easyCredit BBL Logo quer RGB webLogo en  JBBL Ohne HochNBBL OWM MR HF 4c      facebook  twitter  instagram tiktok PNG8 sYouTube_icon_(2013-2017).png

 

Am 11. Spieltag der easyCredit BBL waren die HAKRO Merlins Crailsheim zu Gast in der tectake Arena in Würzburg. Nach einem ausgeglichenen Auftaktviertel setzten sich die Hausherren im zweiten Spielabschnitt ab. Nach einer starken Aufholjagd der Crailsheimer in den letzten beiden Vierteln, in denen sie bis auf drei Punkte wieder herankamen, gelang es den Zauberern nicht das Spiel zu drehen. Topscorer im Merlins-Dress wurde Asbjorn Midtgaard mit 19 Punkten.

Nachbericht Würzburg web

Foto: Viktor Meshko

Würzburg, 26.12.2022. Nach der Niederlage im traditionellen X-MAS Game gegen Aufsteiger Rockstock Seawolves am Freitagabend, gastierten die Zauberer bereits drei Tage später bei den Würzburg Baskets. Gegen das Team aus Bayern konnte Merlins-Coach Nikola Markovic auf den vollen Kader zurückgreifen. Die ersten Treffer in dieser Partie auf Seiten der Crailsheimer markierte Jaren Lewis. Doch der Konter der Würzburger ließ nicht lange auf sich warten. Rund 20 Sekunden später schleuste Stephens den Ball per Korbleger durch die Reuse. Danach attackierten die Baskets erneut den Korb der Gäste und glichen zum 7:7 aus. Es war eine Partie auf Augenhöhe, geprägt von vielen schnellen Abschlüssen. Nach einem Steal war es der erneut starke Stephens den seinen Weg unter den gegnerischen Korb fand und die Crailsheimer wieder in Führung brachte. Dank starker Defense folgte eine punktearme Phase. Point Guard Otis Livingston ll war daraufhin von der Freiwurflinie erfolgreich und schrieb sich erstmals am Montagnachmittag auf dem Boxscore ein. Danach punktete Youngster Bruno Vrcic in der Zone, holte die nächsten zwei Treffer für sein Team. Ein temporeiches erstes Viertel endete mit 13:14.

Zum Start des zweiten Viertels kamen die Würzburger deutlich besser ins Spiel und konnten ihre Führung zum 20:13 ausbauen. Doch angefeuert von vielen mitgereisten Merlins-Fans ließen sich die Zauberer nicht abschütteln. The Warrior, René Kindzeka traf von jenseits der Dreierlinie und ließ den Vorsprung der Franken schrumpfen, Otis Livingston ll tat es ihm gleich. Würzburgs Bryce unterbrach den sich anbahnenden Lauf der Gäste und traf per Halbdistanzwurf. Doch die Hausherren drückten dem Spiel nun ihren Stempel auf. Center Asbjorn Midtgaard wusste seine Wucht gekonnt einzusetzen und landete die nächsten Punkte. Nach einem Offensivfoul konnte der Däne beide Zusatzfreiwürfe verwandeln und auf das Punktekonto der Merlins bringen. Der Treffer der Gastgeber zum 26:39 zwang Headcoach Nikola Markovic zu einer Auszeit. Nach dem verwandelten Freiwurf von Stephens hatten die Crailsheimer dennoch zu wenig Antworten auf die immer stärker werdenden Hausherren und gerieten weiter ins Hintertreffen. Mit einem Spielstand von 44:31 ging es in die Kabinen.

Den dritten Spielabschnitt eröffnete die Mannschaft aus Bayern und schraubte ihren Vorsprung auf 16 Punkte. Doch die Crailsheimer ließen nicht nach. Hüne Ash Midtgaard verwandelte seine beiden Freiwürfe souverän und fuhr so die ersten zwei Punkten für die Crailsheimer in diesem Viertel ein. Scharfschütze Moe Stuckey machte seinem Namen alle Ehren und punktete von Downtown. Der Litauer Arunas Mikalauskas war es, der seinen Ball im gegnerischen Korb versenkte. Dann konnten auch Myles Stephens seinen Korbleger verwandeln, machte die Aufholjagd hiermit perfekt. Headcoach der Roten, Sasa Filipovski, reagierte daraufhin mit einer Auszeit. Ash nutzte seine Größe unter den Körben und netzte in der 26. Spielminute ein. Auch Otis Livingston ll wusste mit zwei getroffenen Freiwürfen zu überzeugen. Danach landete Konstante Stuckey den Anschlusstreffer zum 55:52. Die beiden Teams trennten jetzt nur noch drei Punkte. Die nächsten Sekunden gehörten Jaren Lewis, der sein Team bis auf einen Punkt wieder heranbrachte. Mit 55:58 wurden die letzten zehn Spielminuten eingeläutet.

