (Bamberg und MBC). Vor Weihnachten fuhren sie dann einen wichtigen Sieg in Bayreuth ein, mussten allerdings wieder anschließend eine deutliche Niederlage gegen Tabellenführer Ludwigsburg einstecken. Drei Erfolge, alle auswärts eingefahren – gleichbedeutend mit dem 14. Tabellenplatz (Stand. 31.12.). Im Sommer wurde auch der Würzburger Kader enorm verändert. Sie mussten die Abgänge von den Leistungsträgern Cameron Wells, Jordan Hulls und Skyler Bowlin kompensieren. Unter anderem kamen Sears (Oldenburg), Ogden (G-League) und Persons (Leiden –NL). Das Trio punktet durchschnittlich zweistellig. Kurzfristig dazu gekommen ist Liga-Veteran Alex King, der von den Bayern nach Würzburg wechselte und seine Freude über mehr Spielzeit in zählbares ummünzte - 9,4 Punkte durchschnittlich in seinen ersten fünf Partien im rot-weißen Jersey.

Die Crailsheimer sind auf dem Papier die Favoriten. Alle Statistiken (Wurfquoten, Rebounds und Assists) sind bei den Zauberern besser. Zudem reist das zweitbeste Offensivteam (91,2 Punkte) zu dem schwächsten (76,7) der Liga. Im Vorbeifahren wird sich der Tabellenzweite allerdings nicht den zehnten Saisonsieg holen können. „Würzburg hat sich mit Sears und King zwei erfahrene BBL-Spieler dazu geholt. Sie kreieren viele zweite Chancen, indem sie offensiv stark Rebounden und diszipliniert verteidigen“, so Iisalo über den kommenden Gegner.

Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen in der s.Oliver Arena kommen hoch. Führte das Crailsheimer Team zur Halbzeit souverän mit über Zwanzig Punkten, verlor dann den Faden und musste sich in der Overtime noch geschlagen geben. Doch nur noch drei Spieler aus dem Crailsheimer Kader waren im letzten Jahr dabei. Unter anderem Kapitän Fabian Bleck, der am Dienstag seinen 250. BBL-Assist verteilte und das Team mit Topscorer Bell-Haynes und den zuletzt überragend aufspielenden Elias Lasisi (60,4% 3er) und Haywood Highsmith (17 PKT/7 REB gg. Ulm) anführt.

„Die größte Herausforderung wird für uns sein, gegen eine gewisse Selbstzufriedenheit anzukämpfen. Die letzten Siege dürfen nicht unseren Fokus beeinflussen, sondern sollte eher eine Energiequelle für die nächsten Partien sein“, sagt der finnische Headcoach.

Tip-Off in der s.Oliver Arena ist am Sonntag, 03. Januar 2021 um 15 Uhr. Die Begegnung wird wie gewohnt live auf MagentaSport übertragen.

fanshop_trikot_homepage.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg

Tabelle

  1. Telekom Baskets Bonn64
  2. ALBA BERLIN62
  3. FC Bayern München50
  4. EWE Baskets Oldenburg44
  5. MHP RIESEN Ludwigsburg38
  6. BG Göttingen38
  7. ratiopharm ulm36
  8. NINERS Chemnitz32
  9. ROSTOCK SEAWOLVES32
  10. Brose Bamberg30
  11. Würzburg Baskets30
  12. MLP Academics Heidelberg30
  13.   HAKRO Merlins Crailsheim24  
  14. Basketball Löwen Braunschweig24
  15. Veolia Towers Hamburg24
  16. SYNTAINICS MBC22
  17. FRAPORT SKYLINERS20
  18. medi bayreuth12