Der letzte Durchgang begann genauso schwungvoll wie die letzten drei. Vrcic konnte die ersten Treffer für die Crailsheimer im Schlussviertel landen. Der 22-Jährige punktete und finishte in der Zone. Jetzt waren beide Mannschaften nicht mehr zu stoppen und kämpften um jeden Punkt. Midtgaard verkürzte und stellte den Drei-Punkte Rückstand wieder her. Nach einem erfolgreichen Dreier der Würzburger, brachte Crailsheims Nummer sieben die nächsten Punkte auf das Scoreboard. Lewis stopfte das Leder durchs Netz. Doch auch die Baskets trafen nun wieder mehr. Vor den letzten 200 Sekunden nahm Markovic ein Timeout. Beide Freiwürfe von Bruno Vrcic landeten im Würzburger Korb. Der Dreier von Maurice Stuckey schickte Würzburgs Headcoach 12,2 Sekunden vor Schluss in das Timeout. Jedoch war das Spiel zu dem Zeitpunkt schon entschieden. Nach einem starken Comeback fanden die Hausherren die passenden Antworten und sicherten sich den 87:78-Derbysieg. Erneut stark präsentierte sich Big Man Asbjorn Midtgaard, der mit 19 Zählern und 9 Rebounds nur knapp ein Double-Double verpasste.

Nach vier anstrengenden Dezembertagen inklusive dem traditionellen X-MAS Game und der Niederlage am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen die Würzburg Baskets (87:78), haben die Zauberer erstmals wieder etwas Zeit um durchzuschnaufen, bevor sie dann im neuen Jahr wieder auswärts in der Volkswagen Halle Braunschweig gefordert sind. Tipp-off im Spiel gegen die Löwen ist am 04.01. um 19 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am 07.01 gegen Heidelberg statt. Resttickets sind unter: https://hakro-merlins.reservix.de verfügbar.

Stimme zum Spiel

Nikola Markovic: „Gratulation an Würzburg für den Sieg. Sie haben einen guten Job gemacht. Es war ein gutes Spiel vor großartigen Fans. Der Unterschied zwischen vergangenen Partien und der Partie heute ist, dass wir einen besseren Start hatten. Vor allem schafften wir es den Ball zu kontrollieren, was unser Problem in der Vergangenheit war. Leider beendeten wir die erste Hälfte nicht optimal. Danach kämpften wir uns wieder zurück. Aber wenn wir uns die Statistiken anschauen, gewannen wir zwar das Rebounding, dennoch machten wir ein paar schlechte Offensiventscheidungen und am Ende können wir Würzburg nur noch einmal für ein gutes Spiel gratulieren.“

 

Scouting

Viertelergebnisse:  14:13 I 30:18 I 14:24 I 29:23

 

Würzburg Baskets

HAKRO Merlins

Rebounds

37

45

Assists

20

17

Turnover

9

16

Wurfquoten

Field Goals

43% (28/65)

38% (25/65)

Dreier

48% (11/23)

30% (7/23)

Freiwürfe

60% (20/33)

84% (21/25)

#

Merlin

Punkte

Rebounds

Assists

Steals

Blocks

Turnover

Minuten

0

Mikalauskas

3

2

4

   

2

15:56

1

Lewis

7

8

   

1

2

24:11

2

Stephens

9

5

 

1

1

1

20:58

3

Stuckey

8

3

       

22:45

4

Baggette

           

DNP

5

Maxhuni

   

3

   

3

14:27

7

Livingston

18

3

5

   

2

30:17

9

Bleck

1

3

     

1

12:23

11

Kindzeka

6

2

 

1

   

08:59

13

Vrcic

7

5

3

   

1

20:17

15

Boggy

 

3

1

1

 

1

04:32

33

Midtgaard

19

9

1

   

1

25:15

fanshop_trikot_homepage.jpg

MicrosoftTeams-image (21)_HP.jpg

grafik mitgliedschaft neu

Filmplakat Web2

01_BIG_#121_Seite1-1.png

eC_Crailsheim-kann_300x300.jpg

Tabelle

  1. ALBA BERLIN28
  2. Telekom Baskets Bonn28
  3. FC Bayern München24
  4. BG Göttingen20
  5. NINERS Chemnitz18
  6. EWE Baskets Oldenburg20
  7. MHP RIESEN Ludwigsburg18
  8. Würzburg Baskets16
  9. ROSTOCK SEAWOLVES14
  10. ratiopharm ulm14
  11.   HAKRO Merlins Crailsheim14  
  12. Brose Bamberg14
  13. Veolia Towers Hamburg12
  14. SYNTAINICS MBC12
  15. MLP Academics Heidelberg10
  16. FRAPORT SKYLINERS08
  17. Basketball Löwen Braunschweig08
  18. medi bayreuth06